Alles zu ab Mittwoch!

Einzelhandel, Schulen, Kitas - Nur Geschäfte des täglichen Bedarfs noch offen - Absolut stilles Silvester

Der Komplett-Shutdown ist da – und zwar ab dem kommenden Mittwoch, 0 Uhr bis mindestens 10. Januar! Weil absolut dringender Handlungsbedarf in ganz Deutschland bestehe! Das gab Bundeskanzlerin Angela Merkel am heutigen Sonntagmittag mit Ministerpräsident Markus Söder an der Seite in einer Pressekonferenz bekannt. Die neuen Regeln sehen vor, dass der Einzelhandel komplett schließt – mit Ausnahme der Geschäfte für den täglichen Bedarf wie Lebensmittel-Läden, Apotheken, Drogerien und auch der Verkauf von Weihnachtsbäumen! Aber Friseurläden müssen schließen, wurde eigens betont. Noch erlaubt: To-Go-Essen der Restaurants. In ganz Bayern gilt zudem ab sofort die Ausgangssperre ab 21 Uhr, unabhängig vom Inzidenzwert, sagte Markus Söder. Alle Schulen und Kitas im Freistaat schließen ab Mittwoch. Der Tenor auch im Berufsfeld ab sofort: Zuhause bleiben! Das heißt, Homeoffice, wo immer möglich …

So wenig Kontakte, wie geht – das müsse es für alle heißen. Auch an Weihnachten, wo sich nur die allerengsten Familienmitglieder sehen sollen – Eltern, Kinder, Geschwister. Konkret wurde gesagt am Mittag: Ein Haushalt plus maximal vier Personen aus anderen Haushalten.

Die bislang geltende Zehn-Personen-Vorgabe für Weihnachten (wir berichteten mehrfach) wurde damit aufgehoben.

Sehr sehr still wird es an Silvester 2020: Es wird kein Feuerwerk erlaubt! Zudem gelte eine Ausgangssperre in Bayern auch in dieser Nacht – das heißt, ab 21 Uhr darf man das Haus nur mehr aus einem triftigen Grund verlassen.

Es seien einschneidende Maßnahmen, aber die Kliniken hätten Alarm geschlagen …

 

 

 

Schreibe einen Kommentar zu Eine Mama Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

31 Kommentare zu “Alles zu ab Mittwoch!

  1. Jetzt sind wieder alle Sündenböcke für s Versagen der Politik , wenn an öffentlichen Nahverkehr und Schulbussen nicht gespart worden wäre , bräuchten wir das jetzt nicht.
    Buse und Züge seit den Sommerferien überfüllt, viel Beschwerden keine Änderungen.
    Hauptsache Gastro war Sündenbock
    Es stehen seit Beginn der Pandemie 100 Reisebuse warum setzt man die nicht als Verdtärker ein,diese Mehrkosten hätte man bei den Hilfen einsparen können, die dann nicht nötig gewesen wären.
    Danke liebe Politik für tausende Pleiten und Arbeitslose die jetzt kommen werden.

    Antworten
  2. An alle Einzellhändler es ist nicht schlimm, dass ihr zusperren müsst. Die Regierung trägt die Verantwortung, Kosten usw.was alles Anfält ich würde wenn etwas nicht so läuft gleich klagen und Zahlungen einstellen. Ich finde das hiermit die Regierung ein Schritt zu weit geht.

    Antworten
  3. Es gibt auch ein Politikversagen. Alle behaupten man wisse nicht warum die Zahlen so explodiert seien. Obwohl wir durchaus einige Superspreader-Events kennen: Große Familienfeiern. Schlachthäuser. Kirchen. Und wahrscheinlich auch die unsäglichen Querdenker-Demos. Sogar in Wasserburg durften die sich versammeln, während Restaurants mit Hygienkonzepten geschlossen wurden. Und was wird jetzt geschlossen? Der Einzelhandel. Obwohl es dort bislang keine Auffälligkeiten gab. Zum Beispiel hat man bei Verkäufern keine erhöhten Infektionen festgestellt. Doch der größte Skandal: Während Gastronomie und Hotellerie viel zu hoch entschädigt werden, bleibt für den Einzelhandel jetzt kaum mehr was übrig. Ich denke alle sollten gleich behandelt werden. Entweder alle bekommen die 75 Prozent Umsatzentschädigung. Oder alle die Überbrückungshilfe III. Alles andere wäre eine bodenlose Ungerechtigkeit.

    Antworten
  4. Na, dann gibt’s doch mal die “stade Zeit”. Und Silvesterfeuerwerk verschmutz eh nur die Umwelt und verschreckt die Tiere.

    Jetzt haben wir mal das was sich jeder schon mal gewünscht hat. Besinnliche und ruhige Vorweihnachtszeit und gutes für den Klimaschutz.
    Das ist jetzt der Ignoranz der Gesellschaft zu verdanken. Aber ich bin sicher, dass die, die bis jetzt die Schlupflöcher ausgenutzt haben, sich für diesen Lockdown weiterhin nicht interessieren.
    Der Einzelhandel muss es ausbaden und viele andere.
    Bei so viel Egoismus musste das jetzt sein. Denn leider ist sich jeder sich selbst der Nächste. Und jetzt den Einzelhandel zu überrennen ist auch sinnfrei. Das nützt jetzt auch nicht mehr. Danke an alle die sich bis jetzt bemüht haben, sich an die Regeln zu halten. Jammern ist auch nicht angebracht. Zusammenhalt ist jetzt endlich mal angebracht. Nicht immer nur “ich will”. Kauft jetzt nicht im Netz, sonder verschenkt selbstgemachte Gutscheine damit der Beschenkte dann beim Händler vor Ort kaufen kann.

    Antworten
    1. Ein ehrliches BRAVO. Einer der besten Kommentare zum Thema Covid19 seit Langem. Ich wünsche Ihnen ein guade stade Zeit.

      Antworten
  5. @Unglaublich: Das große Problem bei den Bussen ist doch, dass es nicht genügend Busfahrer gibt! Bei uns fährt ein 76jähriger den Schulbus, weil es nicht anders geht!

    Antworten
  6. Es bringt überhaupt gar nichts jetzt zu zetern. Es gibt nicht die EINE Sache die falsch gelaufen ist, nicht den EINEN Schuldigen. Schuld ist die Pandemie, und eine Vielzahl an Fehlentscheidungen. Und zwar nicht nur getroffen durch die Politik, sondern auch verschuldet durch jeden einzelnen von uns.

    Wer unbedingt zetern möchte, sollte sich selber mal hinterfragen!

    Und nochmal: egal, ob man sich in jedem Detail einig ist oder nicht. Die Situation ist jetzt so wie sie ist.
    Machen wir doch jetzt das Beste daraus! Daheim bleiben, staade Zeit so gut und vernünftig genießen, wie es geht.

    Gutscheine vom lokalen Handel holen.

    Und wenn der ganze Mist vorbei ist, gern weiterhin politisch engagieren: für eine Reform des Gesundheitssystems, der Schulwegsicherheit, den Einzelhandel,….

    In dem Sinne: bleibt gesund und passt auf euch und euren Nächsten auf. Seid nett zueinander!

    Antworten
  7. Man (inklusive mir) kann viel schimpfen über die depperten Politiker, aber eines muss man ihnen zugute halten, für den Virus können sie wahrlich nichts!

    Antworten
  8. Und wieder geben (fast) alle den Politikern die Schuld.
    Ich nicht! Ich sehe das Problem bei den Ignoranten, Quer- und Nichtdenkern, den Egoisten!

    Antworten
    1. Alle die nicht der Meinung der Regierung sind, als Igoranten und Egoisten hinstellen ist doch sehr einfach.
      Es gab genügend Vorschläge diese Pandemie einfacher zu bekämpfen. Z.B. schutz der Alten und Risikogruppen mit FFP 2 Masken, Schnelltests in den Heimen und Schulen. Hier hat doch die Regierung mit Söder und Merkel geschlafen.

      Antworten
    2. In meinen Augen ist das Virus Schuld.

      Antworten
  9. Der aktuellen Datenlage im Internet nach ist lediglich ein Verkauf von Feuerwerk und ein Verbot auf größeren Plätzen etc. aktuell, oder? Ein generelles Verbot von Feuerwerk besteht nicht. Man kann also “vorhandenes Feuerwerk” alleine im Garten abbrennen, oder?

    Antworten
    1. Der Sinn des Verbots von Feuerwerk besteht darin, die jedes Jahr in schöner Regelmäßigkeit auftretenden Unfälle durch Feuerwerkskörper zu vermeiden und damit die ohnehin überlasteten Krankenhäuser nicht noch mehr zu belasten.

      Also einfach mal die Böllerei dieses Jahr bleiben lassen.
      Ist denn das so schwer?
      Für eine große Feierei besteht ohnehin kein Anlass, wenn jeden Tag rund 500 Menschen an einem Virus sterben.

      Antworten
      1. Nicht feiern, aber vertreiben von bösen Geistern. Und wenn Corona nicht mit allen Mitteln vertrieben gehört…..

        Antworten
  10. Hätten sich die Gscheidhaferl von Anfang an an die Regeln gehalten würde es jetzt anders aussehen!

    Antworten
    1. …meinen Sie damit die Positiven und Kranke … ???

      Antworten
  11. Leider muss erst schlimmeres passieren. Wie immer! Wenn der nächste Angehörige ein Intensivbett braucht ( Herzinfarkt oder Gehirnblutung z.B.) und dann ist wertvolle Zeit verloren weil das nächste freie Bett hundert Kilometer entfernt ist, wachen die Menschen vielleicht auf . Da kann es zu spät sein….

    Antworten
  12. Ich hör immer nur “noch nie dagewesene Krise” von unseren lieben Unternehmern. Dass wir aber 13 Jahre lang eine noch nie dagewesenen Boom hatten, davon spricht keiner? Sorry, aber wer es nicht geschafft hat, ein Polster für schwere Zeiten anzulegen, hat entweder schlechte Arbeit geleistet oder über den Verhältnissen gelebt.
    Wenn der Steuerberater eine Investition in den den Fuhrpark empfiehlt, dann deshalb, weil er vom Anteil an der Steuerersparnis lebt und nicht, weil er Rücklagen für unsinnig hält.

    Antworten
  13. Liebe Unternehmer. Was sind denn schon eure Problemchen gegen das, was jene 487 Menschen, die in den letzten 24h gestorben sind, durchmachen mussten?

    – Statt Homescooling die Flucht in den Luftschutzbunker oder aus dem sicheren Graben das Erleuchten des Himmels beobachtet, weil 50km weiter ein Bombe hochging
    – Statt mit dem SUV abgeholt, bei -20 Grad zu Fuß durch den Schnee oder gar nicht in der Schule, weil Ernte ohne 150.000 Euro Traktor mit 100.000 Euro Anhänger neben 300.000 Euro Häcksler jeden Helfer benötigte
    – Ein Leben zwischen zwei Atomgroßmächten mit nervösen Finger
    – Eine Schwangerschaft in der Zeit als eine atomare Wolke über Bayern abregnete (möchte nicht wissen, wie wir Helekoptereltern damit umgegangen wären)
    – ganz zu schweigen von den sonst üblichen periodisch wiederkehrenden Wirtschaftseinbrüchen (die euch jetzt – oh Wunder – auf falschem Fuß erwischen) oder persönlichen Schicksalen

    Und vielleicht nochmal die Frage stellen, wer denn das Nestchen so schön gebaut hat, in dem ihr euch seit vielen Jahren so wohl fühlt?

    Wie kann es denn funktionieren, dass es so unendlich viele Restaurants überhaupt geben kann?
    Genau, weil u.A. diese 487 Menschen dafür gesorgt haben, dass das Geld für sinnlosen Konsum da ist (der zu Volkskrankheiten führt und damit zu weiteren Investitionen und weiteren Gewinnen, die zu weiteren sinnlosem Konsum führen usw…)

    Also, immer schön durch die Hose atmen.

    Antworten
  14. @Sonnia.Du sprichst mir aus der Seele. Bingo😊

    Antworten
  15. Ich finde es gut, dass alles dicht gemacht wird – die Gesundheit wird doch wohl Wichtiger sein als alle Geschäfte usw.

    Antworten
  16. Dieser Lockdown wird nichts bringen! Solange man sich nach wie vor noch mit anderen Familien treffen darf und es hier kein Verbot dazu gibt, werden die Zahlen nicht weniger!
    Im Einzelhandel und bei den Friseuren gibt es vermutlich so gut wie keine Ansteckungen! Es heißt immer bei privaten Treffen stecken sich die meisten an! Und da man nach wie vor noch den Kontakt zu anderen Haushalten haben darf, ist dieser Lockdown wie er hier betrieben wird völlig sinnfrei! Besser wäre es einfach komplett ein Ausgangsverbot zu veranlassen! Ist natürlich für keinen schön, aber wäre definitiv effektiver!

    Antworten
  17. Tja – war doch klar, wenn man sich ned an Regeln hält, falsche Namen und Adressen in Gaststätten, Demos ohne Maske ,Gruppen- und Familienfeiern in größerem Maße’ … Wer zu leiden hat, sind Restaurants und Geschäfte – einfach nur traurig.

    Antworten
  18. So, hat jetzt jeder seine Vermutung geäußert, wer an der Verbreitung von Viren schuld ist?

    Dann teile ich Ihnen allen noch etwas mit: Mir kommt täglich privat und beruflich das kalte Grausen, wenn ich sehe, was die Gesellschaft für eklige, grauenhafte, aber hochgelobte FETZEN vor Mund und Nase trägt.

    Ich bin absolut für die Masken, WENN die vernünftig verwendet werden.

    Kaum jemand tauscht diese zumindest täglich aus.
    Wenn ich unseren Patienten einen frischen MNS reiche, höre ich fast jedes Mal: “meinen eigenen hab ich erst ein paar Tage, der geht noch” oder “den muss ich mal wieder waschen” oder “gut, dass ich wieder mal einen Neuen bekomme”.

    Auch privat z. B. beim Einkaufen sehe ich ständig Menschen, die andauernd an der Maske rumfummeln, vorne berühren und dann Obst, Gemüse und alle anderen Artikel anfassen und zurück legen.

    Da könnte ich kot…, ganz ehrlich.

    Der Griff des Einkaufswagens ist so eklig, das mag ich mir nicht vorstellen.
    Niemand käme auf die Idee, die Finger vorher abzulecken, bevor er etwas angreift.
    Hier wird mit den Fingern vom feuchten, angesabberten Mundschutz alles angetappt, was viele andere auch berühren.

    Schon mal darüber nachgedacht?

    Antworten
  19. Kann vielleicht jemand mal ein Zeichen setzen und ohne Aufforderung von oben auf jegliche Treffen verzichten?
    Nehmt eure Geschenke und legt sie vor die Tür eurer Lieben. Dort könnt ihr dann weitere Geschenke mitnehmen. Singt ein Lied vor der Haustür eurer Lieben und trefft euch später im Chat und tauscht euch aus. Es gibt viele Möglichkeiten….lasst euch etwas einfallen🎅

    Antworten
  20. Es beängstigt mich, wenn ich die Kommentare lese. Es gibt anscheinend nur noch schwarz und weiß – total für die Massnahmen mit noch härteren Strafen oder die anderen die die Massnahmen für völlig überzogen halten. Ich finde weder den Ton von der einen und anderen Seite richtig.
    Eine Demokratie lebt von unterschiedlichen Meinungen und man muss diese auch zulassen, auch in Zeiten eines Virus!
    Wenn jeder nur noch meint seine Meinung ist die richtige, dann wird uns das nicht weiter bringen, sondern nur die Kluft bzw. den Graben in der Bevölkerung vergrössern … das ist meine Meinung!

    Antworten
    1. Bravo… da bin ich absolut bei Dir..

      Antworten
  21. @av

    Mich ängstigen nicht die unterschiedlichen Kommentare, sondern eher der Ton und die Wortwahl, da stimme ich mit Ihnen überein.

    Aber wie sie schreiben, eine Demokratie lebt von unterschiedlichen Meinungen, die man zulassen muss und immer auch kommunizieren darf. Wenn nur eine Seite agiert, ist das Meinungssbild sehr einseitig und verzerrt, nicht nur momentan während der Pandemie. Und es wird immer eine Seite geben, die zugunsten ihrer Interessen sich auf jede Weise bemerkbar macht.

    Mehr zuhören und sachlich diskutieren würde manchmal helfen, die verschiedenen Meinungen, Nöte und Situationen gegenseitig besser zu verstehen, aber das funktioniert aus unterschiedlichsten Gründen bei manchen Menschen/Organisationen gar nicht.

    Deswegen ist es mir schon lieber die Menschen äußern Ihre Einstellung, als “nichts oder interessiert mich nicht” zu sagen.
    Das wäre fatal für eine Demokratie!

    Antworten
  22. Lieber GenerationY. Gut das wir hier anonym sind. Eine Lagerung von Pyrotechnik durch Privatpersonen ist nämlich verboten und damit strafbar. Das Zeug ist gefährlich. Deshalb gibt es die Sylvesterknaller auch im Normalfall auch nur einige Tage vor Sylvester zu kaufen und nicht das ganze Jahr. Ich würde das Zeug daher heuer an Sylvester nicht abbrennen zum einen wegen der Schäden die dadurch entstehen (können) und zum anderen weil sonst jeder weis das ich das Zeug gelagert habe oder sonst irgendwie illegal erworben habe. Man hat ja nicht immer nur lauter Freude. Also „hau wech die Scheisse“ aber bitte mit Hirn.

    Antworten
    1. Abgesehen davon das ich aus dem “Baller-Alter” raus bin und keinen Bedarf mehr habe, glaube ich das bei ihrem Text ein Fehler vorliegt. Eine Lagerung ist nicht zulässig, das haben Sie richtig erfasst. Allerdings ist auch im Privaten Bereich eine Aufbewahrung zulässig.
      Das meiste Feuerwerk was bei uns Verkauft wird ist unter der Klassifizierung 1.4G oder 1.3G zu finden. Hier sind Mengen von 1-15kg Netto möglich je Brandabschnitt. Das ganze ist ziemlich komplex, jedoch nicht unmöglich und schon gar nicht Strafbar bei der richtigen Handhabung.

      Antworten
  23. Den Politikern kann man nicht jeden Fehler zuschreiben, sie manchen es nicht immer für jeden Bereich richtig.

    Aber erstens sind auch sie nach fast zwölf Monaten mit einer nahezu unbekannten Erkrankung noch immer darauf angewiesen, Ergebnisse im Nachhinein zu bewerten und abzuwägen, ob schnell und kurzfristig gehandelt werden muss und zu analysieren was versäumt wurde.

    Zweitens sind sie auch an gesetzliche, verfassungsmäßige Vereinbarungen (Bund/Länder) gebunden und müssen auch wirtschaftlichen, sozialen und sonstigen gesellschaftlichen Verpflichtungen und gesetzlichen Verträgen nachkommen.

    Drittens werden diese Aufgaben oft blockiert und damit meine ich nicht nur den gezielten Boykott bestimmter Gruppen, den Bedenken von Wirtschaftsorganisationen sondern auch die Menschen, die sich halt auch nur halbherzig an den Massnahmen beteiligen.

    Heißt nicht, dass alles paletti ist, aber alles schlecht zu reden, hilft gerade auch nicht.

    Normalerweise bin ich sehr entspannt im Umgang mit meinen Mitmenschen, aber momentan wäre es mir lieber alle reduzieren ihre Kontakten noch längere Zeit.

    Wie wäre es mit einem tollen Familienfest im Sommer/Herbst 2021 statt dem gewohnten Weihnachtsfest, das 2020 halt einmal im kleinsten Rahmen gefeiert werden sollte.

    Das ganze Pflegepersonal: ob Arzt, Sani, Krankenschwester/pfleger in jeglichem Bereich oder jedem anderen sozialen und ehrenamtlichen Dienst wird es dieses Jahr noch schwerer haben als sonst.

    Also zeigen wir wirklich endlich einmal Respekt, vor diesen Menschen, die verzichten und sich kümmern und sicherlich nicht nur in diesem Jahr!

    Bleibt daheim, reduziert eure Kontakte und akzeptiert ohne Ausnahmen die notwendigen Regeln.

    Antworten