Wo Löwen so leicht sand, das’s im Wind wahn, do samma dahoam …

image_pdfimage_print

Wir haben uns lange überlegt, was auf die erste Seite der neuen Wasserburger Stimme soll. Ein sehr guter Spezl hat uns dann auf  Idee mit der Fahne am Brucktor gebracht. D‘ Michel Marion –  das ist die, die für uns künftig ein bisserl ins Nachtleben schaut – hat sich ganz unabhängig von dieser Idee mal Gedanken zur Stadt gemacht. Und natürlich kommt wieder der wehende Löwe vor:

Heimat, des is:  

1. Im Summa, nochm Bon, a Hand-Eis schlegga, aufm Kirchadrebbal und de Leid oschaun und a gloana Ratsch mim Saubermacher-Heinz….

2. Im Winda vo in da Friah bis zum Omd in olle Café s rumlungan.

3. Da Paul Finni in da Hofstott zuawinga, wenn’s mit ihram weißn Kiss’n obaschaugt!

4. Am Inndamm, beim Grias de Ant’n fuadan im Summa und wenn’s richtig saukoid is, de san imma do und ham Hunga!

5. Moi wieda Pommes am Bosnastandl!

6. Im Stehausschank aufm Ausdrogsbankerl sitzen und schaun.

7. Am Samsdog im Hagebaumarkt rumschnuga!

8. Im Kino alloa an Film oschaun und dann no aufan Absagga ins Central!

9. An da Aussicht einfach nua obeschaun!

10. Mei absolut’s Highlight: Wenn i an am scheena Dog üba de rode Bruggn stodeiwärts fahr und i sig de Fahn, den rodn Wasserburger Löwen,im blauweißn Himme wahn…dann woaß i jedesmoi, egal wo imma i a hiziag: do bin i dahoam!

MM

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren