Auch Hundschell wird ein Löwe!

Reichertsheims Kapitän folgt Albert Schaberl und wechselt zu Wasserburg

image_pdfimage_print

Was in Insiderkreisen schon seit geraumer Zeit bekannt ist, machen die Wasserburger Löwen nun heute offiziell: Auch Reichertsheims Kapitän Andreas Hundschell wechselt zum TSV 1880 Wasserburg. Damit ist Hundschell nach Albert Schaberl der zweite Reichertsheimer, der in der kommenden Saison für Wasserburg in der Landesliga auf Punktejagd geht. Der Abschied von der SGRR fällt dem Mittelfeldspieler zwar unglaublich schwer, er will sich nun aber bei den Löwen, sowohl sportlich, als auch persönlich weiterentwickeln.

Der TSV 1880 Wasserburg ist für Hundschell dabei kein komplettes Neuland. Bereits von 2004 bis 2006 war er Mitglied beim TSV. Damals allerdings in der Jugend der Basketball-Abteilung. Das Multisport-Talent will nun die Fußballer des TSV verstärken.

Hundschell ist derzeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand an der LMU in München tätig, wohnt aber in Dorfen.

Aufgewachsen ist der gebürtige Wasserburger in Soyen, wo er auch seine ersten fußballerischen Schritte machte. Nach seinem Wechsel in die D-Jugend der SGRR, durchlief er dort sämtliche Jugendmannschaften. Auch im Herrenbereich fasste er schnell Fuß.

Bei der SG Reichertsheim/Ramsau ist Hundschell schnell zum Führungsspieler aufgestiegen. Über zwei Jahre bekleidete er dort bis zuletzt das Amt des Kapitäns. In der erfahrenen Wasserburger Mannschaft wird er vorerst wohl eine andere Position einnehmen.„Durch meinen Wechsel wollte ich meine Komfortzone SGRR verlassen, um mich sportlich und persönlich weiterzuentwickeln. Ich freu mich darauf, in einem neuen Team eine neue Rolle einzunehmen“, so Hundschell.

 

Auch Löwen Trainer Leo Haas ist glücklich über den Neuzugang. „Andi ist vielseitig einsetzbar, egal ob im offensiven oder defensiven Mittelfeld. Wir sind froh, dass er sich uns angeschlossen hat“, so Haas.

 

Der ausschlaggebende Grund für seinen Wechsel sei dabei „die Kombination aus sportlicher Herausforderung in der Landesliga und einer ehrgeizigen und sympathischen Mannschaft“,verrät Hundschell. „Die Dynamik und die Entwicklung des Teams und des Vereins waren und sind beeindruckend. Davon wollte ich ein Teil werden“,so Hundschell weiter.

 

Der Weggang aus Reichertsheim fällt ihm aber alles andere als leicht. „Nach rund 15 Jahren, drei Aufstiegen und der somit schönsten und erfolgreichsten Zeit in meinem bisherigen Fußballerleben, ist es für mich unfassbar schwierig, Abschied von der SGRR und vor allem meiner Mannschaft zu nehmen. Ich bin einfach nur dankbar für das, was wir geleistet und erlebt haben“, sagt Hundschell mit Stolz.

 

Am 12. Juni startet für Hundschell nun ein neues Kapitel in seiner Fußballerlaufbahn. An diesem Tag beginnt in Wasserburg die Vorbereitung auf die neue Saison. Mit der Trikotnummer 11 will er dann dabei helfen, sich mit den Löwen in der Landesliga zu etablieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren