1:1 nach kampfbetontem Spiel

Kottern entführt einen Punkt aus Wasserburg - Matthias Haas zur Pause verletzt ausgeschieden

image_pdfimage_print

Mit 1:1 trennten sich die Schwaben aus Kottern im ersten Rückrundenspiel der Bayernliga-Süd von den Wasserburger Löwen (wie kurz berichtet). In einem kampfbetonten Spiel konnten die Gäste das späte Elfmetertor durch Höhensteiger noch mit einem Kopfballtreffer durch Armin Rausch egalisieren. Fotos: John Cater


Es war das von der kämpferischen Einstellung lebende Spiel, wie es Trainer Leo Haas schon vor dem Anpfiff prognostiziert hatte. Bei sonnigem Herbstwetter, aber schwer bespielbaren Platzverhältnissen, war es für beide Mannschaften nicht leicht, ein gepflegtes Passspiel aufzuziehen. Lange Bälle in die Spitze, die allerdings zu selten ihre Abnehmer fanden, waren Trumpf. Trotzdem konnten die Löwen die Anfangsminuten klar dominieren und hatten bereits in der dritten Minute die Riesenchance zur Führung, als ein Kopfball von Michael Barthuber, perfekt getimt, nur am rechten Torpfosten landete. Auch in der Folgezeit hatten die Gastgeber mehrere gute Gelegenheiten, durch Kopfbälle zum Erfolg zu kommen, verfehlten aber jeweils knapp das Ziel.

In der 18. Minute dann der Schock für Wasserburg. Matthias Haas blieb nach einem Foulspiel verletzt am Boden liegen und wurde auf dem Platz behandelt. Zunächst versuchte er noch weiterzuspielen, aber die Schmerzen im verdrehten Knie wurden zunehmend stärker, so dass der Mann für die Standards zur Halbzeit in der Kabine blieb und durch Bruno Ferreira Goncalves ersetzt wurde. Ganz Wasserburg hofft, dass die Verletzung nicht so gravierend sein wird und „Matze“ in den restlichen vier Partien vor der Winterpause auflaufen kann.

Auch die von Leo Haas neu zusammengestellte Abwehrformation ließ in der Folgezeit praktisch nichts anbrennen. Chancen für Kottern waren und blieben Mangelware. So war die 1:0-Führung nach unstrittigem Handelfmeter, verwandelt durch Maxi Höhensteiger in der 79. Minute, absolut verdient. Die Freude darüber währte allerdings nur kurz. Bereits drei Minuten später mussten die Gastgeber den Ausgleich hinnehmen. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld konnte der baumlange Rausch per Kopfball egalisieren.

Die Schlussoffensive der Wasserburger Löwen brachte nichts Zählbares mehr, obwohl Leo Haas noch den quirligen, 18-jährigen Leon Simeth brachte und Michael Barthuber mit einer Riesenchance an Kotterns Torwart Tobias Heiland scheiterte. So blieb es beim für Kottern glücklichen Punktgewinn, wie auch der sympathische Trainer Matthias Günes nach dem Spiel konstatierte. Auch Leo Haas sah seine Mannschaft im Vorteil, hatten die Gäste doch während des gesamten Spiels nur diese eine echte Torchance. Trotz des Punktverlustes war er mit der kämpferischen Einstellung seiner Mannschaft nicht unzufrieden.

Am kommenden Wochenende gastieren die Löwen beim SV Pullach. Spielbeginn ist am Samstag um 14 Uhr auf der Sportanlage in Pullach.

TSV 1880 Wasserburg: Zmugg, Höhensteiger, Haas Dominik (ab 81. Simeth), Stephan, Hain (ab 90.+1 Schaberl), Haas Matthias (ab 46. Ferreira Goncalves), Barthuber, Knauer, Lindner, Weber, Ungerath

Tore: 1:0 Höhensteiger (79. Handelfmeter), 1:1 Rausch (83.)

Besondere Vorkommnisse: rote Karte wegen grobem Foulspiel: Roland Fichtl (88.)

Schiedsrichter: Peter Dotzel (TSV Heidenfeld)

Zuschauer: 393

MS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren