Alkoholisiert von der Straße abgekommen

image_pdfimage_print

Forsting – In den frühen Abendstunden des 18. April kam ein 34-jähriger aus dem Landkreis Mühldorf kurz nach dem Bahnübergang vor Forsting mit seinem Pkw ins Schleudern. Der in Richtung Ebersberg fahrende Fahrzeuglenker konnte das Auto, in dem noch zwei weitere Personen saßen, nicht mehr unter Kontrolle bringen und fuhr nach rechts ins Bankett. Dadurch kippte sein VW auf das Dach und blieb am Bahndamm liegen.

Der Bahnverkehr wurde durch den am Bahndamm liegenden PKW lediglich geringfügig beeinträchtigt. So wurden die Züge angehalten, auf Sicht zu fahren. Die von München kommende Regionalbahn nach Wasserburg konnte mit knappem Abstand an dem PKW vorbei fahren. Der Fahrzeuglenker räumte gegenüber den eingesetzten Beamten ein, vor Fahrtantritt Alkohol getrunken zu haben. Der durchgeführte Atemalkoholtest bestätigte dies. Glücklicherweise blieb der Fahrzeugführer sowie seine beiden Mitfahrer unverletzt. An dem Fahrzeug entstand jedoch wirtschaftlicher Totalschaden – laut Schätzung der Polizei in Höhe von etwa 5000 Euro . Den Fahrer erwartet nun neben dem Entzug der Fahrerlaubnis noch ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.