83:75-Erfolg gegen die „Knights“

Zum Abschied: Damen II des TSV Wasserburg mit Sieg in der Bundesliga II

image_pdfimage_print

„Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft und den Kampfgeist, den sie im Spiel gegen Krofdorf gezeigt haben,“ so Abteilungsleiterin Gabi Brei nach dem Erfolg der zweiten Mannschaft des TSV Wasserburg in der Bundesliga II. Mit 83:73 gewannen die TSV-Damen auch ihr drittes Spiel in Folge – der Abstieg jedoch ist längst besiegelt.

Wasserburg startete konzentriert und mit viel Selbstbewusstsein in die Partie. Beide Mannschaften wollten die Saison, mit einem Sieg beenden und lieferten sich von der ersten Minute an ein Kopf an Kopf-Rennen.

Die Krofdorferinnen erwischten einen Sahnetag und verwandelten nahezu jeden Wurf. Im Gegenzug erlaubten sich die TSV-Damen zu viele Ballverluste und so ging es mit einem Fünf-Punkte-Rückstand in die Halbzeitpause.

In den nächsten zwanzig Minuten waren es vor allem Elizabeth Wood und Sophie Perner, die immer wieder für ihre Mannschaft punkteten und vom Gegner niemals unter Kontrolle gebracht werden konnten. Auch Manuela Scholzgart überzeugte mit ihrer persönlichen Klasse.

Für Krofdorf punkteten gleich fünf Spielerinnen zweistellig mit Kate Aizsila (20 Punkte), Erin Bratcher (22 Punkte), Alise Karsone (11 Punkte, 16 Rebounds), Sarah Kuschel (10 Punkte), Susanne Seel (12 Punkte).

Die TSV-Damen behielten aber in den letzten zehn Minuten die Oberhand, entschieden dieses Vierte mit 23:13 für sich und gingen zum Abschied als verdienter Sieger vom Feld.

Für den TSV Wasserburg spielten: Heise (21 Punkte), Huber, Lalonde (12 Punkte), Luthardt, Lutz (2 Punkte), Perner (23 Punkte), Scholzgart (9 Punkte), Stemmer (2 Punkte), Wood (21 Punkte, 14 Rebounds).

AH

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu „83:75-Erfolg gegen die „Knights“

  1. Wie geht es jetzt eigentlich weiter mit der zweiten Mannschaft? Wechseln die jungen Damen? Weiß jemand mehr?

    8

    1
    Antworten
  2. Wahrscheinlich werden alle (natürlich die wo wollen) in der ersten spielen, wenn der meggle nicht mehr so viel sponsert und feau brei aufhört und somit die erste evtl sogar die zweite liga nicht mehr tragbar ist, und in der regionalliga spielen wo sie von der spielstärke auch gut aufgehoben sind.

    6

    3
    Antworten