Ab Mai jeden Freitag ein Konzert

Neues Musik-Highlight in Wasserburg: Biergarten-Reihe CAFESITObar-Concerts

image_pdfimage_print

Singer und Songwriterin Carina Corell (unser Foto) macht den Auftakt zu den neuen CAFESITObar-Concerts in Wasserburg: Jede Woche spielt nun ab dem kommenden Mai immer freitags eine andere Band im Biergarten der CAFESITObar am Bahnhof – bis Ende September und zwar für alle kostenlos ab 19 Uhr. Bei schlechtem Wetter wird einfach in die Bar umgesiedelt …

Bewährt hat sich der Biergartenbetrieb bereits im vergangenen Jahr. Denn bei warmen Temperaturen lässt es sich gut unter den Bäumen am Vorplatz des alten Bahnhofs aushalten. In diesem Jahr erweitert Guido Zwingler, Leiter der FairJob gGmbh, das Angebot um die neue Konzertreihe. In Ben Leinenbach, der seit Jahren den Attler Budenzauber erfolgreich leitet, fand er einen gut vernetzten Organisator für die CAFESITObar-Concerts.

Jede Woche tritt bei gutem Wetter zwischen 19 und 21 Uhr eine Band im Biergarten auf, bei schlechtem Wetter weichen die Gruppen in die Räume der CAFESITObar aus.  „Der Eintritt ist frei, der Hut kreist“, so Ben Leinenbach.

Den Anfang zur Eröffnung des Biergartens macht am Freitag, 4. Mai, die Singer/Songwriterin Carina Corell. Die Folk-Rocksängerin aus München verbindet ihren bayerischen Dialekt mit authentischem Folk-Sound und hat sich in der Region bereits eine große Fangemeinde erspielt.

Am 11. Mai folgt die Formation Trio Mio, bestehend aus Organisator Ben Leinenbach (Gesang, Gitarre) sowie Bassist Robert Winkler und Fritz Schillhuber am Akkordeon, die Hits aus den vergangenen Jahrzehnten markant interpretiert.

No Snakes in Heaven und Bernhard Monzel treten als weitere Bands im Mai auf.

Als Highlights spielen außerdem Gitarrenkünstler Paul Stowe am 1. Juni, die Coverband Jackfish am 3. August, die Mittelalter-Formation Neumentroll am 17. August sowie die Rockband Rubber Soul Connection am 21. September.

Die CAFESITObar bietet seit ihrer Gründung im Juli 2016 Menschen mit und ohne Behinderung eine Arbeitsstelle an. Derzeit beschäftigt Chef Guido Zwingler zwei Betreute der Attler Inntal-Werkstätten in einem Außenarbeitsplatz und stellt Praktikumsplätze zur Verfügung.

Außerdem arbeitet eine Mitarbeiterin mit Behinderung in dem Inklusionsbetrieb im Herzen Wasserburgs. „Integration klappt immer dann, wenn es keiner merkt“, meint er. Und ist stolz, wenn er sagt: „Nach gut eineinhalb Jahren konnten wir die CAFESITObar in der Wasserburger Altstadt etablieren. Mit den CAFESITObar-Concerts stellen wir jetzt eine Konzertreihe auf die Beine, die für gute, handgemachte Musik steht und bei der jeder unverbindlich vorbeischauen kann.“

bs

Fotos: Stiftung Attl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren