Am Freitag: Viel Arbeit für die Polizei

Mehrere Unfälle, eine Fahrerflucht und Nägel im Maisfeld bei Griesstätt

image_pdfimage_print

Keine Verschnaufpause gab es für die Beamten der Polizeiinspektion Wasserburg am Freitagnachmittag und -abend. So mussten zahlreiche Anzeigen von der Inspektion aufgenommen werden. Die Streife hatte zudem eine Vielzahl von Einsätzen zu bewerkstelligen.

Eine 18-jährige Fahranfängerin, die erst vor kurzem in den Altlandkreis gezogen ist, schätzte die Verkehrssituation in Wasserburg an der B304 falsch ein und verursachte dadurch einen Unfall, so die Polizei heute.

Die Jugendliche wollte mit ihrem Pkw bei Gabersee auf die B304 in Richtung München auffahren und ging von einem Beschleunigungsstreifen aus, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei. Da dieser Streifen aber nicht vorhanden ist, prallte ihr Auto beim Einfahren gegen den Anhänger eines vorfahrtsberechtigten Pkw aus Kroatien, der die Bundesstraße gerade in Richtung München befuhr.

Bei dem Unfall wurde zum Glück niemand verletzt. Die Fahrbahn musste aber gesperrt werden, da unter anderem die Achse des Anhängers beschädigt wurde. Der Gesamtschaden wird hier auf zirka 4.000 Euro geschätzt.

Bei Erntearbeiten im Gemeindebereich Griesstätt wurden etliche mit Nägeln präparierte Maiskolben festgestellt. Ein größerer Sachschaden am Häcksler entstand zum Glück nicht. Der zeitliche Verzug von gut zwei Stunden war dennoch ärgerlich und mit Kosten verbunden. Die Polizei bittet die Landwirte bei der Ernte auf Auffälligkeiten zu achten und diese gegebenenfalls der Polizei mitzuteilen.

Ein weiterer Unfall ereignete sich am späten Nachmittag in den Serpentinen von Wasserburg (wir berichteten). Ein Rollerfahrer aus dem Altlandkreis kam auf der nassen, teilweise mit Laub bedeckten Fahrbahn in einer Linkskurve ins Rutschen und stürzte. Dabei zog er sich leichte Verletzungen zu und kam zur Behandlung ins Krankenhaus. Auch hier musste die Fahrbahn kurz gesperrt werden, um das Fahrzeug zu bergen und die Fahrbahn mit Hilfe der Feuerwehr zu reinigen.

 

Schnell geklärt werden konnte dann noch eine Unfallflucht vom REWE-Parkplatz in Wasserburg. Ein unbeteiligter Zeuge, der den Anstoß beim Ausparken beobachtete und sich das Kennzeichen notierte, ermöglichte der alarmierten Streife ein schnelles Auffinden des Fahrzeugs und Fahrers an der Halteradresse. Der entstandene Schaden liegt hier bei knapp 2.000 Euro.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren