ASV verliert knapp gegen Bayern München

Rotter Basketballerinnen unterliegen am Wochenende mit 51:56

image_pdfimage_print

Nach der Enttäuschung der Vorwoche waren die Rotter Basketballerinnen am Wochenende zu Gast beim FC Bayern München.Von Beginn wollte man durch eine intensive Defense den Gegner vor Probleme stellen. Nach holprigem Start (1:8 nach 2:30 Minuten) fand die Verteidigung immer besser ins Spiel und man konnte bis zur Halbzeit das Spiel drehen. Mit einer 28:22-Führung ging es in die Pause. 

Im dritten Viertel sollte weiterhin der Druck in der Defense hochgehalten werden – der Plan ging auf. Zahlreiche einfache Ballgewinne konnten jedoch nicht in Körbe umgemünzt werden und man konnte sich nicht entscheidend absetzen (36:27 nach 27 Minuten).

Im vierten Viertel plötzlich umgekehrte Welt, die Verteidigung der Rotterinnen schwankte und der FC Bayern drehte das Spiel durch einen 11:3-Lauf. In einem Kopf-an-Kopf-Rennen steuerte das Spiel auf die Zielgerade, ehe sich die Gastgeberinnen mit 51:45 absetzen konnten.

Anja Sattler antwortete mit zwei erfolgreichen Dreipunktwürfen in der Schlussminute.
Die Münchenerinnen hatten Ballbesitz bei noch 20 verbleibenden Sekunden Spielzeit. Coach Peter Bauer forderte seine Mannschaft auf, die Aufbauspielerin zu foulen, um ihre Schwäche an der Freiwurflinie zu nutzen. Leider konnte man aus eben dieser kein Kapital schlagen, da die Heimmannschaft nach einem Fehlwurf den Offensivrebound sichern konnten. Wieder foulte man und holte nach einem von zwei verwandelten Freiwürfen den Rebound. Der direkte Gegenangriff endete jedoch in einem Turnover und die Münchenerinnen gewannen das Spiel letztlich an der Freiwurflinie mit 56:51.

Trainer Peter Bauer nach dem Spiel: „Heute haben wir drei Viertel richtig gut verteidigt und die Gegnerinnen bei 32 Punkten gehalten. Leider schaffen wir es durch eine schlechte Chancenverwertung nicht, den Deckel drauf zumachen und lassen den FC Bayern nochmal zurück ins Spiel kommen.”
Jetzt gilt es an die gute Leistung der ersten drei Viertel anzuknüpfen und in der kommenden Woche gegen Jahn München III über 40 Minuten zu zeigen.

Es spielten: Aß 18 Punkte (3 erfolgreiche Dreier), Sattler 12 (4), Pfeiffer 6, Lutz 5, Wottke 4, Neef 4, Bayerl 2, Schweiger 0

In den weiteren Partien mit Rotter Beteiligung konnte sich Bayernliga-Reserve nicht gegen die „Größe” des TSV Neuötting durchsetzen. Am Ende stand ein deutliches 44:75 im Spitzenspiel auf der Anzeigetafel. Topscorerinnen: Hain 21 Punkte, Hildgartner 7, Schütz 6.

Der Titel „Seniorenteam”  für die dritte Damenmannschaft des ASV Rott trügt mit einem Altersdurchschnitt von 16,2 Jahren doch ziemlich. Ziel ist es, frühzeitig die Mädels an die „Härte” des Erwachsenenbereichs zu führen. Im – für viele Spielerinnen – ersten Spiel bei den „Großen” konnte sich das Team mit 54:47 gegen DJK Waldram durchsetzen.
Topscorerinnen: Hain 18, Brandl 17, Hildgartner 12

Im Jugendbereich musste sich die u14m gegen den TV Traunstein mit 44:57 geschlagen geben.

PB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren