Achtbare Achte: Applaus für die Damen II

Basketball: Zufriedener Blick auf die Saison in der Bundesliga II - Niemals aufgegeben

image_pdfimage_print

damen zwei 1Es war eine äußerst erfolgreiche Saison in der Bundesliga II: Die Damen II der Wasserburger Basketballer mussten sich zwar in Heidelberg mit 59:65 (29:32) zum Abschluss geschlagen geben, dennoch war Coach Wanda Guyton mit der Leistung beim Tabellenzweiten am letzten Spieltag zufrieden. Nachdem der Klassenerhalt schon vorzeitig gesichert war, beendet das Team die Aufsteiger-Saison mit einer Bilanz von zehn Siegen aus 22 Spielen auf einem achtbaren achten Rang in der 2. Planet Cards DBBL Süd.

Zu Beginn des Spiels haderte die Wasserburger Trainerin mit der mangelnden Konzentration: „Wir sind im ersten Viertel einfach nicht in einen Fluss gekommen, sind dann aber bald aufgewacht, haben besser gereboundet und außerdem unsere Chancen besser verwertet.“ So egalisierten die Gäste vom Inn einen zwischenzeitlichen Acht-Punkte Rückstand Mitte des ersten Spielabschnitts bis zur 13. Minute (16:16). Obwohl sich die Wasserburgerinnen in der ersten Hälfte insgesamt elf Ballverluste leisteten – gegenüber nur fünf auf Heidelberger Seite – konnten sie die Partie bis zum Seitenwechsel weiter knapp gestalten (29:32).

In der Folge entwickelte sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen mit mehreren Führungswechseln. Bis zur 35. Minute waren die Innstädterinnen beim Stand von 53:54 noch im Spiel, doch dann schlichen sich einige überhastete Aktionen ein und die Gastgeber konnten sich wieder leicht absetzten. Wasserburg gelangen nur noch sechs Punkte und so musste sich der Aufsteiger dem Tabellenzweiten mit 59:65 geschlagen geben.

Insgesamt bemängelte Guyton die schwache Rebound-Arbeit, die den Heidelbergerinnen 33 Offensiv-Rebounds erlaubte, so dass diese ihre sehr schwache Feldwurfquote von nur 25 Prozent (Wasserburg traf 33 Prozent) wieder ausgleichen und in Summe 20 Wurfversuche mehr nehmen konnten.

Guyton: „Alles in Allem war das aber ein sehr gutes Spiel und ich bin sehr stolz auf das Team. Meine Spielerinnen haben am Sonntag und auch die ganze Saison über immer gekämpft und nie aufgeben!“

Es spielten: Karin Bayerl (1 Punkt), Karin Hellauer (4 Punkte, 3 Rebounds), Vicky Luthardt (6 Punkte, 5 Rebounds), Lisa Lutz (1 Punkt), Tiffany Porter-Talbert (16 Punkte, 11 Rebounds, 3 Steals), Julia Schwab (5 Punkte, 8 Rebounds), Tati Stemmer (2 Punkte), Rebecca Thoresen (17 Punkte, 6 Rebounds), Sara Vujacic (4 Punkte, 3 Rebounds) und Miri Zeller (3 Punkte).

damen zwei

Foto: Ramona von Malm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren