1860 Rosenheim im Vorbereitungs-Endspurt

Regionalliga-Auftakt am kommenden Montag beim FC Memmingen

image_pdfimage_print

Die insgesamt sechs anstrengenden und äußerst intensiven Wochen der Vorbereitung des TSV 1860 Rosenheim neigen sich dem Ende entgegen. Das Trainerteam um den neuen Chefcoach Thomas Kasparetti, seinen Assistenten Gerald Straßhofer und Stefan Kotisch sowie natürlich die Mannschaft befindet sich nun auf der Zielgeraden vor dem Regionalliga-Auftakt zum Sport1-Livespiel am kommenden Montag beim FC Memmingen. 

Das Gros in Sachen Trainingsarbeit ist größtenteils erledigt, die taktischen und konditionellen Hausaufgaben wurden gemacht. Jetzt geht es in der letzten kompletten Trainingswoche vor dem Punktspielstart noch an das Feintuning, wie z.B. Standards.

In den ersten vier Testspielen taten sich die Mannen um Kapitän Matze Heiß noch sehr schwer selbst Chancen zu kreieren und Tore zu erzielen, dies war aber auf Grund der Trainingssteuerung auch nicht verwunderlich: „wir legten zu Beginn der Vorbereitung unseren Fokus zunächst ganz klar auf die Defensivarbeit. Erst ab der zweiten Hälfte des Trainingslagers und später befassten wir uns eindringlich mit der Offensive“, so Trainer Thomas Kasparetti.

Daher konnte vermutlich  auch noch keins der ersten vier Testspiele siegreich gestaltet werden, was aber ohnehin nicht von allzu großer Bedeutung während dieser Phase war. Die Partien gegen Garching und FC Juniors OÖ im Anfangsstadium der Vorbereitung endeten jeweils mit einem 1:1 Unentschieden. Die zwei Begegnungen darauf während des Trainingslagers in der Türkei gegen Teams aus Dänemark und Kasachstan wurden je 0:1 verloren. Dabei konnte man aber jeweils spielerisch schon durchaus überzeugen.

Nach der Rückkehr in heimische Gefilde und der nun intensiven Arbeit an Offensivaktionen wurde der Bezirksligist aus Bad Endorf gleich mit 11:0 Toren abgefertigt. Somit tankten Einsiedler, Majdancevic, Linner & Co so richtig Selbstvertrauen, was sie in den beiden letzten Testspielen vom zurückliegenden Wochenende, ein 3:0 gegen den SV Wörgl sowie ein 2:1 beim TSV 1860 München, gleich unter Beweis stellen konnten.

„Wir sind sehr zufrieden mit der Einstellung der Spieler und befinden uns bis dato voll im Soll. Sie haben bislang überragend gearbeitet und brennen nun nach der anstrengenden Vorbereitung auf den Ligastart nach der Winterpause. Wir haben wahrlich eine tolle Einheit, können genug Qualität aufs Feld bringen und auch gegen jeden Gegner bestehen. Unser großes Ziel Klassenerhalt ist deshalb mehr als realistisch. Wir glauben voll an uns“, ist Trainer Kasparetti überzeugt.

Allerdings sind auch schon Hiobsbotschaften zu vermelden. Bis auf weiteres fallen Adel Merdan (Kreuzband) und Bruno Goncalves (Sprunggelenk) verletzungsbedingt für vermutlich längere Zeit aus. Gute Besserung den beiden.

Neben der äußerst erfreulichen und fast schon überraschend zeitnahen Rückkehr von Fatih „Pato“ Eminoglu – er verletzte sich vor einem Jahr beim einem Autounfall schwer – konnten vor allem Robert Köhler und Max Mayerl in den bisherigen Trainingseinheiten und Testspielen sehr positiv auf sich aufmerksam machen. Allerdings könnten eigentlich sämtliche Spieler des Kaders genannt werden, sie sind alle mit großem Enthusiasmus, Elan und Motivation bei der Sache dabei. „Es macht wirklich sehr viel Spaß und bereitet uns große Freude mit den Jungs zusammenzuarbeiten. Wir freuen uns riesig auf den Auftakt in einer Woche beim FC Memmingen“, so der stolze Trainer Thomas Kasparetti.

Jedem im gesamten Team ist bewusst, worum es in den letzten zwölf Saisonpartien geht. Es sind quasi zwölf Endspiele um den Verbleib in der Regionalliga – die Mannschaft glaubt fest daran und ist überzeugt das große Ziel gemeinsam erreichen zu können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren