Appell an Autofahrer: „Licht an!”

Wasserburger Polizei muss immer wieder Fahrer schlecht beleuchteter Pkw anhalten

image_pdfimage_print

Immer wieder fällt der Wasserburger Polizei bei Streifenfahrten auf, dass Pkw bei widrigen Wetter- oder schlechten Sichtverhältnissen mit unzureichender Beleuchtung unterwegs sind. Betroffen sind vor allem Fahrzeuge älteren Baujahrs, die über keine Lichtautomatik verfügen. So wurden schon Verkehrsteilnehmer angehalten, die lediglich das Standlicht eingeschaltet hatten oder komplett ohne Licht gefahren sind.

Dies hat zur Folge, dass die Fahrzeuge im Verkehrsleben deutlich schlechter zu sehen sind, als Kraftfahrzeuge, deren Abblendlicht aktiv ist.

Dies kann bei einem Verkehrsunfall zum einen zur Beantwortung der Schuldfrage beitragen. Zum anderen kann sich die Versicherung des beteiligten Kfz weigern, den Schaden zu bezahlen, wenn nachgewiesen wurde, dass die Erkennbarkeit des Autos auf Grund von fehlendem Licht beeinträchtigt war, sagt die Polizei heute.

Die Polizei Wasserburg richtet sich deshalb mit einem Appell an alle Verkehrsteilnehmer: „Licht an!“

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Kommentare zu “Appell an Autofahrer: „Licht an!”

  1. Nicht`s für ungut, aber ich muss häufig beobachten, dass die Herren in Grün sich auch nicht an die Regeln halten.
    Beim Abbiegen nicht blinken, Kreisverkehr über die Insel fahren usw.
    Normalerweise sollten sie doch Vorbilder sein !!!
    Da mach ich mir schon meine Gedanken…

    8

    2
    Antworten
  2. @Jürgen
    Im Winterschlaf gewesen. . .:-))? Oder hab ich was verpasst? Die “Grünen” sind doch jetzt blau. . ? Und da wollen wir doch korrekt sein, DAMEN und Herren. . .

    10

    1
    Antworten