Auch Evenhausen hat einen neuen Baum

Vor zahlreichen Zuschauern in die Höhe befördert - Babenshamer Diebe mit dabei

image_pdfimage_print

Zu den neuen Maibäumen im Altlandkreis gesellte sich gestern auch der Evenhausener. Unter Beteiligung zahlreicher Vereine und im Beisein von Hunderten von Zuschauern wurde das Traditionsstangerl sicher in die Senkrechte befördert. Gerechnet hatte man mit 200 Gästen, tatsächlich waren es rund 1400! Natürlich durfte eine zünftige Blasmusik ebenso wenig fehlen wie die Diebe aus Babensham oder die Evenhausener Böllerschützen. Unser Bericht, unsere Fotos …

Die Vorbereitungen zum diesjährigen Aufstellen begannen bereits im Januar. Da wurde der Maibaum gefällt – 27 Meter lang und gespendet von der Familie Rieg aus Eichleiten.

Wo ein Maibaum ist, da sind Maibaumdiebe nicht weit. Den Babenshamern war es gelungen, den Maibaum der Evenhausener zu stehlen. Michael Spagl berichtete: „Es waren sehr zähe Verhandlundlungen. Wir mussten viel Bier und eine reichliche Brotzeit für unsere Diebe herrichten.“ Wieviel und wie groß die Brotzeit ausfiel, bleibt natürlich geheim.

Gestern am 1. Mai war es dann endlich soweit, der Baum wurde pünktlich um 11 Uhr von den Mauíbaumdieben Babensham zurückgebracht.

Mit vereinten Kräften der Diebe aus Babensham und der Maibaumfreunde Evenhausen, wurde das Brauchtumsstangerl an seinem Bestimmungsplatz aufgestellt. Gegen 13 Uhr war es dann vollbracht. Der Maibaum ragt nun in den Himmel.

Sichtlich zufrieden war auch der „Aufbauleiter“ Manhart (Martin) Huber, der die Burschen sehr gut unter seiner Kontrolle hatte. Bis in die späten Abendstunden ließ man es sich noch gut gehen und es wurde ausgelassen gefeiert.

Fotos: Carl Heinz Hartmann

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.