Albaching kassiert halbes Dutzend

Fußball A-Klasse: Gegen gut aufgestelltes Team der SG Reichertsheim-Ramsau-Gars II gestern chancenlos

image_pdfimage_print

Im letzten Punktspiel 2020 hagelte es für die Albachinger in der A-Klasse gestern eine herbe 1:6-Niederlage. Die Reichertsheimer Erste war in der Bezirksliga spielfrei und somit der zweite Anzug gut aufgestellt. Und entsprechend gut spielten die Gäste (schwarzes Dress) aus dem Landkreis Mühldorf auch. Bei den Albachingern fehlten hingegen die Leistungsträger Michael Frühm und Patrick Kainz, Jonas Stauß schied früh verletzungsbedingt aus. Von Anfang an ließen die Spieler um Kapitän Johannes Sperr nicht locker und waren den Gastgebern in allen Belangen überlegen.

Foto oben: Symptomatisch für das Spiel: Albachings Andreas Birkmaier (blaue Hose) muss es gegen vier Gästespieler der SG RRG II aufnehmen.

Bereits nach einer Viertelstunde führten die Gäste nach Treffer von Dominik Beis und Sebastian Schreiner mit 2:0. Kapitän Matthias Bareuther konnte zwar in der 17. Minute mit einem Schuss ins lange Eck für Albaching verkürzen. Doch das Strohfeuer hielt nicht lange an.

Nur drei Minuten später stellte Alex Baumgartner mit einem schönen Solo den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Der SVA kam nicht in die Zweikämpfe, die SG RRG II war spritziger, technisch besser und sie ließ den Ball gekonnt in ihren Reihen laufen. Dominik Beis war in der 37. Minute zum zweiten Mal erfolgreich und stellte den 4:1-Halbzeitstand her.

Nach der Pause konnte das Team von SVA-Trainer Roman Schaller die Partie ein wenig offener gestalten, überlegen blieb die Bezirksliga-Reserve trotzdem. Stürmer Markus Eisenauer erhöhte in der 59. Minute nach einem schönen Spielzug auf 5:1 und Christian Pfeiffer stellte kurz vor Schluss den 1:6-Endstand aus SVA-Sicht her.

Die SG Reichertsheim-Ramsau-Gars II gewann in dieser Höhe verdient gegen überforderte Albachinger und war das bisher beste Team, mit dem es der SV Albaching auf heimischem Geläuf zu tun hatte. Wer weiß, vielleicht greift das Team von Slobodan Jezildjic sogar noch ins Aufstiegsrennen ein.

Die Albachinger hingegen befinden sich in der Tabelle mit Rang sieben zwischen Gut und Böse, mit genügend Abstand in beide Richtungen.

Es geht in der A-Klasse nun erst 2021 weiter, hoffentlich.

  Albachings Kapitän und Torjäger Matthias Bareuther hatte einen schweren Stand gegen die Reichertsheimer Defensive.


 
Reichertsheims Sebastian Schreiner (schwarzes Dress) setzt sich im Kopfball-Duell gegen Albachings Sebastian Gschwendtner durch.

cf

Fotos: Doris Dietze

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren