Antragsfrist läuft aus

Beförderung von Schülern ab der 11. Klasse: Das Landratsamt informiert

image_pdfimage_print

Die Erstattung der Kosten für die Beförderung von Schülerinnen und Schüler ab der 11. Klasse muss beim Landratsamt Rosenheim beantragt werden. Das zuständige Sachgebiet „Schulen und ÖPNV“ macht alle Eltern darauf aufmerksam, dass die Anträge für das abgelaufene Schuljahr 2019/2020 unter Beachtung des Postwegs spätestens am 2. November im Landratsamt vorliegen müssen.

Bis zur 10. Klasse werden die Bus- oder Bahnfahrten für die Schüler der weiterführenden Schulen vom Landratsamt übernommen, deren Schulweg besonders gefährlich ist oder die über drei Kilometer von ihrer Schule entfernt wohnen. Ein weiteres Kriterium ist zudem, dass die am nächsten gelegene Schule besucht werden muss.

Gymnasiasten und Wirtschaftsschüler ab der 11. Klasse sowie Schüler von Fachober-, Berufsober-, Berufsfach- und Berufsschulen mit Wohnsitz im Landkreis erhalten eine finanzielle Förderung aber nur auf Antrag. Der Eigenanteil pro Familie und Schuljahr beträgt 440 Euro. Eltern, die zu Beginn des Schuljahres Kindergeld für drei Kinder oder mehr erhalten haben sowie den Beziehern von Arbeitslosengeld II werden die kompletten Beförderungskosten erstattet.

Der Antrag muss laut Gesetz über die Kostenfreiheit des Schulweges normalerweise bis spätestens 31. Oktober beim Landratsamt eingegangen sein, heuer verlängert sich die Frist wegen des Feiertags ausnahmsweise bis zum 2. November. Für Rückfragen steht das Sachgebiet „Schulen und ÖPNV“ im Landratsamt telefonisch unter 08031/392-1411, -1412, -1413 und -1415) zur Verfügung. Formulare für die Antragstellung erhalten Sie bei den Schulen und im Landratsamt oder online unter www.landkreis-rosenheim.de.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren