Aiblinger Christkindlmarkt abgesagt

Planungen für dezentrale „Weihnachten in der Stadt“ laufen

image_pdfimage_print

Nach Rosenheim, Prien und Wasserburg (wir berichteten) ist jetzt auch in Bad Aibling der Christkindlmarkt 2020 abgesagt. Darauf verständigten sich Bürgermeister Stephan Schlier und Alexandra Birklein vom Stadtmarketing am heutigen Mittwoch. „Wir bedauern, dass sich unsere Premiere mit dem Christkindlmarkt am Irlachweiher bedingt durch Corona um ein Jahr verschiebt“, betont Schlier. „Der neue Lockdown Light und die Situation der Covid-19-Pandemie auch hier in Bad Aibling lassen uns leider keine andere Wahl.“

Dabei habe man sehr sorgfältig geplant und ein sehr gutes Hygienekonzept erarbeitet, so der Rathauschef. Einiges von dem neu geplanten Konzept habe man bereits umgesetzt. So seien Wasser- und Stromleitungen am neuen Standort verlegt worden. Schlier und Birklein weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass das alles nicht umsonst gewesen ist. „Wir werden im nächsten Jahr von diesem Konzept profitieren und es – sofern die Lage es erlaubt – mit Sicherheit umsetzen“, so Birklein. „Der Irlachweiher ist ein idealer Standort für einen Christkindlmarkt. Wir sind uns sicher, dass die Besucher vom Ambiente und der Lage des Marktes begeistert sein werden.“

 

Ganz ausfallen soll die weihnachtliche Stimmung in der Kurstadt allerdings nicht. Der Bürgermeister und das Stadtmarketing erarbeiten gemeinsam einen Plan für „Weihnachten in der Stadt.“ Möglich sei es eventuell, Verkaufsstände und Buden mit köstlichen Schmankerln „to go“ dezentral in Bad Aibling zu verteilen. Die Planungen werden demnächst vorgestellt. „Wir sind sicher, wir finden dafür eine Lösung. Die momentane Entwicklung in Bad Aibling lasse keine andere Entscheidung zu. Die Gesundheit unserer Bürgerinnen und Bürger steht an erster Stelle.“ betont Stephan Schlier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren