„ARTvent“ überrascht mit Krippen

Erstmals im Kunstpark dabei: Dominic Hausmann vom AK68 aus Wasserburg

image_pdfimage_print

Hingucker im Skulpturenpark: Wer sich bereits in den letzten Jahren von der Adventsausstellung in der Waldhausener „ARTWorld“ des Metallkünstlers Georg Mayerhanser verzaubern ließ, wird heuer noch einmal mit etwas ganz Besonderem überrascht. Rund um die drei Meter hohe „Goldene Cut-Out-Krippe“ (unser Foto) werden Krippen von namhaften Künstlern aus der Region ihren ganz individuellen Charme, den ihnen der jeweilige Künstler verleiht, zu sehen sein. Erstmals im Kunstpark zu Gast ist auch Dominic Hausmann, der Vorsitzende des Künstlerkreises AK68 aus Wasserburg …

Jørgen May aus Waldhausen und Helmut Sollinger aus Altenmarkt sind dabei schon Altbekannte in der ARTWorld.

Erstmals im Waldhauser Kunstpark zu Gast sind Dominic Hausmann, der Vorsitzende des Künstlerkreises AK68 aus Wasserburg, der Trostberger Werner Pink, der besonders mit „PinkPur“ und auf der „Kunstmeile“ in Trostberg für große Akzeptanz sorgte, sowie Walter Ziegler aus Laufen, der auch als Lehrer an der Holzschnitzschule in Berchtesgaden tätig ist.

Sie alle platzieren ihre speziell für den „ARTVent“ angefertigten Krippen rund um die „Goldene Cut-Out-Krippe“ Mayerhansers.

In diesem Werk erscheinen die Figuren der Krippe im goldenen Glanz in der, vom Künstler perfektionierten Cut-Out-Technik. Wie bereits vor der Eröffnung ein Rundgang durch die „ARTWorld“ zeigte, wird diese Krippenvielfalt ein Hingucker, von dessen Anblick man sich nur ungern trennen wird. Die Krippen stehen im Atelier des Künstlers.

Zu den Höhepunkten an den Adventswochenenden gehören die beiden Konzerte mit den „Blue Teachers“ und mit dem Gitarrenvirtuosen Thomas Beer aus Schnaitsee. Am kommenden Samstag, 2. Dezember, ab 19 Uhr sind die „Blue Teachers“ zu Gast. Die Hausband der „ARTWorld“ präsentiert ihr X-MAS-Konzert mit amerikanischen Country- und Bluegrass-Weihnachtsliedern. Die Musiker geben auch interessante Geschichten, die hinter den Songs stehen, zum Besten.

Der Konzertgitarrist Thomas Beer aus Schnaitsee kommt am Samstag, 16. Dezember in das Galerie-Cafe. Er nimmt seine Zuhörer mit auf eine „vielsaitige“ Reise durch die Welt der Gitarrenmusik.

Beer studiert derzeit bei Dr. Marcin Dylla, einem der renommiertesten Gitarristen unserer Zeit. Beer lässt seine Zuhörer seine Liebe zur Musik erleben. Kartenreservierung für die Konzerte unter info@mayerhanser.de

Beim berühmten zeit- und grenzenlosen Kunstprojekt „Storchenflug“ von Georg Mayerhanser stehen für den Besucher weit über 1000 Störche in der Galerie. Mit Phantasie können die Gäste mit den Störchen fliegen. Und das dorthin, wohin die Träume sich wünschen.

SONY DSC

Das Freigelände auf dem idyllischen Kunsthof wird bei Einbruch der Dunkelheit im festlichen Lichterglanz erscheinen. Aber nicht nur dadurch entstehen völlig neue Blickwinkel auf den Park, sondern es stehen auch wieder ganz neue Werke des renommierten Künstlers zum Betrachten draußen und in den Räumen des Hofes. Im Skulpturenpark wird das „Weihnachtsei“ (unser Foto) für den absoluten Hingucker sorgen.

Wer also abseits vom Trubel der herkömmlichen Adventsmärkte etwas Besonderes erleben will, sollte sich zu einem Besuch in der „ARTWorld“ aufmachen.

Ohne Kosten kann man den Skulpturenpark erwandern, sich in aller Ruhe die Kunstwerke ansehen, an den sehenswerten Krippen verweilen und sich dann anschließend in der besonderen Atmosphäre des Galeriecafes zu einem Plausch mit den Künstlern niederlassen.

Der Kunstgenuss in der einmaligen Stimmung des „ARTVent“ mit seinem festlichen, aber auch fröhlichen Farbenspiel wird für alle Besucher, ganz egal, ob einem die Kunstwerke als solches oder im Zusammenspiel mit der wunderbaren Stimmung im Park und im Cafe fesseln, zu einem markanten Erlebnis in der Vorweihnachtszeit.

ju

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren