Auch das Team Kaiser verliert

Keltern kein Wunsch-Gegner der Wasserburger Basketball-Frauen

image_pdfimage_print

Nein, Keltern liegt den Wasserburger Basketball-Frauen nicht wirklich. Wie die Erste, so die Zweite: Auch das Team Kaiser verlor sein Bundesliga II-Match – und zwar mit 78:95 gegen Keltern II. Dabei war der TSV mit viel Elan und Einsatzwillen in die Partie gegen die Gäste aus Baden-Württemberg gestartet …


Die Damen vom Inn mussten auf ihre Topspielerin Brittany Moore verzichten, die immer noch die Folgen einer Gehirnerschütterung auskuriert, aber Pauline Huber und Sophie Perner (Foto) machten einen ausgezeichneten Job im Ballvortrag. Auch Trainer Christian Kaiser hatte viel Lob übrig für seine ‘Küken’.

Mit 26:24 ging es in die erste Viertelpause. Die Gäste aus Keltern kamen nach den anfänglichen Startschwierigkeiten aber nun immer besser ins Spiel, besonders Neuzugang Kristi Mokube (24 Punkte) war unter den Körben kaum zu stoppen. Mit einem Sechs-Punkte-Rückstand ging es in die Halbzeitpause.
Was die Zuschauer dann in den nächsten 20 Minuten geboten bekamen, war eine Mannschaft, die zwar um jeden Ball kämpfte, der allerdings zu viele Unstimmigkeiten in der Verteidigung unterliefen, und der das Glück in der Offensive fehlte.

In dieser Woche muss Wasserburg II nun an der Defense arbeiten, da man am nächsten Wochenende mit Bamberg auf eines der Topteams der Liga trifft …

Für Wasserburg spielten: Bayerl, Heise (11 Punkte), Huber (6 Punkte), Luthardt (2 Punkte), Lutz (4 Punkte), Perner (17 Punkte), Sattler, Scholzgart, Stemmer (3 Punkte), Waterloo (8 Punkte), Wood (27 Punkte, 7 Rebounds).

ah

Foto: TSV Wasserburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.