Als Team zurück an die Spitze

Wasserburg feiert Herbstmeisterschaft in der Landesliga - Der Spielbericht

image_pdfimage_print

In einer kampfbetonten Partie haben sich die Wasserburger Fußballer im Nachholspiel in Landshut am Dienstagabend mit einem 2:1-Sieg durch Tore von Schaberl und Dominik Haas die Herbstmeisterschaft in der Landesliga gesichert. Damit geht man mit einem Punkt Vorsprung vor Freising in die Rückrunde, die bereits am kommenden Wochenende beginnt.

Kalt war’s in Landshut. Und das schien auch die Spieler zu lähmen. Ungewohnt viele technische Unzulänglichkeiten, allerdings auf beiden Seiten, verhinderten zunächst einen geordneten Spielaufbau.

Wasserburg musste auf mehrere Spieler verzichten, obwohl Maximilian Höhensteiger entgegen aller negativen Prognosen doch auflaufen konnte. Kurzfristige Absagen dagegen musste Trainer Leo Haas von Michael Pointvogel und Robin Ungerath wegen Erkrankung und von Basti Möll wegen einer leichten Gehirnerschütterung nach einem Fahrradsturz entgegennehmen.

Erstmalig durfte der vor der Saison von Ebersberg gekommene Torhüter Alexander Boschner das Wasserburger Tor hüten. Bis auf leichte Unsicherheiten in der Anfangsphase, die wohl auf seine Nervosität zurückzuführen waren, machte er seine Sache gut. In der 72. Minute konnte er mit einer sehenswerten Flugparade sein Können unter Beweis stellen und die Wasserburger Führung damit absichern.

Mitte der ersten Halbzeit haben die Löwen dann zunehmend besser ins Spiel gefunden und die Partie weitestgehend kontrolliert. Große Chancen ergaben sich aber eher durch Standards, als aus dem Spiel heraus. In der 20. Minute musste der Landshuter Keeper Johannes Huber sein ganze Können aufbieten, als er einen angeschnittenen Freistoß von Matthias Haas, der über Freund und Feind den Weg ins Tor gefunden hätte, in höchster Not gerade noch von der Linie kratzen konnte. Auch Höhensteiger konnte eine gute Gelegenheit nicht nutzen, als er nach einem schnellen Ballgewinn das fast leere Tor aus über 30 Metern verfehlte. Auch ein weiterer Freistoß von Matthias Haas traf in der 35. Minute nur das Außennetz.

 

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel der Wasserburger deutlich druckvoller. Albert Schaberls Schuss konnte vom Torhüter gerade noch an den Pfosten gelenkt werden, kurz darauf scheiterte Dominik Haas mit einer Riesenchance am Torwart.

In der 56. Minute war’s dann aber soweit. Ein Traumtor von Schaberl, der von halblinks nach innen zog und aus gut 25 Metern den Ball unhaltbar ins Kreuzeck schlenzte, führte zum 1:0.

In der 79. Minute dann die Vorentscheidung mit dem besten Angriff des ganzen Spiels. Hundschell, bedient von Höhensteiger, nahm auf der rechten Seite Hannes Lindner mit, der nach seinem Vollsprint fast über den gesamten Platz, seine Flanke perfekt auf den Kopf von Domi Haas setzte. Der Kapitän hatte keine Mühe mehr, das 2:0 zu erzielen.

Landshut, das danach zunehmend stärker wurde, konnte kurz vor Schluss, durch seinen Goalgetter Christian Brandl nur noch das Anschlusstor erzielen.

 

Trainer Leo Haas war nach dem Spiel mit der Teamleistung und der kämpferischen Einstellung hochzufrieden. „Das war die Einstellung, die wir heute gegen eine echt starke Mannschaft gebraucht haben. Und wer’s noch nicht weiß, wir sind Herbstmeister“, so Haas.

Gleich am Samstag, beim dritten Teil der englischen Woche, beginnt die Rückrunde für die Wasserburger Löwen mit dem Spiel beim TSV Kastl. Anpfiff ist um 14 Uhr in der Sportanlage Kastl. MS

 

 

TSV 1880 Wasserburg:

Boschner – Lindner, Stephan, Haas Matthias, Weber – Höhensteiger, Hain – Hundschell (ab 90.+5 Hainzl), Haas Dominik, Scheitzeneder (ab 70. Knauer) – Schaberl (ab 90.+3 Wiedmann)

 

Tore: 0:1 Schaberl (56.), 0:2 Haas Dominik (79.), 1:2 Brandl (89.)

 

Schiedsrichter: Andreas Dinger (TSV Bischofsgrün)

 

Zuschauer: 150

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Gedanken zu „Als Team zurück an die Spitze

  1. Chapeau – die gewünschten und anvisierten 40 Punkte schon in der Vorrunde erreicht – was zeigt, dass das Trainer & Betreuer Team und natürlich das LÖWEN Team absolut harmonisieren und immer top motiviert sind.

    Ein großes Lob an die LÖWEN-Fans, die uns zu Auswärtsspielen begleiten und unterstützen und alle, die unsere Heimspiele besuchen.

    Jetzt stehen noch 4 Spiele der Rückrunde an und wir hoffen auf Eure Unterstützung. AHU

    38

    18
    Antworten
  2. Richard Ostermeier

    Respekt und Gratulation zu dieser Mannschaftsleistung. Nach dem Aufstieg in die Landesliga nun mit 40 Punkten Herbstmeister verdient absolut Anerkennung.
    Wir Innstadtlöwen und Sechziganhänger wünschen dem Heimatverein auch weiterhin das nötige Spielglück und ausreichend Punkte in der schweren Rückrunde zum vielleicht dann unvergesslichen Sensationsaufstieg in die Bayernliga.

    10

    0
    Antworten