Basketball-Damen starten mit Sieg

Revanche geglückt: TSV Wasserburg schlägt Keltern mit 74:54

image_pdfimage_print

In beeindruckender Manier bezwingen die Wasserburger Basketball-Damen am Freitagabend die Rutronik Stars Keltern mit 74:54 (38:36) und verderben den Gastgebern die Season-Open-Party. Alle Partien des ersten Spieltags der 1. Bundesliga finden an diesem Wochenende in Keltern statt und den Auftakt machten der Pokalsieger vom Inn und der Deutsche Meister aus Baden-Württemberg.

Trotz der ungünstigen Ansetzung am Freitag um 18 Uhr waren knapp 20 Wasserburger Fans in der Halle und konnten verfolgen, wie ihre Mannschaft von Beginn an hellwach auftrat. Der TSV führte schnell 8:0 und 5:15, in der Folge konnte der Gegner aber Punkt für Punkt aufholen und Mitte des zweiten Spielabschnitts zum 26:26 ausgleichen. Mit einem knappen 38:36-Vorsprung für die Gäste ging es in die Kabine.

Anders als im Pokalspiel eine Woche zuvor, als die Wasserburgerinnen eine Zehn-Punkte-Führung zur Halbzeit noch verspielten, drehte das Team von Head-Coach Sidney Parsons Mitte des dritten Viertels nun erst recht auf. Mit einem 11:0-Lauf zum 54:40 legten sie den Grundstein zur Revanche für die Heimniederlage am vergangenen Samstag. Zwischenzeitlich lagen die jungen Innstädterinnen sogar 17 Punkte in Front und ließen sich auch von einem kleinen Zwischenspurt Kelterns nicht aus dem Konzept bringen. Im Gegenteil: Am Ende legten sie noch eine Schippe drauf und siegten ungefährdet mit 74:54.

Der Schlüssel zum Erfolg lag zum einen in der geschlossenen Verteidigungsleistung, mit der wie geplant die Topscorerinnen der Gastgeberinnen unter Kontrolle gehalten werden konnten. Keine Kelterner Spielerin erzielte mehr als zehn Punkte. Zum anderen zeigte man im Angriff wieder sehr gutes Zusammenspiel und eine ausgeglichene Leistung mit fünf Damen mit einer Punkteausbeute zwischen 12 und 15 Punkten. Hervorragend auch die Trefferquote aus dem Dreipunktbereich mit acht Treffern bei nur 14 Versuchen.

„Ich bin wahnsinnig stolz auf die Mädels. Wir hatten eine anstrengende Trainingswoche, haben aber heute alles gegeben“, so Parsons, die ihre Mannschaft exzellent auf die zweite Begegnung gegen Keltern eingestellt hatte: „Wir konnten die Fehler vom letzten Mal abstellen und das war entscheidend. Alle haben zu diesem Sieg beigetragen!“ SON

Es spielten: Svenja Brunckhorst (11 Punkte, 7 Rebounds, 5 Assists, 4 Steals), Leonie Fiebich (14 Punkte, 9 Rebounds, 4 Assists), Laura Hebecker (15 Punkte, 6 Rebounds, 3 Dreier), Tina Jakovina (2 Punkte), Sophie Perner, Jennifer Schlott (12 Punkte, 5 Assists), Manu Scholzgart, Jewel Tunstull (8 Punkte) und Ashley Williams (12 Punkte, 6 Rebounds).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren