Am Abend: Schweden war eine Reise wert!

Riesenjubel im Basketball-Lager: Wasserburgs Damen holen Sieg Nummer zwei im EuroCup

image_pdfimage_print

lionsDer nächste Sieg im Eurocup Women für Wasserburg gestern in Schweden! Mit 99:66 gewannen die Ladies um Coach Georg Eichler – mit so einem deutlichen Ergebnis hatte der amtierende Deutsche Meister gegen den starken Gegner Umea Udominate vor dessen heimischer Kulisse nicht gerechnet. Unser Spielbereicht zu gestern …

In der ersten Halbzeit war das Wasserburger Team laut Eichler noch zu schüchtern und konnte sich gegen die Schwedinnen mal besser, mal schlechter durchsetzen. Nach den ersten zehn Minuten aber führten die Innstädterinnen 27:1.

Im zweiten Quarter gelang es Umea einen konstanten Sechs-Punkte-Rückstand zu halten (38:44), bis sich die Wasserburgerinnen in den letzten Zügen des zweiten Viertels eine solide 52:41 Führung sicherten.

In der zweiten Hälfte dominierte das Team von Schorsch Eichler und ließ nur noch 25 Punkte zu.

„Wir haben als Team gespielt und hatten vor allem in der zweiten Halbzeit eine starke Defensive. Die Mannschaft hat die Ellenbogen ausgefahren und Fouls gemacht, die notwendig waren.“ Im dritten Viertel setzten sich die Wasserburgerinnen zur vierten Spielminute auf 59:44 ab und führten zum Ende des dritten Quarters deutlich 70:55. Im letzten und entscheidenden Viertel zogen sie Umea dann endgültig davon.

Trotz großer Freude über den Sieg, warnt Headcoach Schorsch Eichler vor zu viel Euphorie: „ In den ersten beiden Gruppenspielen haben wir Siege mit deutlicher Differenz erzielt, trotzdem dürfen wir die Ergebnisse nicht hochjubeln. Die Mannschaft hat heute eine tolle Leistung gebracht und vor allem die Konstanz gehalten, die ich gefordert habe. Natürlich war der heutige Sieg sehr wichtig und ein großer Schritt Richtung Weiterkommen in die nächste Runde, dennoch geht alles Step-by-Step. Wir haben noch nichts erreicht.“
Es spielten: Katharina Fikiel (4 Punkte), Milica Ivanovic (13), Nathalie Fontaine (16), Milica Deura (11), Shey Peddy (18/7 Rebounds), Omowumi Agunbiade (10), Aliaksandra Tarasava (16), Britta Worms (2) und Soana Lucet (9).

Foto: Wasserburger Fanclub Lions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.