Andi, Reinhard, Basti – die „Helden von Rott“!

Da waren es nur noch Drei: Basketball-Krimi beim letzten Heimspiel - Brehm in Klinik

image_pdfimage_print

rottDie „Helden von Rott“ – zumindest beim letzten Heimspiel der Rotter Basketball-Herren – von links Andi Gröbmayr, Reinhard Hampl und Bastian Bergmann. Da waren es nämlich nur mehr diese drei Spieler auf dem Feldl. Aber der Reihe nach: Gegner war der Tabellendritte TSV Trostberg, gegen den die Rotter in der Hinrunde mit 65:72 verloren hatten. Die beiden Teams schenkten sich von der ersten Minute an nichts. Obwohl beide Mannschaften mit jeweils nur acht Spielern antraten, war das Spiel von schnellen Kontern dominiert. Die harte Partie wurde durch die konsequenten Pfiffe der Schiedsrichter unter Kontrolle gehalten. Das erste Viertel konnte der …

… TSV Trostberg knapp mit 18:16 für sich entscheiden. Doch die Rotter Herren blieben unnachgiebig und erkämpften sich mit 40:36 die Führung zur Halbzeit.
Rott zeigte sich auch im dritten Viertel nervenstark und konnte mit solider Verteidigung gegen die körperlich überlegenen Trostberger die Führung auf 59:49 ausbauen.
Doch der Tabellendritte war noch nicht geschlagen. Im vierten Viertel begann der Rotter Basketballkrimi.

Mit schnellen Angriffen setzte Rott den Gegner unter Druck. Doch die Trostberger konnten ein ums andere mal mit ihren starken Centern unterm Korb punkten. Unglücklicherweise verletzte sich auch noch der Rotter Aufbauspieler Tobi Brehm bei einem der Angriffe am Knie und musste ins Krankenhaus. Rott stand somit wenige Minuten vor Schluss nur noch mit vier Spielern auf dem Feld, da die harte Verteidigung ebenfalls ihren Tribut forderte und Altay F., Bauer P. und Safajoo A. mit fünf Fouls auf der Bank saßen.

Die Fans auf der Tribüne drückten den Herren die Daumen. Mit einem Dreier kurz vor Schluss konnte Andi Gröbmayr seine Mannschaft mit zwei Punkten in Führung bringen. Doch Trostberg schaffte es dennoch, einen schnellen Konter zu spielen und auf 76:76 auszugleichen.
In der Verlängerung gingen die Rotter Herren an ihre Belastungsgrenze und boten dem Gegner mit nur noch vier Spielern die Stirn.

Trotz der ersten Krämpfe in den Beinen zeigte sich Rott besonders an der Freiwurflinie treffsicher und baute einen Vorsprung aus. Als zwei Minuten vor Ende der Verlängerung auch Müller J. mit fünf Fouls auf die Bank musste, hing das Schicksal der Partie an Basti Bergmann, Andi Gröbmayr und Reinhard Hampl.

Die drei letzten Spieler von Rott konnten die Angriffe von Trostberg wiederholt abwehren und vorne sogar weiterhin punkten. Die Rotter Herren gewannen das Spiel mit 95:87 vor einem tosenden Publikum.

Der Trainer von Rott war von der Leistung seines Teams überwältigt. „Es ist fantastisch zu sehen, wie sich das Team seit Beginn der Saison entwickelt hat. Dies war ein weiterer Beweis dafür, was für ein starkes Team wir sein können.“, sagte Trainer Müller zum Ende des Spiels und schloss mit, „wir wünschen Tobi eine schnelle Genesung und dass er bald wieder bei uns ist.“

Für Rott punkteten: Gröbmayr A. (31), Müller J. (30), Safajoo A. (10), Altay F. (9), Brehm T. (7), Hampl R. (5), Bergmann B. (3)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.