Ab Montag: Innradweg zum Teil gesperrt

Attel: Schäden durch Biber und Pilz - Eschen und Weiden müssen gefällt werden

image_pdfimage_print

Am Innradweg zwischen Attel und Rosenheim beginnen am kommenden Montag, 8. Januar, umfangreiche Baumfällarbeiten. Auf der Westseite betrifft dies den Bereich von Attel bis zur Innbrücke in Rosenheim an der Salzburger Straße. Auf der Ostseite ist der Radweg zwischen Innbrücke und Zaißberg betroffen. Die Arbeiten beginnen am Montag auf der Westseite des Inn von Attel Richtung Rosenheim. Anschließend folgt die Ostseite.

Die Arbeiten werden durch Mitarbeiter der Waldbesitzervereinigung Rosenheim durchgeführt und voraussichtlich ein bis zwei Wochen dauern.

In den Bereichen, in denen gefällt wird, komme es zu kurzzeitigen Sperren, so das Landratsamt. Der Radweg könne aber auch während der Aktion genutzt werden, heißt es.

Grund für die Arbeiten sind Schäden an Bäumen auf beiden Seiten des Innradweges. Vor allem Eschen sind betroffen. Sie sind vom Hallimasch-Pilz befallen, der zu einem Eschentrieb-Sterben führt. Dadurch werden die Haltewurzeln der Bäume abgebaut. Damit sind geschädigte Bäume nicht mehr standsicher.

Auf der Ostseite haben Biber einige stärkere Weiden so kräftig angenagt, dass diese ebenfalls nicht mehr standsicher sind und drohen bei starkem Wind auf den Inndamm zu fallen. Auch sie müssen gefällt werden.

Foto: radtouren.de

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.