Sirenenalarm in Schonstett

Am Nachmittag Brand in einer Garagen-Werkstatt im Weiler Weichselbaum

image_pdfimage_print

Sirenenalarm am heutigen Dienstagnachmittag in Schonstett: In einer Garagen-Werkstatt im Weiler Weichselbaum ist es auf einem landwirtschaftlichen Anwesen zu einem Brand gekommen. Die Feuerwehrkräfte aus Schonstett, Griesstätt und Bad Endorf (mit Drehleiter) sind mit der Polizei und dem Rettungsdienst zahlreich vor Ort. In der Garage befindet sich ein Mähdrescher.

Dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehr-Kräfte konnte offenbar Schlimmeres verhindert werden. Das Feuer konnte weder auf das Gebäude noch auf den Mähdrescher übergreifen. So konnte der Sachschaden konnte in Grenzen gehalten werden.

Ursache des Brandes war vermutlich ein defektes Ladegerät.

Auch der Rettungsdienst war mit einem Großaufgebot vor Ort: BRK und Johanniter aus Wasserburg und Rosenheim sowie der Notarzt mussten aber zum Glück nicht eingreifen. Verletzt wurde niemand. An der Einsatzstelle waren auch Kreisbrandinspektor Georg Wimmer und Kreisbrandmeister Hermann Kratz.

DER POLIZEIBERICHT:

Am heutigen Dienstag wurde die Polizei Wasserburg gegen 15.15 Uhr zu einem Brand nach Weichselbaum im Gemeindebereich Schonstett gerufen. Dort war ein Brand in einer Garage ausgebrochen, was zu einer Alarmierung der umliegenden Feuerwehren sowie der Rettungskräfte führte. Bei Eintreffen der Streife waren die Löscharbeiten bereits im Gange.

Nach dem Ablöschen des Brandherdes konnte festgestellt werden, dass wohl ein technischer Defekt eines Arbeitsgerätes zum Brand geführt hatte. Hierdurch fing eine Werkbank in der Garage Feuer und griff teilweise auf umliegende Gegenstände über.

Durch den Brand wurde glücklicherweise niemand verletzt. Der Sachschaden beläuft sich nach erster Schätzung auf 15.000 Euro.

Neben den Kräften des Rettungsdienstes befanden sich auch die Feuerwehren aus Schonstett, Griesstätt und Bad Endorf mit mehreren Fahrzeugen und 40 Mann im Einsatz. Die Einsatzkräfte sorgten dabei für einen reibungslosen Ablauf und konnten schnell Entwarnung geben.

Fotos: WS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren