2020 geht’s um eine große Hochzeit

Theaterkreis Wasserburg plant das nächste Bürgerspiel - Premiere im Juli

image_pdfimage_print

1938, 1949, 1988, 2000, 2009, 2013 und jetzt auch 2020 – Wasserburg macht sich zum siebten Mal auf, ein Bürgerspiel auf die Bühne zu bringen. Der Theaterkreis um seinen Vorsitzenden Sepp Christandl hat diese Woche die Planungen für das Historien-Schauspiel gestartet. Aufführungsort soll diesmal der Platz hinter der Frauenkirche sein – „sofern wir alle nötigen Genehmigungen hierfür bekommen“, so Christandl. Premiere ist voraussichtlich am 10. Juli 2020. 

„Wir planen insgesamt sechs Aufführungen, jeweils freitags und samstags, nur am Abend des Weinfestes weichen wir auf den Sonntag aus.“

Insgesamt, so Christandl, werde man die gesamte Inszenierung kompakter gestalten und wieder eine neuen Spielort präsentieren. „Wir freuen uns schon auf den Platz an der Frauenkirche, werden ihn in eine einzigartige Kulisse verwandeln.“

Auch diesmal soll natürlich wieder viel Volk in bunten Gewändern mit von der Partie sein. „Wir hatten in den vergangenen drei Inszenierungen jeweils Dutzende Statisten mit dabei. Das soll auch diesmal wieder so werden. Damit alle, die am Bürgerspiel teilnehmen wollen, weit im Vorfeld planen können, gehen wir bereits jetzt mit den Terminen an die Öffentlichkeit. Es würde uns freuen, wenn wieder möglichst viele Wasserburger dabei wären. Kostüme haben wir genug.“

Natürlich sollen sich auch diesmal wieder möglichst viele Vereine und Institutionen am Bürgerspiel beteiligen. „Wir werden dazu ganz offensiv auf die Vereinsvorsitzenden zugehen, freuen uns aber auch über jeden, der sich bei uns meldet“, so Christandl.

Und natürlich geht’s auch diesmal um ein Stückchen Wasserburger Geschichte: 1637 reiste eine große Hochzeitsgesellschaft mit der Tochter des Bayerischen Kurfürsten, Maria Anna, über Wasserburg an den Kaiserhof von Wien. Die junge Frau sollte dort Kaiser Ferdinand II. von Österreich heiraten. Der ganze Tross lagerte tagelang in Wasserburg. Was dabei geschah, das ist im Juli 2020 zu sehen. Auch diesmal baut Autor und Spielleiter Christian Huber um den wahren geschichtlichen Kern eine halbfiktive Geschichte, die komödiantische Züge haben soll.

 

Hochzeitszug von München nach Wasserburg

 

Und noch etwas verrät Christandl schon heute: „Der Auftakt soll wieder ein ganz besonderer werden. Das Bürgerspiel 2013 haben wir mit einem Wintermarsch, der bei allen Teilnehmern bestens in Erinnerungen geblieben ist, eingeleitet. Für 2020 planen wir einen Hochzeitszug von München nach Wasserburg. Mal sehen, ob wir das realisieren können.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Gedanke zu „2020 geht’s um eine große Hochzeit

  1. Vui Spaß und Erfolg bei den Vorbereitungen und DANKE, dass ihr Wasserburg mit so einer aufwendigen und tollen Veranstaltung bereicherts! I gfrei mi jetzt scho narrisch drauf und bin scho richtig gespannt auf die G`schicht! 🙂

    28

    5
    Antworten