Alles beim Alten?

Stadtarchiv Wasserburg gibt besonderen Wandkalender für 2018 heraus

image_pdfimage_print

Nachdem die Fotoserie „Einblicke ins Bildarchiv“ in den Wasserburger Heimatnachrichten sowie in Online-Medien, darunter die Wasserburger Stimme, gute Aufnahme fand und sich großer Beliebtheit erfreut, machte das Stadtarchiv nun „Nägel mit Köpfen“ und gibt unter dem Titel „Alles beim Alten?“ einige historische Fotos, hinter denen sich besonders interessante Geschichten verbergen, als Wandkalender für das Jahr 2018 heraus.

Als Stadtführer und Hauptamtsleiter der Stadtverwaltung Thomas Rothmaier im Archiv nach historischen Stadtansichten suchen wollte, um diese im Vergleich zum heutigen Straßenbild in seine Stadtführungen einzubinden, erinnerte dies den Stadtarchivar Matthias Haupt wieder einmal daran, dass es doch schön wäre, aus dem reichen Fundus des Bildarchivs zu schöpfen und einen Jahreskalender zu machen.

Kurzerhand schlossen die beiden sich zusammen, teilten zwölf Monate auf je sechs ausgewählte Geschichten auf, suchten die passenden historischen Fotos, recherchierten, erklärten und dokumentierten das, was einmal war und nun zu sehen ist.

Thomas Rothmaier, der sich ehrenamtlich in das Projekt einbrachte, kümmerte sich zudem um die Erstellung aktueller Vergleichsfotos. Museumsleiterin Sonja Fehler übernahm Satz und Gestaltung des Kalenders, der nun – noch rechtzeitig vor Weihnachten – der Öffentlichkeit vorgestellt werden kann.

 

Zum Inhalt:

Auch die Stadt Wasserburg, von der es heißt, dass sie ihr historisches Antlitz bis heute erhalten hat, unterliegt fortwährenden baulichen, infrastrukturellen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Veränderungen. Die für den Wandkalender 2018 ausgewählten Fotos aus dem Bestand des Stadtarchivs erlauben Einblicke in das frühere Stadtbild. Sie zeigen Ansichten vertrauter Orte, die dem ortskundigen Betrachter unter Umständen dennoch fremd erscheinen. Vergleiche mit dem heutigen Erscheinungsbild verdeutlichen, wie Häuser und Straßenzüge Wasserburgs sich veränderten. Kurze Texte zu den Bildern erklären die jeweilige Entwicklung. Der Kalender soll keine dokumentarische oder denkmalpflegerische Darstellung sein, da er weder den Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, noch die Veränderungen bewerten möchte. Für die einen mag er jedoch Anlass sein, sich an das frühere Aussehen ihrer Heimatstadt zu erinnern. Für die anderen bietet er eine Gelegenheit, etwas über die Entwicklung Wasserburgs zu erfahren.

 

Der Kalender wird ab 25. Oktober im Wasserburger Buchhandel, Stadtarchiv, Museum und in der Gästeinfo zum Preis von 9,90€ erhältlich sein.

Eine öffentliche Vorstellung des Projekts durch die Autoren findet mit einer kleinen Auswahl der Geschichten am 8. November , um 19.30 Uhr im Stadtarchiv Wasserburg, Kellerstraße 10, statt. Alle Interessierten sind hierzu herzlich ins Stadtarchiv eingeladen.

 

 

Alles beim Alten?

Wasserburger Stadtbildkalender 2018

Herausgeber: Stadt Wasserburg a. Inn/Stadtarchiv

Idee, Bildauswahl, Recherche und Texte: Thomas Rothmaier und Matthias Haupt Kalendergestaltung/Satz: Sonja Fehler

Veröffentlichungen des Stadtarchivs Wasserburg a. Inn, Nr. 5

 

Eigenverlag der Stadt Wasserburg a. Inn, Wasserburg 2017

ISBN 978-3-947027-00-2

9,90€.

 

 

 

Lesen Sie auch:

Wasserburg in alten Ansichten (47)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.