Polizei warnt erneut vor Enkeltrick-Betrug

Aktuell zwei Fälle in Wasserburg - Anrufer gab sich als Neffe aus

image_pdfimage_print

Der Enkeltrick dürfte mittlerweile weithin bekannt sein. Die Betrüger melden sich meist bei Senioren telefonisch, geben sich als Verwandschaft aus und bitte wegen eines angeblichen Notfalls darum, ihnen Geld zu überweisen. So geschehen in den letzten Tagen in Wasserburg. Ein Sprecher der Polizei bestätigte heute zwei aktuelle Fälle.

Einmal gab sich einer der Betrüger als Neffe aus. Er stecke wegen eines Rechtsstreites in einer finanziellen Notlage und bat darum, ihm 400 Euro zu überweisen. „Zum Glück sind die Senioren mittlerweile für diese Masche sensibilisiert und haben natürlich das Geld nicht herausgerückt. Auf jeden Fall sollte man immer genau hinhören, wenn jemand Geld am Telefon fordert“, so die Wasserburger Polizei.

 

Tipps der Polizei gegen den Enkeltrick:

• Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt.
• Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert.
• Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist: Rufen Sie die jeweilige Person unter der bisher bekannten und benutzten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.
• Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
• Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
• Informieren Sie sofort die Polizei über die 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.
• Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren