19 neue Corona-Fälle

Landkreis Mühldorf wieder über Inzidenz 100 - Schulen und Kitas bleiben geöffnet

image_pdfimage_print

Im Zuständigkeitsbereich des Landkreises Mühldorf gibt es seit der letzten Statusmeldung vom gestrigen Dienstag 19 neue bestätigte Corona-Fälle.  Derzeit gibt es im Landkreis 182 aktive Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz liegt aktuell laut RKI bei 112,2. Dennoch bleiben Schulen und Kitas bis Freitag geöffnet.

Um den Kindern, Jugendlichen, Lehrerinnen und Lehrern sowie Eltern mehr Planungssicherheit zu ermöglichen, hat das Landratsamt in Absprache mit der Regierung von Oberbayern beschlossen, dass die Schulen und Kitas vorerst bis Freitag geöffnet bleiben. Dies wird per Allgemeinverfügung des Landkreises geregelt.

Somit findet für die Klassen 1-4 an den Grundschulen und Förderzentren sowie für die Abschlussklassen weiterhin Wechsel- bzw. Präsenzunterricht statt. Präsenzunterricht ist dann möglich, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann.

 

Ab dem 15. März gelten geänderte Vorgaben für die Öffnung der Schulen und Kindertageseinrichtungen: Jeweils am Freitag jeder Woche wird die Inzidenzeinstufung (größer oder kleiner 50 bzw. 100) durch das Landratsamt durch amtliche Bekanntmachung bestimmt. Die maßgeblichen Regelungen gelten dann für die Dauer der gesamten darauffolgenden Kalenderwoche. Die Entscheidung, ob Kitas und Schulen im Landkreis Mühldorf a. Inn nächste Woche geöffnet bleiben können, wird am Freitag, 12.03.2021 anhand des 7-Tage-Inzidenzwertes des RKI für die gesamte darauffolgende Woche getroffen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

5 Kommentare zu “19 neue Corona-Fälle

  1. Genau – scheiss ma auf die Vorgaben und Regeln …

    Antworten
  2. @ gehts noch
    Gibt es irgendwelche Angaben dass diese neuen 19 Fälle aus Schulen und Kitas her rühren?? Nein. Also warum grundsätzlich sagen dass man sich nicht an Vorgaben und Regeln hält?? Vielleicht ist nur endlich mal den Verantwortlichen vom LRA aufgefallen dass der Inzidenzwert nicht unbedingt auf Schulen und Kigas umzulegen ist.

    Antworten
  3. @fienchen vorgaben sind vorgaben und müssen eingehalten werden, egal ob diese nun sinnvoll sind oder nicht, denn dann könnte die gastro auch soforr öffnen, da sich laut rki dort niemand angesteckt hat. Von den menschen verlangen sich an regeln zuhalten doch die regierungen schieben sie sich so hin wie ihnen passt.sorry.

    Antworten
  4. @ ist halt so

    Natürlich sind Vorgaben da, um eingehalten zu werden. Aber dass auch Vorgaben auf ihre Sinnhaftigkeit überprüft werden sollten, ist halt auch Fakt, weil nicht jede Vorgabe das gewünschte Ergebnis erzielt.
    Nichts anderes macht die Regierung seit Monaten. Allerdings in vielen Fällen an den falschen Ecken und Enden.

    Warum sollte z.B ein Buchladen anders bewertet sein als ein Bekleidungsgeschäft??
    Etwas zum Anziehen benötige ich dringender als ein Buch.

    Warum sollte ein Kindergarten oder eine Schule, die in einer Gemeinde sind, in der es seit 3 Wochen keine Neuinfektion gibt und nur vereinzelte in den umliegenden Gemeinden, schließen – nur weil ca. 50 km entfernt in einem Betrieb über 60 Fälle zu verzeichnen sind??

    Nur um mal 2 Bespiele zu nennen.

    Das sind für mich und mit Sicherheit auch für viele andere Punkte, die einfach anders beurteilt werden müssen und auf Gemeindeebene laufen müssen und nicht stur nach einen festgelegten Inzidenzwert (der ja ständig von unserer Regierung gesenkt und angehoben wird, wie sie lustig sind).

    Und wenn sich jeder klar an Hygieneregeln und Abstandsregeln halten würde, dann wären wir schon auf einem guten Weg – ohne laufende Verbote und Vorschriften.

    Antworten
    1. wie bist du denn drauf
      auf Gemeindeebene entscheiden?
      Werte nicht auf Schulen und Kitas umlegen?

      ja was denn sonst

      Antworten