Ab morgen: In die Schule gehen DÜRFEN …

Jetzt kommen zu den Abschlussklassen die so genannten Vorabschlussklassen und die Viertklassler hinzu

image_pdfimage_print

Logistisch beginnt in den Schulhäusern die Herausforderung: Weitere Klassen DÜRFEN ab dem morgigen Montag wieder in die Schule gehen! Seit 14 Tagen werden ja die Abschlussklassen wieder unterrichtet (Foto – wir berichteten), nun folgen die so genannten Vorabschlussklassen: Die 11. Klassen an den Gymnasien, die 9. Realschul-Klassen und die 8. Klassen der Mittelschulen. Auch alle Viertklassler der Grundschulen kehren am morgigen Montag an die Schulen zurück – wegen eines eventuell geplanten Übertritts …

Vor den Pfingstferien – ab 18. beziehungsweise 25. Mai – ist dann ein so genannter Präsenzunterricht für Erstklässler an Grundschulen, für die 5. Klassen an Mittelschulen sowie die 5. und 6. Klassen an Realschulen und Gymnasien geplant.

Diese Schüler sollen nach Angaben des bayerischen Kultusministers Michael Piazolo wochenweise im Wechsel unterrichtet werden. Für Schüler der 2. und 3. Klassen werde noch ein ‘schmales Angebot’ geprüft, heißt es.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

42 Kommentare zu “Ab morgen: In die Schule gehen DÜRFEN …

  1. Das schmale Angebot kann sich Herr Piazolo schenken. Es war versprochen, dass alle Schüler vor Pfingsten noch in die Schule zurückkehren. Mal wieder ein leeres Versprechen, obwohl es die lächerlichen Infektionszahlen zulassen.
    Bedeutet für die Kinder dann Monate keine Schule gesehen, danach noch 5 Wochen im Wechsel (also maximal 13 Schultage). Dann 6 Wochen Sommerferien. Bedeutet die 2. und 3. waren dann in 6 Monaten maximal 13 Tage in der Schule.
    Bei allem Verständnis für die Vorsicht, das steht in keinem Verhältnis zu den Zahlen!!

    Antworten
    1. Sehr geehrter Herr Thomas, ich sehe das etwas anders. Der Reproduktionsfaktor ist, wie man der Presse entnehmen kann, leider wieder auf einem ansteigenden Ast. Hier von lächerlichen Infektionszahlen zu sprechen ist definitiv falsch.
      Ich selbst gehöre, aufgrund einer Vorerkrankung, zum gefährdeten Personenkreis und mache mir schon Gedanken, dass, wenn mein Sohn wieder in einer rappelvollen Klasse sitzt, jeden Tag mit dem öffentlichen Nahverkehrsmittel den Schulweg zurücklegt, er nicht vielleicht doch das Virus mit nach Hause bringt.

      Es freut mich für jeden, der gesund ist und das soll bitte auch so bleiben. Aus diesem Grund ist die Vorgabe von Seiten Herrn Piazolo durchaus gerechtfertigt und sinnvoll.
      In diesem Sinne: Bleiben Sie gesund!

      Antworten
    2. Im Zusammenhang mit der schweren und ggf. tödlich verlaufenden Erkrankung Corona von lächerlichen Zahlen zu sprechen, lässt so rein gar nicht auf das im letzten Satz behauptete Verständnis schließen, @Thomas.
      Ich hoffe sehr, daß die Fallzahlen nicht noch weiter steigen durch Leute, die es einfach nicht verstehen wollen, daß nur eine strikte Einhaltung aller Vorsichtsmaßnahmen sinnvoll ist.

      Antworten
    3. Heutige Schüler können sich später mal auf Corona rausreden, aber wie ist Ihre unvernünftiges, rücksichtsloses Verhalten zu erklären?

      Antworten
    4. Sie waren wohl auch gestern singen und klatschen auf dem Max-Josefs-Platz? Aber: bleiben Sie gesund – viele andere möchten das auch!

      Antworten
      1. Holzeisenbahn – was soll die provokante Frage?
        Hier werden Menschen verbal niedergemacht – traurig… nur, weil sie anders denken und dies nicht einfach kommentarlos stehengelassen werden kann!

        Antworten
        1. Das ist das Trügerische in diesen Tagen. Einer der rücksichtlos denkt, verhält sich auch so und wer sich dieser Tage rücksichtslos verhält, überträgt das Virus außerhalb seiner Familie und bringt es so in ihm unbekannte Familien mit Risikopersonen.
          Das ist das eigentlich Traurige.

          Antworten
        2. Ich habe absolut kein Problem mit anderen Meinungen. Es darf und soll jeder nach seiner Fasson leben dürfen. Aber wo die individuelle Lebensführung die Gesundheit bzw. das Leben anderer gefährdet, ist für mich das Ende einer möglichen Diskussion erreicht. Die Infektionszahlen – gerade in Rosenheim und dem umgebenden Landkreis – sind nicht “lächerlich”.

          Antworten
  2. @Michaela…ich bin ganz ihrer Meinung!
    @Thomas…ich wünsche es wirklich niemanden, aber manchen verstehen es wohl erst wenn sie sich selbst anstecken und mit dem Leben kämpfen oder Angehörige oder Freunde betroffen sind. Ist es wirklich so schwer einfach mal ne Weile auf sich und andere Menschen zu achten?
    SOZIALE INTELLIGENZ ….Emphatie…usw…
    diese Ignoranz von einigen nicht mehr aushalten!
    Was sind das für Menschen denen jeder „scheiss“ wichtiger ist als das Leben und die Gesundheit von Menschen?

    Antworten
    1. Sorry Steffi, was sind das für Menschen, die die freie Meinung anderer so gar nicht akzeptieren können?
      Wo ist hier die SOZIALE INTELLIGENZ, EMPATHIE, TOLERANZ???

      Antworten
    2. @ Steffi,
      Wer zur Risikogruppe gehört sollte auf sich selbst schauen und sich entsprechend verhalten.
      Andere dafür zur Verantwortung zu ziehen und vorschreiben wie diejenigen zu leben haben ist ignorant, da gebe ich Ihnen vollkommen Recht..

      Antworten
  3. Michaela das Recht auf Bildung ist ein Grundrecht. Der Bus wird nicht rappelvoll sein, da es nicht genügend Lehrer gibt und auch nicht ausreichend Klassenzimmer werden max. 50% der eigentlichen Personen im Bus sein. Diese haben alle Masken auf. Wollen Sie Ihr Kind dann notfalls 2-3 Jahre zu Hause lassen? Denn es ist nicht sicher das es den Impfstoff früher gibt! Und ja, ich bin der Meinung die Infektionszahlen sind lächerlich im Vergleich zur Gesamtbevölkerung. Und dafür sperren wir alle Kranken, behinderten und Kinder ein, ohne sie nach deren Meinung zu Fragen! Telefonieren Sie mal mit Menschen in Altersheimen und Behinderteneinrichtungen…sie werden erstaunt sein was ihnen diese Leute sagen.
    Im übrigen ist jeder Todesfall traurig. Jedoch steht die Zahl der 7500 gestorbenen ja nicht in der Relation der tatsächlich erkrankten. Da ja von einer Dunkelziffer von bis zu 2.000.000 infizierten gerechnet wird.
    Sollte das stimmen, wäre die Sterblichkeit weit unter der Grippe zB….und haben Sie vor dieser auch solche Angst?
    Ich habe kein Problem damit Masken zu tragen, nicht in den Urlaub zu fahren etc.!
    Aber das wir eine solche Panik verbreiten und unsere Alten, behinderten einsperren und unseren Kindern das Recht auf Bildung absprechen steht für mich in keinem Verhältnis zur Gefahr.

    Antworten
    1. Werter Herr Thomas, ich finde es doch ziemlich vermessen, dass Sie der Meinung sind, beurteilen zu können wie voll der RVO-Bus ist, mit dem mein Sohn in die Schule fährt. Es ist ein ÖFFENTLICHER BUS! Kein reiner Schulbus. Desweiteren wird den Kindern in keinster Weise die Bildung verwehrt. Wir haben es sehr gut mit dem Distanzlernen, dank moderner Kommunikationssysteme, hinbekommen, so dass der Unterrichtsstoff nahezu vollständig abgearbeitet wurde. Und ja, ich habe ein mulmiges Gefühl, wenn wieder eine Grippewelle im Anmarsch ist, denn ich könnte ernsthaften Schaden nehmen. Aus diesem Grund lasse ich mich auch impfen. Das kann aber jeder machen, wie er will. Ich hoffe, dass die Wissenschaft baldmöglichst eine Therapie oder einen Impfstoff entwickelt, der Menschen, denen ihr Leben lieb ist und auch das ihrer Mitmenschen, hilft, die Erkrankung zu überstehen. Im übrigen steht im Grundgesetz auch etwas vom Recht der körperlichen Unversehrtheit. Und wenn Herrschaften glauben, sie können ohne Mundschutz und eng an eng gegen die Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln demonstrieren und dabei das Virus schön an andere weitergeben, dann sehe ich eben genau dieses Grundgesetz genauso verletzt wie das Recht auf Freiheit. Was ist den Ignoranten denn lieber: Tot aber frei, oder dann vielleicht doch noch eine Weile warten und dafür leben?

      Antworten
    2. Angst vor Grippe? Nein, wieso. Kann man doch impfen.

      Antworten
    3. Gegen Influenza kann ich mich impfen lassen – wenn ich das möchte. Gegen Covid-19 kann ich mich nicht impfen lassen – selbst wenn ich das möchte. Das ist für mich dann doch ein kleiner, dennoch sehr feiner, Unterschied. Das Recht auf Bildung ist ein hohes Gut – keine Frage. Das Recht auf körperliche Unversehrtheit ist meiner Meinung nach aber noch etwas höher einzustufen.

      Antworten
    4. Niemand spricht Kindern das Recht auf Bildung ab! Derzeit wird ja viel und gerne mit den Grundrechten argumentiert – zumeist mit jenem, das einem selbst gerade am wichtigsten ist. Lehrer und auch die Angehörigen von Kindern haben ein Recht auf körperliche Unversehrtheit. Wie stellen Sie sich hier den Abwägungsprozess vor?
      Insgesamt wäre es halt doch vernünftig gewesen, den Lockdown noch so lange durchzuhalten, bis die Rückverfolgung einzelner Infektionsketten wieder möglich gewesen wäre. Die Chance ist jetzt erstmal futsch… Allein die Vorstellung hat aber ja Wirtschaft und Querfront in hysterische Schnappatmung versetzt. Da sollte man sich vielleicht nochmal überlegen, wer hier gerade auf die Bildung von Kindern pfeift.

      Antworten
  4. Noch etwas zu dem Reproduktionsfaktor.
    Man kann sich die Zahlen immer so hindrehen wie man will. Hier muss man die Schwankungen nach dem Wochenende betrachten und selbst dann war er in Bayern nie über 1 und von gestern auf heute zB unter 0,5…
    Bleiben auch Sie gesund.

    Antworten
    1. Ja … und? Was denken Sie, WESHALB die Zahlen gesunken sind?

      Im übrigen habe ich lieber ein Kind, das eine Zeitlang nicht in die Schule geht, als ein krankes!

      Antworten
    2. “In der bayerischen Stadt Rosenheim ist erneut die Marke von 50 Coronavirus-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche überschritten worden. Der Wert habe am Sonntag bei 50,5 gelegen, teilte das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) am Sonntag in Erlangen mit.” ….kann man so u.a. auf web.de bzw. t-online.de lesen. Bleiben auch Sie gesund – viele Andere sind es wohl nicht.

      Antworten
  5. Gebe Thomas vollkommen Recht. Es ist natürlich schade um jeden Mensch der uns verlässt und macht uns alle nachdenklich und traurig. Allerdings gibt es ein Grundgesetz und Grundrechte die im Moment komplett missachtet werden. Das geht nicht wenn mann nur ein Modell der Isolation versucht hat. Für mich ein no go. Das bei Lockerungen die Zahlen erstmal steigen ist eher normal allerdings alles noch im Rahmen und im Vergleich zu der Dunkelziffer normal. Wir müssen vorsichtig sein und nicht panisch werden. Die Kranken bzw Risikogruppen mehr schützen, Masken Distanz… Aber auch sie müssen sich selber schützen und sich an die Regeln halten. Die gesunden und jüngeren nicht länger einsperren, das wurde zum Glück geändert. So ähnlich wie es die Schweden machen. Wünsche allen nur das Beste vorallem Gesundheit

    Antworten
  6. @Thomas
    Ich frage mich gerade warum Sie eigentlich nicht unser Ministerpräsident, unser Kanzler oder Gesundheitsminister sind?! Anscheinend wissen sie ja über alles Bescheid und können die Situation am Besten von allen einschätzen!

    Zur Info:
    Wir haben 4 Kinder zuhause. Im Alter von 11-17 Jahre. Alle gehen noch zur Schule. MIR ist wichtiger das alle gesund sind anstatt dass sie ein halbes Jahr früher wissen wie man irgendwas berechnet!

    Wo ist denn ihre Menschlichkeit?

    Antworten
    1. .. man ist tagtäglich Infektionskrankheiten überall ausgesetzt.
      Vorbeugender Schutz (Hygiene, Abstand,…) ist grundsätzlich ratsam.
      Unabhängig davon ist immer das Körpereigene Immunsystem dafür verantwortlich in wieweit die Infektionen bei einem selbst ausbrechen.

      Antworten
  7. Es gibt für alles Lösungen!
    Wenn aber jemand tot ist dann ist er es !

    Antworten
  8. Es macht de facto absolut keinen Unterschied ob die Kinder in der 2. oder 3. Klasse 8 Wochen mehr oder weniger Unterricht haben. Dadurch werden Sie nicht dümmer.

    Gehen Sie in die Politik, machen Sie alles besser! Lassen Sie Chaos ausbrechen und Leute sterben wie in anderen Ländern…
    Das ist in erster Linie arrogant und undankbar.
    Informieren Sie sich! Nicht auf Facebook oder Twitter oder #wasauchimmer, sondern mittels freier Medien mit Aufklärungsauftrag. Lassen Sie sich nicht instrumentalisieren von demokratiefeindlichen Gruppen, die die Situation für politische Zwecke missbrauchen.

    Antworten
    1. Stopp - was geht denn hier ab?

      Lieber Sigi H – ich finde das ganz schön anmaßend, was Sie hier schreiben. Klingt fast so, als wären Sie im Auftrag der Missionierung einer Denkrichtung unterwegs. Ist Meinungsfreiheit für Sie schon ok?

      Antworten
  9. Oje, Thomas, woher diese Behauptungen?
    Nicht genügend Lehrer – wo das? Ich habe Kontakte zu anderen Lehrkräften im Umfeld, dort herrscht nirgends Mangel.
    Doch, die Busse sind zu voll. Der Mindestabstand ist nicht immer gewährleistet.
    Nicht alle Schüler halten sich an die Regeln (v.a. wenn niemand hinsieht), d.h. für die Schüler und deren Familien zu Hause besteht durch den Schulgang durchaus ein erhöhtes Infektionsrisiko.
    Grundrecht Bildung? Ja – wir unterrichten seit den Schulschließungen digital. Natürlich ersetzt dies keinen Unterricht; trotzdem ist die Zeit des Homeschoolings keine ohne Bildung (sofern der Schüler mitmacht)!

    Zur Sterblichkeit: Diese Rate allein zu betrachten ist falsch. Entscheidend ist, dass viele gleichzeitig auftretende Fälle das Gesundheitssystem überlasten könnten.

    Antworten
  10. Werte Damen und Herren (@Michaela, Elena, Holzeisenbahn, Steffi, Maria, Gwendolyn & Co) – ich finde es erschreckend, mit welcher Einigkeit hier die Mehrheit auf einen andersdenkenden Menschen losgeht (wenigstens nur verbal)!
    Keiner kennt den richtigen Weg – den gibt es in dieser ganzen Geschichte auch gar nicht! Unsere Politik hat einen Weg eingeschlagen, den wir wohl oder übel mitgehen müssen und manche finden ihn gut und manche nicht – das ist Demokratie und Meinungsfreiheit.
    Ich finde es anmaßend, wie belehrend hier kommuniziert wird und wie wenig faktenbasiert und wirklich fundiert (irgendwelche Zahlen … vom RKI nachzubeten ist nicht fundiert!). Als ob manche den goldenen Weg aus dem Dilemma wissen würden…. das riecht hier alles so nach längst vergangenen Zeiten, wo Andersdenken höchst gefährlich war. Ein trauriges Zeitzeugnis unserer Zivilgesellschaft aus dem Jahre 2020:(

    Antworten
    1. @Meinungsfrei, Bitte erst korrekt lesen, bevor Sie falsche Behauptungen aufstellen. Ich bin nicht gegen Andersdenkende losgegangen! Ich habe a) eine Frage gestellt und b) meine Ansicht geäußert, dass ich lieber ein gesundes, als ein krankes Kind habe!

      Das Argument, man werde in seinen Grundrechten beschnitten, kann in diesem Fall nicht greifen. Denn die Ignoranten der Maßnahmen, die uns allen helfen, nicht zu erkranken oder gar zu sterben, verlängern das Drama nur und gefährden mit ihrem Verhalten ihre vernünftigen Mitmenschen.

      Antworten
    2. Immer wieder die gleiche Leier: Man geht auf Andersdenkende los, die Meinungsfreiheit ist in Gefahr und am Besten noch eine halber Vergleich mit dem 3. Reich.

      Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass diese Meinung unwidersprochen hingenommen werden muss.
      Ihr müsst schon damit rechnen, dass Ihr Gegenwind bekommt.
      Und zu behaupten, die Zahlen des RKI seien nicht fundiert, ist doch lächerlich. Damit disqualifizieren Sie sich selbst.

      Antworten
    3. Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut – und zu Recht vom Grundgesetz geschützt. Da haben wir wohl alle die gleiche Meinung. Aber diese Meinungsfreiheit geht auch immer in alle Richtungen 🙂 Dass “Thomas” u.a. wegen dem Halbsatz “lächerliche Infektionszahlen” Gegenwind bekommt, ist doch nicht wirklich überraschend.

      Antworten
  11. Ich versteh jetzt nicht die ganze Schreierei!
    Die einen die schreien wir werden eingesperrt und die anderen die schreien es ist noch zu früh.
    Ward ihr alle gestern mal draußen?
    Es hat sich so gut wie keiner am Nachmittag an eine Abstandshaltung gehalten. Der Spielplatz war rappelvoll auf den Bänken sind gruppen von jungen Männer zusammen gewesen die, die Zahl von zwei bei weiten überstieg.
    Wir sollten uns alle mal darüber klar sein sollten, das es uns in Deutschland im Verhältnis zu unseren Nachbarn gut geht.
    Und kurios ist das es bis auf einige wenige überwiegend die Eltern sind die schreien, weil sie von ihren nicht erzogenen Nachwuchs genervt sind und diese nicht mehr einfach in die Schule abschieben können (gilt nicht für alle Eltern).
    Klar haben wir das Recht auf Bildung, sie werden lachen das geht auch mit einem Buch oder zu Not mit dem internett. Und ja wir haben auch das Recht auf körperliche Unversehrtheit, aber das heißt auch wir müssen Rücksicht auf die Menschen nehmen die Gesundheitlich eingeschränkt sind und gefahrlaufen an dem Virus zu versterben.
    Deshalb sollten wir alle die Backen zusammen kneifen und durch diese Kriese (und das ist sie) gesund durch kommen.

    Antworten
    1. @Roland-A, schon beim Lesen der ersten Zeilen Ihres Kommentars fragte ich mich, wann wohl (wieder) Ihr erster Seitenhieb gegen Mütter (diesmal ausnahmsweise auch Väter) kommen würde. Und er kam. Ein bisschen versteckt zwar, aber doch. Wie kommen Sie darauf, daß Kinder, die gerne raus möchten, mit anderen spielen möchten, UNERZOGEN sind? Und warum gebrauchen Sie den Ausdruck „Abschieben der Kinder in die Schule“?
      Sie sollten Ihre Kommentare ein bisschen überdenken! Denn das, was Sie immer wieder Müttern und Kindern unterstellen, scheint mir bei Ihnen der Fall zu sein: Ihre Behauptungen sind unhöflich und unerzogen sowie einfach ins Blaue vermutet.

      Es gibt übrigens viele Möglichkeiten, um sich helfend einzubringen!

      Antworten
      1. @Elena
        ich habe die Medien verfolgt! Sie auch?
        Fast in jedem Bericht ginge es Darum wie geplagt doch die armen Eltern sind! Wollen Sie diese bestreiten? Erst heut morgen in einem der Morgenmagazine. Alles Videos mit geplagten Eltern.
        Und Bildung ist nicht nur die Aufgabe der Schule, sondern auch der Erzeuger!
        Klar zu Hause arbeiten und die Kinder um sich ist nicht einfach, ist in der momentanen Situation nicht zu ändern. Und was heißt nicht rausgehen. Wir durften alleine oder mit Personen aus dem Haushalt immer raus.
        Wie gesagt ein jammern auf höchstem Niveau.
        Frau Elena viele Eltern sollten überdenken was ihre Aufgaben und Pflichten als Eltern sind?
        Sie unterstellen mir Unhöflichkeit, kann ich mit Leben. Ich unterstellen ihnen puren Egoismus und Rücksichtslosigkeit andern gegenüber.

        Antworten
        1. Wie immer lesen Sie nicht korrekt.
          Ich habe nicht behauptet, dass es für die Eltern leicht ist,
          Ich bemängele Ihre immerwiederkehrenden Seitenhiebe gegen Mütter und Kinder. Ich bemängele, daß Sie von UNERZOGENEN Kindern reden! Ich bemängele Ihre Ausdrucksweise („Abschieben der Kinder“).
          Daß Sie darin Egoismus meinerseits sehen, erschließt sich mir nicht. Aber: Siehe obigen ersten Satz.

          Antworten
  12. 1. Ich gehöre überhaupt keiner Gruppe, Partei oder sonstigem an! Ich war auch auf keiner Demo und verachte die Leute die dort gegen den Mindestabstand verstoßen haben.
    2. Empathie ist also wenn jeder an sich selbst denkt? Genau das tun viele hier in ihren Antworten.
    Ich sprach von einsperren von Menschen mit Behinderung und alten ( ja, gegen ihren Willen!). Sie können sich nämlich kaum zur Wehr setzen. Das halten sie also für gut? Fragen Sie doch mal die Menschen. Sie werden Ihnen in überwältigender Mehrheit sagen das sie das nicht so wollen wie es jetzt war/ist.
    Die neuen Besuchsregeln erinnern übrigens stark an die JVA und haben nichts mit Empathie oder Lockerung zu tun. Und wenn sie glauben das die soziale Isolation auch mit unseren Kindern nichts macht, dann gut.
    Kein Teamsport, kaum soziale Interaktion usw. und nein das kann der Onlineunterricht nicht auffangen.

    Antworten
  13. Meinungsfrei…da bin ich ganz bei Dir….und Thomas, du musst dich nicht vor anderen ( die mehr oder weniger alles nachplappern) rechtfertigen..
    Es ist erschreckend…..aber hier zeigt der ein oder andere sein wahres Gesicht….
    BEOBACHTET EURE GEDANKEN UND GEFÜHLE…

    Antworten
  14. Im Grundgesetz ist auch das Recht auf Gesundheit verankert. Bei einer Pandemie können andere Gesetze des Grundrechts aufgehoben werden, um das Recht auf Gesundheit durchzusetzen. Das Virus ist eine Pandemie. Nicht nur ein Grippevirus.

    Jeder gefährdete Mensch kann sich gegen Grippe impfen lassen und sich somit schützen.
    Gegen Corona kann sich noch kein gefährdeter Mensch impfen lassen und kann sich somit nicht schützen.

    Somit liegt es an jedem einzelnen von uns, diese Menschen zu schützen. Woher habt ihr alle “Freiheitskämpfer” denn die absolute Gewissheit, dass in euch keine Vorerkrankung schlummert und das Corona vielleicht nicht doch schlimmer zuschlägt bei ihnen als die Grippe?

    Es wird auf höchstem Niveau gejammert. Nebenbei ist die etwas eingedämmte Freiheit ein toller Umweltschutz.
    Mal auf was zu verzichten, ist doch echt nicht zu viel verlangt. Jeder dufte raus. Alles andere ist Luxusjammern. (Sieht man auch bei der Umweltverschmutzung). Nur so nebenbei.

    Antworten
  15. Ich habe mehr Angst davor, was die Angst vor Corona (verständlich) mit Menschen macht, als vor Corona selbst. Vielleicht wird die größere Gefahr bald die steigende Polarisierung der Menschen sein.

    Antworten
  16. Ihr tut ja so, als ob es eine Krankheit ist, an der jeder sterben muss, wenn er sie bekommt.
    Kommt mal wieder etwas runter, lasst euch doch nicht solche Angst machen. Klar sind die 7000 Toten schlimm …

    Ich finde die Menschen sollten einfach mehr auf ihre Ernährung achten, wer sich gesund ernährt und nicht dieses Fast Food und TK und überzuckerte mit chemikalien vollgepumpte Essen isst, das pures Gift ist, wird auch nicht so schnell krank.
    … Man sollte einfach etwas mehr auf sich selber achten, dann achtet man auch automatisch auf andere.


    Kommentar v.d.Red. gekürzt.

    Antworten
  17. Nein, die Menscheit wird durch Corona nicht aussterben. Aber die, die an der Lungenmaschine gehangen haben und um ihr Leben kämpften oder immer noch kämpfen, finden das bestimmt nicht toll und in diese Situation kann JEDER von uns kommen.

    Was allerdings ich auch beobachte, wie viele Kinder und Jugendliche sich miteinander tummeln, da können sie alle wieder in die Schule und Unis gehen.

    Denn das, was jetzt läuft, ist sinnfrei.

    Auf der einen Seite Maskenpflicht in Geschäften, Schulen usw. und auf der anderen Seite tummeln sich Hunderte von Menschen in den Parks usw. ohne Abstand und sonstiger Hygiene und Regeln.

    Mit der Begründung, ich hab keine Angst.
    Schön, aber was ist mit Kollegen usw.?
    Warum ist es sooo schwer, einfach bisschen Abstand zu halten, sich einfach mal an Regeln zu halten?
    Dann wären die Lockerungen viel einfacher. Wie Berni K.geschrieben hat, das ist Luxusjammern.

    Genauso finde ich es schade, wenn Kinder zur Plage werden. Wie viel Zeit sparen sich die Eltern, die Kinder nicht von einem Hobby zum anderen Hobby fahren zu müssen. Diese Zeit, die Eltern auf der Straße verbringen, um ihre Kinder da rumzukutschieren, diese Zeit kann man doch den Kindern zu Hause widmen und der Hausarbeit oder sonstigem.
    Die meisten Eltern verbringen doch ihre Zeit mehr auf der Straße als zuhause.
    Diese Zeit kann man doch auch mal fürs Spielen oder Lernen-Helfen nutzen.

    Warum ist es so schwer, Rücksicht zu nehmen? Warum muss man sich da beschimpfen? Warum ist in unserer heutigen, modernen Zeit alles viel schwieriger als in früheren, einfacheren Zeiten? Wo es noch keinen Luxus usw. gab?

    Antworten
  18. Lieber “Gast” du spricht mir aus dem Herzen.
    Ich habe auch mehr Angst, was aus dieser Gesellschaft wird als vor DEM Virus.

    Ich würde auch gerne mal Vorschläge von allen hören. die immer nur meckern.
    Von denen, die schreien, alle Lockerungen kommen zu früh. Wie soll das dann mit der Wirtschaft weitergehen, unser Sozialstaat funktioniert leider einfach nun mal nur, wenn ein gewisser Teil auch weiter arbeitet und wieder anfängt zu arbeiten, bevor halb Deutschland harzen muss oder von Kurzarbeit leben muss.

    Wir sind a Konsumgesellschaft und brauchen Menschen, die Geld zum Ausgeben haben.

    Und dann noch ein Vorschlag von allen, wir müssen sofort alle Beschränkungen aufheben. Denn wer sagt denn, dass es nicht auch bei Kindern doch schwer oder tödlich verläuft oder ob wir alle in 5 Jahren schwere Spätfolgen haben. Wir wissen ja recht wenig.

    Also los……….wie soll ma’s machen. Weder das eine funktioniert – noch das andere.

    Antworten
  19. Hollaundwaldfee

    Jeder der hier schreibt ist im “Auftrag der Missionierung einer Denkrichtung” unterwegs.
    In letzter Zeit verwechseln viele Menschen das Grundrecht der Meinungsfreiheit mit Populismus und Stimmungsmache gegen die Demokratie. Dabei schreien sie so laut sie können, dass sie eben das, was dabei womöglich letztlich zerstört werden wird, gerade bis aufs Blut verteidigen. Die Welt wird immer schizophrener…

    Antworten