250.000 Euro für Babensham

Wertstoffhof musste modernisiert werden - Per Gesetz ist der Landkreis zuständig

image_pdfimage_print

In Babensham wurde der Wertstoffhof modernisiert. Die Kosten übernimmt der Landkreis Rosenheim: 250.000 Euro laut des Beschlusses des Kreisausschusses vom heutigen Mittwoch. Die Erstattung der zum großen Teil bereits umgesetzten Maßnahme hatte die Gemeinde Babensham beantragt. Babenshams Bürgermeister Josef Huber musste die erfreuliche Nachricht nicht überbracht werden – ist er doch seit Wochen der leitende Landrat als Stellvertreter …

Auf dem Gelände des Wertstoffhofes in Babensham war eine Entwässerung einschließlich Kanal, Schächten und Abwasserhebeanlage errichtet worden. Eine Fläche von etwa 1.200 Quadratmetern war asphaltiert und die Einfahrtssituation so verbessert worden, dass sie auch für Lkw mit Anhänger geeignet ist.

Der Grüngut-Sammelplatz war mit Betonblocksteinen abgegrenzt worden. Noch umgesetzt werden muss die Aufstellung eines barrierefreien WC-Containers.

Aus Sicht des Sachgebietes Abfallwirtschaft war die Modernisierung des Wertstoffhofes dringend erforderlich. Unter anderem wegen der teilweise fehlenden Entwässerung und Befestigung war er nicht mehr zeitgemäß.

Nach dem Abfallwirtschaftskonzept des Landkreises Rosenheim ist in jeder Gemeinde ein Wertstoffhof zu betreiben. Gemäß des Bayerischen Abfallwirtschaftsgesetzes sind die Kosten dafür vom Landkreis zu tragen. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren