Am Stoa: Noch drei Vorstellungen

Gelungene Premiere beim Freilufttheater der Bairischen Komödie Wasserburg

image_pdfimage_print

Hoch her geht es im Freilufttheater am Stoa, wenn im neuen Theaterstück der Bairischen Komödie Wasserburg ein kleines Mädchen auf dem Dachboden der Großeltern ein Fotoalbum findet, dessen alte Fotografien plötzlich zum Leben erweckt werden. Sie führen in das Jahr 1912 …

… im vom Prinzregenten regierten Königreich Bayern, genauer gesagt in den Sitzungssaal des Königlich Bayerischen Amtsgerichts zu Kraglfing. Das neue Stück hatte jetzt in Edling erfolgreich Premiere.

Und um das geht’s:

Eine scheinbare Bagatellverhandlung steht an. Eine feine Dame urlaubt in dem oberbayerischen Markt und stürzt beim lokalen Josefitanz im Saal des Gasthofs zur Post so schwer, dass sie einen Knöchelbruch erleidet. Sie zeigt einen ebenfalls in Kraglfing urlaubenden Münchner Realitätenbesitzer an. Er habe ihr angeblich mit seinem Gehstock aus verschmähter Liebe ein Bein gestellt. Schon bald muss der neue Amtsrichter feststellen, dass der Fall viel verwickelter ist. Auch der Postwirt, der zudem als Bürgermeister in Kraglfing den Ton angibt, scheint verwickelt. Das Geschehen wird zunehmend turbulenter, die Lachmuskulatur des Zuschauers im kurzenTakt gereizt.

Das unterhaltsame Geschehen von „Der verschmähte Liebhaber oder Die Schlacht von Kraglfing“ findet seinen Höhepunkt in einer riesigen Rauferei.

„Da wir unseren anstrengenden Tourneebetrieb durch Deutschland mit professionellen Schauspielern erst nach der Fußball-WM wieder fortsetzen, wollten wir zur Erholung eine lockere Gaudi für alle im von mir geschätzten Freilufttheater am Stoa anbieten. Schließlich haben wir mit unserem ehemaligen Narrenschiff hier große Erfolge gefeiert, waren aber nun schon vier Jahre nicht mehr in dem einmaligen Ambiente um den großen Findling. Wir haben wie früher im Narrenschiff 15 engagierte Amateur-SchauspielerInnen aus der Region um uns geschart, die den Spaß in jeder Sekunde dem Zuschauer vermitteln“, so Jörg Herwegh vom veranstaltenden Theaterbüro Herwegh.

„Gleich nach den Stoa-Vorstellungen gehen die Umbesetzungsproben mit Schauspieler-Profis aus München für die „Miss Marple“-Fortsetzung mit Erol Sander los sowie die Castingproben für eine weitere Krimi-Inszenierung mit einem bekannten Film- und Fernsehstar. Dessen Namen dürfen wir aber erst nach offizieller Ankündigung durch das Münchner Produktionsbüro verraten“, so Herwegh weiter.

Die neue Komödie um den verschmähten Liebhaber aus der Reihe „Spitzbuam vorm Königlich Bayerischen Amtsgericht“ ist noch am Freitag, 8. Juni, Samstag, 9. Juni, jeweils um 20 Uhr, sowie am Sonntag, 10. Juni, um 18 Uhr im Freilufttheater am Stoa (über die Kesselseestraße zwischen Edling und Albaching erreichbar) zu sehen.

Der Amtsgerichts-Biergarten hat jeweils 90 Minuten vor Beginn geöffnet. Reservierungs- und Wetter-Hotline: 0174/9796191 oder über Email an info@herwegh.info

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren