Als „Wunderheilerinnen“ unterwegs

Fahndung der Polizei nach zwei Frauen - Eine 69-Jährige um Geld betrogen

image_pdfimage_print

„Wunderheilerinnen“ schlugen in der Rosenheimer Innenstadt zu: Eine 69-Jährige wurde in der Münchner Straße von zwei Frauen angesprochen. Diese meinten, sie sehe krank aus und nur Gott könne ihr helfen – längere Zeit redeten die Frauen auf die Rosenheimerin ein, so die Polizei heute. Geschickt seien die beiden Täterinnen vorgegangen, Vertrauen zu der 69-Jährigen aufzubauen. Auf die Frage, ob sie Geld auf der Bank habe, habe die Rosenheimerin dies bejaht und die beiden Frauen …

… meinten, dies sei schlecht für sie. Heilungen könnten so durch Gott nicht positiv beeinflusst werden. Auch für eine irgendwann anstehende Beerdigung dürfe das Geld auf der Bank nicht verwendet werden. Ihr wurde von den Täterinnen empfohlen, das Geld sofort abzuheben.

Durch das entstandene Vertrauen wurde vereinbart, dass die Frau das Geld von der Bank abheben und man sich später nochmals treffen werde. Die Frau ging tatsächlich zu ihrer Bank, hob einen mittleren, vierstelligen Betrag von der Bank ab und traf sich danach erneut mit den beiden Täterinnen.

Der Geldbetrag lag in einem Briefumschlag und die beiden Frauen nahmen den Umschlag. Sie hielten ihre Hände darüber, sagten das Geld sei jetzt „geheilt“ und übergaben den Umschlag daraufhin wieder an die 69-jährige Frau.

Man verabschiedete sich und als die Frau zu einer nahegelegenen Bushaltestelle ging, um nach Hause zu fahren. Sie öffnete den Briefumschlag und stellte fest, dass der Umschlag leer war.  Das Geld war von den „Wunderheilerinnen“ gestohlen worden, so die Polizei.

Folgende Beschreibung konnte von den beiden Täterinnen abgegeben werden

–       ca. 165 cm groß, ca. 60 Jahre alt, dick, sprach russischen Akzent, trug eine himmelblaue Steppjacke und eine schwarze Hose, fellartige Wildlederschuhe. Die Frau nannte sich „Tatjana“

–      ca. 155 cm groß, ca. 60 Jahre alt, kräftig, aber nicht dick, sprach ebenfalls russisch. Sie trug einen grau/schwarzen knielangen Mantel, schwarze Hose und schwarze Schuhe. Die Frau nannte sich „Maria“

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/200-2200 in Verbindung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren