Alles neu macht der März

An den ersten Frühlingstagen stechen wilde Müllablagerungen und Hundehaufen besonders ins Auge

Ob’s an Corona liegt? Manchen Zeitgenossen ist der Gang zum Wertstoffhof offenbar zu beschwerlich. Dann wird der Müll kurzerhand in der freien Landschaft entsorgt. Eine beliebte „Entsorgungsstrecke” ist die Verbindungsstraße zwischen der B304 von Stephanskirchen nach St. Leonhard in der Gemeinde Babensham. Am Streiter Forst finden sich regelmäßig größere Müllhaufen. Da wird am Waldesrand auch gerne mal eine ganze Küche entsorgt. Oder die alten Winterreifen …

… landen im Sechserpack am Wegesrand – wie hier an der alten B304 bei Straß.

 

Besonders auffallend sind derzeit auch die Hundehaufen, die im Winter bisweilen von einer Schneedecke verborgen waren. Am Inndamm in Wasserburg gibt es immer wieder Hundehalter, die die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner einfach liegenlassen.

 

Wer sich am Beseitigen des Mülls in der freien Natur beteiligen will, kann das in Wasserburg in den nächsten Tagen bei zwei Aktionen tun:

Wer macht mit?

Aktion für eine saubere Stadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Kommentare zu “Alles neu macht der März

  1. Ein “Hoch” auf die deutsche Wohlstandsgesellschaft und die Eigenverantwortung der Bürger, wenn es um Natur- und Umweltschutz geht!

    Antworten
  2. Markus der Erste

    Warum soll es hier anders sein als in anderen Ländern?
    Saubären gibt es leider überall.

    Antworten