Am „grünen Tisch” verloren

DBBL wertet Sieg gegen Keltern für Wasserburg nachträglich als Niederlage

image_pdfimage_print

Niederlage am „grünen Tisch” in der Basketball-Bundeliga: Leider wurde der großartige Sieg gegen Keltern im Nachgang von der Spielleitung gegen die Damen des TSV Wasserburg gewertet. Da die Spielerdecke durch einige Verletzungen sehr dünn war, waren – nach Rücksprache mit der Geschäftsleitung der DBB – Spielerinnen aus der Zweiten Damenmannschaft in die Erste nachgemeldet worden (wir berichteten). „Uns wurde von oberster Stelle der DBBL versichert, dies wäre möglich und kein Problem”, heißt es heute von Seiten der Abteilungsleitung der Wasserburger Basketballerinnen.

Kurz vor dem Spiel gegen Keltern seien Zweifel über die Einsatzberechtigungen aufgekommen und die Abteilungsleitung habe sich noch einmal erkundigt, „diesmal bei einem Mitglieder des Vorstandes der DBBL, der wiederum den Geschäftsführer kontaktierte. Uns wurde versichert, dass alles in Ordnung sei und die Spielberechtigung vorliege.”

Nach dem Sieg legte dann der Trainer der Kelterner Mannschaft Einspruch bei der Spielleitung ein. Diese wertete das Spiel nun gegen Wasserburg.

„Letztlich liegt das an der Spielordnung der DBBL, die offensichtlich selbst für die Geschäftsführung und den Vorstand der DBBL nicht ganz verständlich ist”, so die Verantwortlichen in Wasserburg. „Von Seiten der Abteilungsleitung möchten wir uns bei unserem großartigen Team entschuldigen. Ihr habt ein fantastisches Spiel geliefert und verdient gewonnen.”

Foto: Gabi Hörndl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

4 Kommentare zu “Am „grünen Tisch” verloren

  1. Jipp, war wirklich ein tolles Spiel, und wir hatten uns gefreut, dass die Wasserburgerinnen gegdn diese Hünen von Keltern bestehen konnten.
    War super und ein kleines Highlight in der Pandemie. :))

    Antworten
  2. Da hat der TSV eine Langzeitverletzte, Leonie Fiebich, die sich bei einem Nationalmannschaftspiel für DEUTSCHLAND (das kennt Keltern nicht) verletzt hat, dann auch noch zwei weitere verletzte Spielerinnen. Um die Regel des DBBL (8 Spielerinnen auf der Bank, sonst Strafe) nicht zu brechen, hat der TSV mit Absprache DBBL eine “Wasserburger” Nachwuchsspielerin (Also kein Transfair) nachträglich auf die Spielerliste gesetzt.
    Und nun wird das Spiel als Niederlage gewertet. Hier hat definitiv die DBBL – Führung eine Niederlage eingespielt, wenn das keine Konsequenzen hat, haben wir bald keine Liga mehr. Mädls, Kopf hoch, ihr seit die Spielgewinner, der Sieg wird euch nicht genommen, nur 2 Punkte, das Spiel bleibt in unseren Köpfen. I LOVE BBALL und TSV-Wasserburg

    Antworten
  3. EmmaCannonDasWarenNochZeiten

    Nun ist es so gekommen, wie es eben kommen musste – und man sollte dann auch nicht auf die vermeintliche “Unsportlichkeit” von Keltern schimpfen. Die Regeln sind so – und wenn die “falsch” oder “nicht praktikabel” sind, muss man diese ändern oder ganz streichen. Der ein oder andere von der DBBL hat diese offensichtlich ja selbst auch nicht ganz verstanden.

    Antworten
  4. @emmairgendwas

    @emmairgendwas… es war der geschäftsführer der dbbl der das ok gab, nicht irgendwer. Und das beste ist ja das sie nicht einmal gespielt hat.

    Antworten