Am Bahnhof randaliert

Rosenheimer Bundespolizei ermittelt gegen aggressives Pärchen

image_pdfimage_print

Ein angetrunkenes Pärchen hat in der Nacht zum gestrigen Dienstag am Bahnhof Großkarolinenfeld randaliert. Zudem warf das Duo Gegenstände in den Gleisbereich als sich ein Regionalzug näherte. Die Rosenheimer Bundespolizei hat die Ermittlungen wegen mehrerer Straftaten aufgenommen

Nach ersten Erkenntnissen hatten die Deutsche und ihr nigerianischer Begleiter am Bahnhofkiosk in Großkarolinenfeld mehrere Sonnenschirme, Bretter sowie eine Werbetafel beschädigt und teilweise entwendet. Anschließend warfen sie laut Zeugenaussagen Holzbretter ins Gleis, kurz bevor ein Regionalzug den Bahnhof erreichte. Danach war das Paar in den Zug, der Richtung München fuhr, eingestiegen. Die beiden waren jedoch ohne gültiges Ticket unterwegs und wurden direkt beim nächsten Halt von der Weiterfahrt ausgeschlossen. Dies nahm der Nigerianer zum Anlass, die Zugbegleiterin als „bitch“ zu bezeichnen. In Ostermünchen empfingen die alarmierten Bundespolizisten die beiden Randalierer.

 

Um den Sachverhalt zu klären, wurde das offensichtlich stark alkoholisierte Paar zur Dienststelle nach Rosenheim gebracht. Dort wollte sich die 48-jährige Frau nicht äußern. Der 27 Jahre alte Mann gab an, sich aufgrund seines Alkoholkonsums nicht genau erinnern zu können. Inzwischen hat die Bundespolizei die weiteren Ermittlungen wegen Beleidigung, Diebstahls, Sachbeschädigung und Leistungserschleichung aufgenommen. Das Pärchen wird sich voraussichtlich schon bald strafrechtlich verantworten müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren