17 neue Corona-Fälle

Im Landkreis Mühldorf sind auch wieder Kindergärten betroffen

Im Zuständigkeitsbereich des Landkreises Mühldorf gibt es seit der letzten Statusmeldung vom gestrigen Donnerstag 17 neue bestätigte Corona-Fälle. Aufgrund jeweils eines positiven Falls in einer Gruppe des städtischen Kindergartens 5 in Mühldorf und im Katholischen Kindergarten „Nuntius Pacelli” in Ampfing befinden sich die entsprechenden Gruppen in Quarantäne.

Nachdem in einem Betrieb in Mühldorf mehrere positive Fälle unter Mitarbeitern aufgetreten sind, hat das Gesundheitsamt gestern eine Reihentestung durchgeführt. Die Ergebnisse liegen vor: 26 positive Fälle wurden bestätigt, 14 sind aus dem Landkreis Mühldorf. Das Gesundheitsamt hat im Einvernehmen mit der Geschäftsleitung weitere Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen angeordnet. Darüber hinaus sind die Task-Force des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) sowie die Gewerbeaufsicht der Regierung von Oberbayern eingeschaltet.

 

Im Landkreis Mühldorf liegen damit insgesamt 4.568 bestätigte Fälle vor. Bislang wurden insgesamt 25 Fälle der britischen Virus-Mutation im Screening-Test nachgewiesen, darüber hinaus  gibt es drei Verdachtsfälle auf die südafrikanische Variante. 4.257 Personen sind insgesamt wieder genesen.

Derzeit gibt es im Landkreis Mühldorf 188 aktive Fälle. Die Zahl der Verstorbenen, die mit dem Corona-Virus infiziert waren, beträgt 123. Die 7-Tage-Inzidenz liegt aktuell laut RKI  bei 91,5.

 

Mit Stand gestern sind im Landkreis Mühldorf 6.270 Personen mindestens einmal geimpft, davon 2.184 in den Alten- und Pflegeheimen und 4.086 im Impfzentrum. 3.432 Personen haben bereits die 2. und damit abschließende Impfung erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

3 Kommentare zu “17 neue Corona-Fälle

  1. Das ist doch wirklich wahnsinn. Ich hoffe die Schulen und Kindergärten bleiben weiterhin offen. 1 Woche voller Hoffnung und Freude bei den Kindern und wie soll man ihnen das jetzt beibringen wieder daheim zu sein. Bei uns im Altlandkreis sind die Zahlen niedrig. Es sind die 3 Gemeinden die die Zahl steigen lassen. Ich hoffe unsere Regierung findet eine Lösung dafür.

    Antworten
  2. Die Schulen müssen offen bleiben, da führt kein Weg daran vorbei.
    Es ist dann jetzt auch mal an allen Eltern, die Stimme für Ihre Kinder zu erheben.
    Die Kinder sitzen mit Masken in der Schule, nach einer Woche sollen sie wieder daheim bleiben und sie machen alles klaglos mit. Respekt!
    Dennoch ist es jetzt an der Zeit, das mal zu hinterfragen!

    Antworten
  3. @ Bernhard, ich habe auch Kinder. Und das alles ist einfach nur Sc*****! Aber es hilft ja nix.

    Ich möchte, dass meine Kinder gesund bleiben, dass unser Umfeld gesund bleibt und dass ich gesund bleibe.
    Niemand weiß, wie sich das Virus langfristig auf die Kinder auswirken kann.
    Die Folgen von “Long Covid” sind nicht absehbar. Auch nicht die Folgen auf das Gesundheitssystem.

    Deshalb, so lange man nicht wirklich gute andere Strategien hat (massive Tests, Lüftungsanlagen,…) ist es mir lieber, wenn die Schulen wieder zu machen!

    Antworten