Adventsingen heute und morgen

Schon über ein halbes Jahrhundert lang wunderbare Tradition in Wasserburg

image_pdfimage_print

Das Wasserburger Adventsingen im festlichen Ambiente des historischen Rathaussaales – am heutigen Freitagabend und am morgigen Samstagabend wird die Innstadt hier den Zauber der Vorweihnachtszeit deutlich spüren und dem Alltagstrubel entfliehen. Das Programm ist auch heuer wieder musikalisch hochkarätig besetzt, in einer Mischung von Sängern und Musikanten aus der Region. So wie das ‚Doppelquartett Wasserburger Land‘ (unser Foto) …

Im Advent vor sechs Jahren trafen sich acht befreundeten Sängerinnen und Sängern mit gemeinsamen musikalischen Wurzeln zu einer Vokalbesetzung, deren Mitglieder größtenteils aus dem Altlandkreis Wasserburg stammen, woraus sich auch der Name ableitet.

Die Mitwirkenden verbindet die Freude am gemeinsamen Singen auch in einer Reihe weiterer, kleinerer und größerer Besetzungen und unterschiedlicher musikalischer Stilrichtungen – von der alpenländischen Volksmusik über Alte Musik aus Renaissance und Frühbarock bis zur neuen geistlichen Musik

Die Familienmusik Schatz, das sind Andrea und Günter Schatz aus Allmannsau mit ihren drei erwachsenen Kindern Franziska, Valerie und Quirin, die seit vielen Jahren nicht nur mit der Familie sondern auch mit eigenen Gruppen, verschiedenen Ensembles und Orchestern musikalisch unterwegs sind.

Die Herzog Flötenmusi, eine Familienmusik aus der Gemeinde Eiselfing, die seit über 30 Jahren in verschiedenen Besetzungen aufspielt und dabei überlieferte, festliche Volksmusik vom Menuett bis zur Polka zu Gehör bringt. Ob in der großen Saitenmusikbesetzung mit Hackbrett, Zither, Harfe, zwei Gitarren, Bass und Akkordeon oder als Flötenensemble mit vier Blockflöten, Harfe, Gitarre und Kontrabass – stets kombinieren sie unterschiedlichste Klangfarben zu einem harmonischen Ganzen.

Die Flossinger Sängerinnen, ein Frauen-Dreigesang in altbairischer Tradition, in deren Repertoire sich „g’standne“ (Wirtshaus-) Lieder genauso wie erdige Jodler oder innige, zu Herzen gehende Lieder finden.

Die musikalische Bandbreite des Bläserquintetts Esprit umfasst alte Meister wie z.B. Scheidt, Pezel oder Bach genauso wie selbst komponierte Werke und natürlich die ursprüngliche bayerische Volksmusik und das „Weisenblasen“. Der Name steht für Geist und Witz, und genau das ist es, was die Musiker mit ihrer Musik ausdrücken wollen. Sie schöpfen daraus Freude, Kraft und Energie, welche sie gern an ihr Publikum weiter geben.

Das Wasserburger Adventsingen hat einen überregional sehr guten Ruf als besonderer Höhepunkt der Vorweihnachtszeit, und schon seit längerem finden auch Reisegruppen mit längerer Anreise für den Anlass nach Wasserburg und verbinden das Adventsingen mit einem Tagesausflug, um vorher die Stadt und den Zauber des Weihnachtsmarktes zu genießen.

Es ist die mit Abstand am längsten laufende, kulturelle Veranstaltung in der Stadt, und auch das am längsten laufende Adventsingen der ganzen Region, und steht in der Tradition des Salzburger Adventsingens, mit dem Tobi Reiser sen. nach den Schrecken des zweiten Weltkrieges 1946 die Tradition einer festlichen Musikveranstaltung im Advent überhaupt begründet hat.

Das Salzburger Adventsingen war die erste, damals neue und unbekannte Veranstaltung dieser Art, und hat damals viele Menschen angezogen und begeistert.

So auch eine Gruppe von Wasserburger Sängern und Musikanten rund um Hans Klinger, Lukas Maier, Christl Arzberger und Bert Lindauer, die sich 1966 entschlossen, eine ähnliche Veranstaltung auch in Wasserburg zu versuchen. Eine lange, ununterbrochene Reihe von „Adventlichtern“ zieht sich seit dem über ein halbes Jahrhundert durch Wasserburg, und hat als wirklich herausragendes Ereignis schon sehr vielen Menschen adventliche Vorfreude auf Weihnachten gebracht.

Beginn der Veranstaltung ist jeweils um 20 Uhr im Rathaussaal, Abendkasse ab 19 Uhr, Saaleinlass ab 19.30 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.