2,5 Tonnen Müll gesammelt

Rama-Dama 2020 in der Stadt Rosenheim ein voller Erfolg

image_pdfimage_print

2,5 Tonnen Müll, Abfall und Sperrmüll: Das ist die Bilanz der diesjährigen Rama-Dama-Aktionen in der Stadt Rosenheim. Rund 1.500 Schul- und Kindergartenkinder aus insgesamt 14 Rosenheimer Schulen und Kindergärten beteiligten sich heuer an den vom Umwelt- und Grünflächenamt organisierten Rama-Dama-Aktionen. Im gesamten Stadtgebiet Auf Freiflächen, entlang von Fußwegen, Gewässer- und Gehölzrändern sammelten die Kinder weggeworfene Pfandflaschen, Einweg-Trinkbecher, Fast-Food- und Plastikverpackungen. 

„Im Namen der Stadt danke ich allen beteiligten Kindern, Lehrern und Erziehern für ihren großartigen Einsatz für ein sauberes Rosenheim“, so Ralf Seeburger, Leiter des städtischen Umwelt- und Grünflächenamtes.

Die Stadt stellt den Schulen und Kindergärten Handschuhe und Müllsäcke zur Verfügung und holt im Anschluss den gesammelten Müll zur Entsorgung ab. Für ihre Teilnahme erhält jede Einrichtung außerdem eine kleine Aufwandsentschädigung. Mit den jährlichen Rama-Dama-Aktionen werden die Kinder schon frühzeitig auf das Müllproblem aufmerksam gemacht und können für die korrekte Entsorgung sensibilisiert werden. Vielleicht gehören damit zukünftig die hohen Kosten, die die Stadt jährlich für die Müllbeseitigung aufwenden muss, der Vergangenheit an.

Informationen zu den städtischen Rama-Dama-Aktionen gibt es beim Umwelt- und Grünflächenamt unter der Telefonnummer 08031/365-1692.

 

Foto: Die Kinder vom Kindergarten Heilig Blut stehen stellvertretend für die rund 1.500 Schul- und Kindergartenkinder von insgesamt 14 Rosenheimer Schulen und Kindergärten, die sich dieses Jahr an den Herbst-Rama-Dama-Aktionen beteiligten. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

4 Kommentare zu “2,5 Tonnen Müll gesammelt

  1. Natürlich einerseits eine tolle Aktion. Trotzdem würde ich in Corona-Zeiten nicht wollen, dass mein Kind den Dreck von egoistischen, faulen, schlampigen Leuten wegräumt.

    Antworten
  2. Sie tun es ja nicht für diese Leute, sondern schaffen die Schönheit einer müllbefreiten Umwelt für sich selbst.

    Antworten
  3. Ja mei aber wohin mit dem ganzen togo o Verpackungen. Und im Moment gibt es andere Probleme als der Müll. Ich sag nur corona. Ja

    Antworten
    1. Wohin? In die Mülltonne! Was sind das für Menschen, die ihren Dreck einfach in die Landschaft werfen… Und natürlich haben wir andere Probleme, aber dieses hier wäre durchaus einfach vermeidbar!

      Antworten