Umweltmobil in Wasserburg

Das Umweltmobil des Landkreises Rosenheim steht am Donnerstag, 4. Juli, von 9 bis 11 Uhr, auf dem auf dem Parkplatz am Gries in Wasserburg. Zum Umweltmobil können grundsätzlich kostenlos alle Problemabfälle aus Haushalten gebracht werden, zum Beispiel Chemikalien, Farb-, Reinigungsmittelreste, Verdünner, Holz- und Pflanzenschutzmittel, Haushaltsbatterien, Ölfilter, Leuchtstoffröhren, Säuren, Laugen.

Zu beachten ist:

• Problemabfälle können nur in geschlossenen Gefäßen, zur Sortiererleichterung möglichst in der Originalverpackung, angenommen werden, da sie vom Personal des Umweltmobils getrennt nach den einzelnen Abfallarten sortiert werden müssen. Diese Arbeit wird erheblich erleichtert, wenn Sie bei der Anlieferung genaue Angaben über die Art bzw. Herkunft der Abfälle machen können.

• Leere Behältnisse oder Gefäße mit eingetrockneter Farbe können zur Wertstoffsammlung gegeben werden.

• Sollte eine größere Menge an Laborchemikalien vorliegen, muss man sich erst mit dem Landratsamt (Tel. 08031/ 392-1513 oder -1512) in Verbindung setzen.

• Fixierbäder werden wie andere Problemabfälle nur in haushaltsüblichen Mengen beim Umweltmobil angenommen. Da Fixierbäder wiederverwertbares Silber enthalten, sollten diese bitte nicht mit Entwicklerflüssigkeiten vermischt werden.

• keine Problemabfälle vor dem Eintreffen des Umweltmobils an den Standorten abstellen. Giftstoffe können leicht in falsche Hände gelangen.

• Altöl wird nicht, auch nicht in Kleinmengen, angenommen werden. Verkaufsstellen von Motorölen (auch Kaufhäuser und Supermärkte) sind gesetzlich verpflichtet, Altöl in der Menge, in der bei ihnen Frischöl gekauft wurde, kostenlos zurückzunehmen.

• Kfz-Batterien und Dispersionsfarben werden ebenfalls nicht angenommen. Diese können am Wertstoffhof abgegeben werden.

Weitere Auskünfte erteilt das Landratsamt unter den Telefonnummern:

0 80 31 / 3 92-1513, -1506 oder -1512.

 




Eine Bürger-Fragestunde beim Fest

Auch dieses Jahr sind die Wasserburger Grünen wieder auf dem Nationenfest mit einem Stand in der Hofstatt vertreten. Zu Gast ist dieses Mal die Landtagsabgeordnete Claudia Köhler (Foto). Sie ist haushaltspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion und betreut den Landkreis. Ab 17 Uhr steht sie interessierten Bürgern am Samstag bei einer Bürgerfragestunde auf dem Nationenfest Rede und Antwort. Auch Mitglieder des Grünen-Ortsverbandes und der Stadtratsfraktion möchten sich am Stand Fragen und Diskussionen rund um aktuelle, politische Themen stellen …

Zudem gibt es etwas zu gewinnen: Bei einem Quiz zum Thema „Fair & nachhaltig“ werden fünf Mal zwei Gutscheine fürs Wasserburger Kino Utopia verlost. Ziehung und Bekanntgabe der Gewinner ist um 22 Uhr am Stand.

Foto: Grüne Wasserburg

 




Alles rund um das Brautpaar

Am Sonntag, 30. Juni, findet im Hotel Fletzinger in Wasserburg die erste Sommerhochzeitsmesse mit Brautmodenschau statt. Mitaussteller ist Juwelier Markus Ruepp. Von 12 bis 15 Uhr sind alle künftigen Brautpaare und Hochzeitsinteressenten eingeladen, für den schönsten Tag im Leben eines Paares verschiedene Aussteller und deren Ideen, Angebote und Produkte kennenzulernen.

Von wunderbaren Second-Hand-Brautmoden über live frisierte Brautfrisuren und professionellem Make-up, Brautfloristik bis hin zum Schmuck und Eheringen finden Interessierte genau das Richtige, was für eine perfekte Hochzeit so entscheidend ist.

Mit freundlicher Beratung stehen zudem eine Hochzeitsplanerin, Traurednerin, eine Fotografin und ein Konditor mit köstlichen Versuchstücken zu einem persönlichen Informationsgespräch zur Verfügung. Abgerundet wird diese Messe gegen Ende mit einer Brautmodenschau. Bettina Obermaier sorgt für eine musikalische Umrahmung mit Zither und Gesang.

Der Eintritt ist natürlich frei und wer noch in den Genuss von den kulinarischen Köstlichkeiten vom Hotel Fletzinger kommen möchte, kann sich gerne vorab einen Tisch unter 08071/904090 reservieren.

Hochzeitsflair in einem edlen Ambiente – das wird die Gäste garantiert verzaubern …

 




Auf dem letzten Erdenweg

In den vergangenen Tagen sind in Stadt und Altlandkreis Wasserburg verstorben:

Katharina Irl (5. 4. 1931 – 23. 6. 2019), Wasserburg. Die Beerdigung findet am Dienstag, 2. Juli, um 9 Uhr auf dem Altstadtfriedhof Wasserburg statt.

Anna Höpfinger (10. 12. 1924 – 22. 6. 2019), Aschau am Inn. Trauergottesdienst morgen, Donnerstag, um 14 Uhr in der Pfarrkirche Gars. Anschließend Beerdigung.

 

 

Ihre Trauerberatung für Stadt und Altlandkreis Wasserburg:




Für noch mehr Vielfalt beim Lernen

Für die Ausbildung im Bereich Kfz-Mechatroniker steht an der Berufsschule in Wasserburg ab sofort ein weiteres Fahrzeug zur Verfügung: Gestern wurde feierlich ein Ford Fiesta übergeben – von Josef Eder, Inhaber der Auto-Eder-Gruppe und Bernd Wohlschlager, Geschäftsführer von Auto Wohlschlager.

Auf unserem Foto (von links): Kfz-Fachgruppenleiter Martin Wiedmann, Inhaber Auto-Eder-Gruppe Josef Eder, stellvertretender Schulleiter Gerhart Zimmermann, Werkstattleiter Georg Zieglmeier, Geschäftsführer von Auto Wohlschlager – Bernd Wohlschlager.

Das Fahrzeug ist mit modernster Technik ausgestattet. Dazu gehören neben einem Navigationsgerät auch Klimaautomatik, ein selbstabblendender Innenspiegel, Regensensor und Sprachsteuerung. Das Auto kann selbstständig einparken, verfügt über Tempomat und Abstandswarnsystem. Unter der Motorhaube befindet sich ein Dreizylinder EcoBoost Motor mit 125 PS. Damit fährt das Fahrzeug besonders spritsparend.

Wie der stellvertretende Schulleiter Gerhart Zimmermann bei der Übergabe sagte, sei es toll, neben BMW und Audi nun eine weitere Automarke zu haben, an der die Schülerinnen und Schüler ausgebildet werden können.

„Es ist wichtig, aktuelle Fahrzeuge zu haben, weil sich die Technik so schnell entwickelt“, betonte auch der Kfz-Fachgruppenleiter der Berufsschule Martin Wiedmann.

Josef Eder forderte die Jugendlichen auf, diese Chance zu nutzen. „Es ist gigantisch, was in diesem Auto alles verbaut ist.“ Er betonte die Wichtigkeit von gut ausgebildeten Kfz-Mechatronikern auch für die Zukunft des Mittelstandes in der Region.

Der neue Ford Fiesta ist das zehnte Fahrzeug der Flotte, an der die Kfz-Mechatroniker ausgebildet werden. Derzeit absolvieren rund 470 Jugendliche eine Ausbildung im Bereich Kfz-Mechatroniker an der Berufsschule in Wasserburg.     

 

 

 

 




Christian Lerch dreht in Wasserburg

Wieder einmal stehen Film-Dreharbeiten in der Innstadt Wasserburg an – diesmal unter der Regie von dem heimischen Filmemacher und Schauspieler Christian Lerch (unser Foto). Am Dienstag, 9. Juli, dreht in Kooperation mit dem ZDF die Lieblingsfilm GmbH einen Kinofilm mit dem aktuellen Arbeitstitel „Das Glaszimmer“. Es wird ein Kinofilm, der 1945 kurz vor dem Kriegsende spielt. Gedreht wird auf dem Kirchhofplatz in Wasserburg von etwa 6 bis 22 Uhr. Deshalb werden einige Straßenzüge gesperrt werden …

Foto: Renate Drax

Für den Auto-, Fahrrad- und Fußgängerverkehr werden ganztägig gesperr:

Auf der Burg/Schmidzeile – Färbergasse – Schustergasse und Herrengasse.

Es gibt auch die Bitte, keine Fahrzeuge an diesem Tag in dem Bereich zu parken – oder eben zuvor wegzufahren.
Der Zugang für Anlieger ist nicht beeinträchtigt. Am besten werde der Zugang über die Herrengasse funktionieren, so die Produktionsfirma heute. Eine Umleitung für die Autofahrer werde eingerichtet, die genaue Strecke stehe noch nicht fest.

Gedreht wird/wurde auch in Haag und Kirchdorf im Altlandkreis. In den Hauptrollen spielen Lisa Wagner, Xari Wimbauer, Philipp Hochmair, Hans Löw und Luis Vorbach. Inszeniert wird der Film von Christian Lerch, der in Zusammenarbeit mit Josef Einwanger auch das Drehbuch schrieb.

Das Glaszimmer erzählt von einer Mutter und ihrem elfjährigen Sohn Felix, die kurz vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs Schutz auf dem Land suchen, wo jedoch ebenfalls ein strenges Nazi-Regiment vorherrscht. Langsam verfällt Felix im Gegensatz zu seiner Mutter der rechten Propaganda:

1945, kurz vor Kriegsende: Anna (Lisa Wagner) und ihr elfjähriger Sohn Felix (Xari Wimbauer) fliehen aus dem zerbombten München aufs Land in das Anwesen einer verstorbenen Tante. Dort gibt es direkt unter dem Dachboden ein verstecktes, magisch funkelndes Glaszimmer – der perfekte Raum zum Spielen für Felix.

In der Nachbarschaft führt Ortsgruppenleiter Feik (Philipp Hochmair) ein strenges Endsieg-Regiment, er drangsaliert die Einwohner. Sein Sohn Karri (Luis Vorbach) eifert ihm nach und versucht, Felix für sich zu gewinnen. Während Anna kaum die überzeugte Nationalsozialistin spielen kann, schwankt Felix zwischen Abscheu und Begeisterung.

Dann übrbringt Feik die Nachricht vom Tod des Vaters von Felix. Doch eines Nachts klopft ein Soldat ans Fenster – Felix’ Vater. Ein Deserteur?

 




Einmal pro Woche in den Schlosshof

Die Bauarbeiten am Schlosshof, insbesondere der Eingriff in die historischen Funde, werden von Teilen der Öffentlichkeit stark kritisiert. Deshalb stellte die CSU-Fraktion den Antrag im Gemeinderat, bis zur Fertigstellung der Umgestaltung mindestens einmal pro Woche öffentliche Besichtigungen anzubieten, „damit sich jeder selbst ein Bild von den Arbeiten machen kann”.

Demnach soll es feste Besichtigungszeiten zu für Besuchern günstigen Zeiten geben. Beispielsweise Freitagnachmittag, um auch eine Kollision mit dem Baubetrieb auszuschließend und die Sicherheit der Besucher zu gewährleisten. So lautete der Antrag der CSU. Grund dafür sei die starke Kritik aus Teilen der Öffentlichkeit. „Wir möchten die Öffentlichkeit mitnehmen“, so Stefan Högenauer (CSU). Das Interesse an den Arbeiten sei außerdem sehr groß, wie sich in den letzten Wochen bei den gut besuchten Führungen bestätigt habe. Beispielsweise zum Pfingstmarkt wurde der Schlosshof für die Bevölkerung zugänglich gemacht.

 

Der Gemeinderat war sich einig: Zukünftig sollen einmal pro Woche öffentliche Besichtigungen angeboten werden.




Kleinfeldtore für die „Minis”

Der SV Hohenlinden hat den Sportplatz mit zwei neuen Kleinfeldtoren ausgestattet. Die Tore kann die Fußballabteilung optimal für alle Kleinfeldmannschaften einsetzen. Gerne hat die Sparkasse Wasserburg die Anschaffung mit einer Spende in Höhe von 1.000 Euro unterstützt. Florian Hartbrunner, stellvertretender Leiter der Sparkassengeschäftsstelle Hohenlinden, übergab beim Training der G-Jugend den symbolischen Spendenscheck an die verantwortlichen Trainer.

Foto (von links): Tobias Dittrich, Trainer SV Hohenlinden; Florian Hartbrunner, stellvertretender Leiter der Sparkassengeschäftsstelle Hohenlinden; Martin Riepl, Trainer SV Hohenlinden und einige Spieler der G-Jugend.




Eine Gegenkandidatin für Michael Kölbl

Die Spatzen pfiffen es bereits von den Dächern, jetzt ist es offiziell: Der Wasserburger Bürgermeister Michael Kölbl wird bei der Kommunal-Wahl 2020 eine Gegenkandidatin der CSU haben. Diese nominierte gestern ohne Gegenstimme die 51-jährige Heike Maas als Spitzenkandidatin und Bewerberin für das Bürgermeisteramt. Maas legte in einer halbstündigen Antrittsrede ihre Ziele dar.

Doch zuvor gab sie ein klares Plädoyer ab: Für die Familie im allgemeinen und für ihre eigene. „Meine beiden Kinder und vor allem mein Mann stehen voll hinter mir. Ohne meinen Mann würde ich diese Aufgabe nicht anpacken”, versicherte die gebürtige Rosenheimerin, die bereits einiges an politischer Erfahrung mitbringt:

Seit 20 Jahren ist sie in verschiedenen Ämtern aktiv. Unter anderem war Heike Maas stellvertretende Landesvorsitzende der Europa-Union Bayern und Vorsitzende der Europa-Union im Kreisverband Rosenheim, Mitglied im bayerischen Landesvorstand und Bezirksvorstand Oberbayern der Frauen-Union und stellvertretende Vorsitzende des FU-Kreisverband Rosenheim Land. Und sie engagiert sich für die Sudetendeutsche Landsmannschaft – ihr Vater stammt aus dem Sudetenland.

Heike Maas lebte 17 Jahre lang in Söchtenau, ehe sie mit ihrem Mann vor gut zwei Jahren nach Wasserburg kam: „Eine Entscheidung des Herzens. Es ist kein Zufall, dass wir uns Wasserburg als Lebensmittelpunkt ausgesucht haben. Uns hat die Stadt schon immer ausgesprochen gut gefallen. Und wir wurden hier mit offenen Armen empfangen. Wasserburg ist für mich eine Herzensangelegenheit. Wir sind hier daheim”, sagte die Diplom-Kauffrau gestern bei der Aufstellungsversammlung.

Zusammen mit ihrem Mann Gerd betreibt sie eine Firma, die sich um Großprojekte in der Gesundheitsvorsorge kümmert.

Und was will sie in Wasserburg bewegen: „In der Stadt wird viel konsumiert, zu wenig investiert und viel zu wenig über Folgekosten nachgedacht. Das muss sich ändern, damit Wasserburg für die Zukunft gerüstet ist.”

Eine Lanze brach die Bürgermeisterkandidatin für die Unternehmer, die Betriebe und Handwerker in der Stadt. Zusammen mit den Vereinen seien sie der Motor Wasserburgs, würden aber viel zu wenig Anerkennung genießen. „Wir brauchen die Meggles, die Bauers, die Klobecks und Zeilsmeiers, die Menschen in den Vereinen. Sie schaffen es, dass die Stadt pulsiert. Unsere Unternehmer sind keine Melkkühe, die man ohne Ende ausnehmen kann und die man dann einfach links liegen lässt.”

Insgesamt sieht Heike Maas die Gefahr, dass Wasserburg nach außen hin nicht mehr wahrgenommen wird. „Wir haben keine Stellenwert mehr in der Region. Wasserburg ist als florierende Stadt mit einem unglaublich tollen Stadtbild nicht mehr erkennbar. Wir müssen da viel mehr trommeln.” Es fehle an einer Vision für Wasserburg. „Und die will ich zusammen mit den Menschen, mit den Wasserburger Bürgern entwickeln.”

 

Foto ganz oben: Begrüßt hatten die CSU-Mitglieder beim Huberwirt in Wasserburg der Ortsvorsitzende Wolfgang Schmid (links) und der CSU-Kreisvorsitzende Klaus Stöttner.  Beide sicherten der Kandidatin Heike Maas die volle Unterstützung zu. Abschließend ging’s zum gemeinsamen Foto zur schönen Aussicht …

 

 

 




Party pur bei über 30 Grad am Abend …

Das Feuer hätte es eigentlich gar nicht gebraucht, zumindest was die hochsommerlichen Temperaturen noch am Abend betraf. Weit über 100 Besucher kamen gestern zum diesjährigen Attler Petersfeuer auf dem Freigelände am Ortseingang. Die Musik steuerten auch in diesem Jahr wieder – passender könnte es eh nicht sein – die ‘Zuendler’ bei (unser Foto). Gegen den Durst bei über dreißig Grad Celsius gab es jede Menge kühle Getränke und wer Hunger hatte, auf den wartete eine knackige Grillwurst. Ein paar Impressionen …

Der Bereich Freizeit und Kultur der Stiftung Attl veranstaltet nicht nur jedes Jahr das Petersfeuer, sondern beispielsweise auch den Budenzauber sowie das Countryfest, das dieses Jahr am 13. Juli wieder auf dem Gelände des Attler Hofs stattfindet (eigener Bericht folgt).

mw




Regionalligist ist heute zu Gast

Um 19.30 Uhr gastiert heute im Badria-Stadion Wasserburg der Regionalligist VfR Garching. Beim letzten Aufeinandertreffen 2010 spielten beide Mannschaften noch in der gleichen Liga. Die 1:5-Niederlage am 18. April 2010 in Garching bedeutete damals für die Löwen einen absoluten Saisontiefpunkt und ein Monat später war für sie die Bezirksoberliga Geschichte.

Nach einer rasanten Talfahrt, bei der sich die Gastgeber ligamäßig immer weiter von den Gästen entfernten, konnte das Momentum gedreht werden und nach dem fünften Aufstieg in Folge steht man jetzt sogar in der Bayernliga. Als einziger Akteur der damaligen Begegnung geht Hannes Hain ins Spiel. Auf der Gästeseite steht mit Mario Staudigl ein Freund und ehemaliger Mitspieler von Hain (Buchbach) sowie den beiden Haas`(1860 Rosenheim) auf dem Rasen. Die Rahmenbedingungen wären also gegeben und man darf gewiss eine interessante Partie erwarten.

HH




Guten Morgen, Wasserburg!

Guten Morgen, Wasserburg! Heute ist Mittwoch, der 26. Juni, der 177. Tag des Jahres. Es läuft die 26. Woche. Das Wetter heute: Sonnig, bis 33 Grad! Sonnenaufgang: 5.13 Uhr. Sonnenuntergang: 21.13 Uhr. Und falls es jemandem heute zu heiß wird, nur mal so zur Erinnerung …

Sommer 2011 – ich war an allen acht Tagen dabei!

(gefunden bei myzitate.de) 

Namenstag haben heute …

David, Konstantin, Paul

Heute in der Stadt:

Es ist der letzte Mittwoch des Monats  – es ist deshalb wieder Talentetausch-Zeit um 19.30 Uhr im BürgerBahnhof der Stadt Wasserburg.

Tauschen ist immer ein ausgeglichenes Nehmen und Geben – von Talenten, Fertigkeiten, Hilfen und Sachen sowie dem Aus- und Verleihen von Gegenständen auf der Basis gegenseitiger Wertschätzung, fair und ohne Gewinnerzielungs-Absicht!




Auf dem letzten Erdenweg

In den vergangenen Tagen sind in Stadt und Altlandkreis Wasserburg verstorben:

Rudi Bonath (21.6.1954 -21.6.2019), Allerding. Beisetzung und Sterberosenkranz sind am morgigen Mittwoch um 18.30 Uhr, Requiem am Donnerstag, 27. Juni, um 14 Uhr in Schnaitsee, anschließend Urnenbeisetzung im Gemeindefriedhof.

 

 

Ihre Trauerberatung für Stadt und Altlandkreis Wasserburg:




Profis kicken für die Stiftung Attl

Am kommenden Sonntag, 30. Juni, gibt’s Profifußball in Eiselfing! Der Regionalligist TSV 1860 Rosenheim trifft auf die SpVgg Unterhaching aus der dritten Fußballbundesliga. Die Zuschauer erwartet eine hochklassige Partie und dabei steht sogar noch der gute Zweck im Vordergrund. Die Einnahmen kommen dem Kinder- und Jugendbereich der Stiftung Attl zugute. Beginn ist um 16 Uhr am Sportgelände in Eiselfing.

Die Kinder- und Jugendwohngruppen der Stiftung Attl werden am Spieltag den Essens- und Getränkeverkauf übernehmen und einige junge Attler Fußballfans werden mit den Spielern zu Beginn einlaufen.

Parkplätze sind rund um das Sportgelände vorhanden. Der Eintritt kostet 7 Euro, der ermäßigte Preis liegt bei 5 Euro.

Die Tageskasse hat ab 14.30 Uhr geöffnet. Wer ein Ticket erwirbt, hat freie Platzwahl.

 




„Ein besonderer Tag fürs Badria”

„Unser Name heißt übersetzt ,der Furchtlose’ – genau so packen wir unsere neue Herausforderung an.” Saban Korkmaz (50), der sich heute zusammen mit seinem Sohn Oguz im Wasserburger Badria als neuer Pächter der Gastronomie vorstellte, zeigte sich zuversichtlich: „Wir haben die letzten Jahre als Familienbetrieb bewiesen, dass wir sowas stemmen können.”  Und tatsächlich:

In Aßling, im Nachbarlandkreis Ebersberg, betreiben Korkmaz und seine Familie seit vielen Jahren erfolgreich das beliebte Café „K”, das mittlerweile über die Landkreisgrenzen hinaus bekannt ist. Ein Vierteljahrhundert ist die Familie bereits in der Gastronomie tätig. „Für uns ein idealer Partner. Wir haben genau nach so jemandem gesucht”, verriet Marius Regler, Leiter der Stadtwerke (rechts), heute bei der Vorstellung der neuen Pächter im Biergarten des Badria.

 

Regler weiter: „Die Gastro in unserem Familienbad ist nicht ganz einfach zu bedienen. Wir haben Wellness-Gäste im Sauna-Bereich, die Badegäste in der so genannten internen Gastronomie und letztlich auch noch die externe Gastro, die im Herbst wieder eröffnet werden soll.” Das alles verlange nach eigenen Konzepten und einem übergeordneten Gesamtkonzept. „Sowas kann nur ein Familienbetrieb leisten, der mit Leidenschaft an die Sache ran geht. Wir waren von Anfang an von der Familie Korkmaz überzeugt”, verriet Regler, der mit den Aßlinger Gastronomen übergangsweise bereits seit einigen Monaten zusammenarbeitet.

 

„Neue Herausforderungen prägen das Leben dieser Gastwirtfamilie. Wir sind überzeugt, dass sie das bei uns prima hinbekommen”, freute sich auch Bürgermeister Michael Kölbl (links). „Wir sind froh, dass wir die Familie Korkmaz für uns gewinnen konnten und diese sich sofort mit Wasserburg und ihrer Aufgabe identifiziert hat.” Letzteres merke man schon daran, dass man gleich zwei Wohnungen in der Stadt für die Familie angemietet habe. „Saban Korkmaz und seine Familie sind jetzt Wasserburger.”

 

Die neuen Pächter wollen zunächst mit einem speziellen Angebot für die Sauna-Gäste und mit schnellem, frischem und leckerem Essen für die Wasserratten punkten. „Erst im vierten Quartal packen wir dann die externe Gastronomie an. Da versuchen wir unser Konzept aus Aßling zu platzieren: Leckere Burger, frische Salate, zeitgemäße Produkte aus der Region”, verriet Oguz Korkmaz (30). „Auch die Omis essen Burger. Wichtig ist uns aber bei allem, nicht aus dem Auge zu verlieren, dass das Badria ein Familienbad ist.”

 

Marius Regler ergänzte: „Uns war wichtig, dass wir nicht wieder ein Konzept anbieten, das wir in Wasserburg schon x-mal haben. Da hat uns die bayerisch-türkische Familie mit ihrem Vorhaben und ihrem Engagement von Anfang an voll überzeugt.” Und Bürgermeister Kölbl zusammenfassend: „Das ist ein ganz besonderer Tag für das Badria.”

 

 

Das neue Schild ist schon da – im Bereich der externen Gastro, dem Badria-Restaurant, wird derzeit aber noch kräftig umgebaut. Eröffnung soll im Herbst sein. Sauna-Bewirtung und Bade-Gastronomie laufen derweil aber bereits auf vollen Touren.




„Ein unglaublicher Erfolg”

Die Stadt und die Sparkasse hatten geladen und alles, was in Wasserburg mit Fußball zu tun hat, war gekommen: Beim Empfang für die Fußballer des TSV Wasserburg, die heuer die unglaubliche Serie von fünf Aufstiegen in Folge komplettierten, würdigten Bürgermeister Michael Kölbl und Sparkassen-Vorstand Peter Schwertberger gestern die Erfolgskicker für ihren herausragenden Teamgeist. Als besondere Auszeichnung durften sich die Löwen im Rathaus ins Goldene Buch der Stadt eintragen.

„Fünf Aufstiege in Folge, das erste Mal in der Geschichte Wasserburgs in der Bayernliga und jetzt auch noch das 100-jährige Bestehen vor der Brust – Ihr seid ein echtes Aushängeschild für die Stadt”, lobte der Bürgermeister die Wasserburger Kicker.

Er bedankte sich bei allen, die zu diesem „unglaublichen Erfolg” beigetragen hatten. Er freue sich auch besonders, dass mittlerweile eine sehr gute Nachwuchsarbeit geleistet werde, was sich im Aufstieg der A- und D-Junioren zeige. „Die Jugend schaut zu Euch auf. Ihr seid da echte Vorbilder”, so Kölbl.

 

Viel Lob gab es auch von Peter Schwertberger, Vorstand der Sparkasse Wasserburg, die die Wasserburger Fußballer seit Jahren als Sponsor begleitet. „Diese Aufstiegsserie ist einmalig. Wer selber Sportler ist, kann sich vorstellen, welche Emotionen da mitspielen.” Schwertberger ließ noch einmal den 3. Mai, den Tag, als die Löwen den Aufstieg fix machten, Revue passieren und blickte auf die letzten Spiele zurück. „Jetzt gilt es aber, nach vorne zu schauen.” Der rote Sparkassen-Löwe drücke den roten Wasserburger Löwen in der Bayernliga beide Daumen.

 

Abteilungsleiter Kevin Klammer dankte allen Helfern rund um das Team und natürlich auch der Mannschaft: „Danke, dass ihr in Wasserburg seid. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht, mit Euch zu arbeiten. Wir haben gemeinsam Großartiges geleistet, aber jetzt haben wir die schwierige Aufgabe, die Bayernliga zu meistern. Ab heute geht der Blick auf diese Aufgabe.”

 

Sportreferent Markus Bauer sicherte auch weiterhin die Unterstützung der Stadt zu.„Wir helfen, wo wir können. Wenn wir auch nicht immer alles sofort und gleichzeitig anpacken können.” Bauer dankte dem Team und allen Helfern drumherum für die tolle Zeit: „Ich hab’ wirklich ein ziemliches Massl, gerade in dieser Erfolgsphase Sportreferent sein zu dürfen. Ich hoffe, dass ich das noch weitere fünf Jahre lang sein darf”, fügte er hinzu.

 

Abschließend durfte sich die Mannschaft im Goldenen Buch der Stadt Wasserburg verewigen. Die erste Unterschrift leistete Abteilungsleiter Kevin Klammer.

Das war der Meisterempfang 2019:

Torwart Georg Haas (links) in seiner Abschiedssaison zum Spieler der Saison gewählt – vor seinem Cousin Matze Haas und Maxi Höhensteiger.

 

Löwen-Honoratioren unter sich: Hermann Klobeck, Harry Hartinger und Walter Asböck.

 

Stadionsprecher Wittgar Neumeier und Edel-Fan Robert Zeislmeier (rechts).

 

Chris und Male von der Band „Easy Mode” begleiteten den Abend.

 

Die Damen vom Löwenkiosk.

 

Domi Haas, Lucas Knauer (hinten), Hannes Lindner und Chris Scheitzeneder (von links).

 

Albert Schaberl (links), im Hintergrund Torwarttrainer Robert Mayer.

 

Von links: Ali Meltl, Sebastian Weber, Giuseppe Costanzo.

 

Der alte TSV-Haudegen Andreas Ass (Stadtrat) im Fußballer-Gespräch.

 

Stadtrat Wolfgang Schmid, eigentlich eingefleischter Fan der blauen Münchner Löwen, trägt auch gerne den roten Schal der Wasserburger Löwen.

 

Co-Trainer Niki Wiedmann mit Abteilungsleiter Kevin Klammer.

 

Hannes Hain hatte beste Laune.

 

Chris Funkenhauser (rechts), Lucas Knauer, Chris Scheitzeneder, Hannes Lindner, Maxi Hainzl.

 

Ein paar Eindrücke vom Empfang der Löwen:




SPD-Diskussion im Queens

Am heutigen Dienstag lädt die Wasserburger SPD um 20 Uhr im Queens zu einem Diskussionsabend über die bevorstehenden Umwälzungen in der Arbeitswelt ein. Klaus Barthel, Bundesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) und ehemaliger MdB aus Kochel, skizziert dazu in einem Impulsvortrag die Veränderungen für Arbeitnehmer und stellt sozialdemokratische Lösungsansätze zur Diskussion.

Gefragt seien zukunftsorientierte Strategien, um in Umbruchzeiten wie heute und angesichts des Klimawandels möglichst viele Arbeitsplätze zu erhalten oder neu zu schaffen – und gleichzeitig das Sozialsystem zu erhalten oder sogar auszubauen.




Guten Morgen, Wasserburg!

Guten Morgen, Wasserburg! Heute ist Dienstag, der 25. Juni, der 176. Tag des Jahres. Es läuft die 26. Woche. Das Wetter heute: Sonnig, bis 28 Grad. Sonnenaufgang: 5.13 Uhr. Sonnenuntergang: 21.13 Uhr. Und hier unser Zitat des Tages …

Es ist einer dieser heißen, himmelblauen Tage, die nach Vanilleeis und Sommer und Zukunft schmecken – einer der Tage, an denen das Herz ohne vernünftigen Grund höher schlägt und an denen man jeden Eid schwören würde, dass Freundschaften nie enden. 

Aus Die Mitte der Welt – ein Roman von Andreas Steinhöfel aus dem Jahre 1998

Namenstag haben heute …

Eleonora, Ella, Dorothea, Doris.

Heute in Wasserburg:

  • Mit Stempeln und Siebdruck-Schablonen Lieblingskeramik erschaffen – darum geht es heute, Dienstag, 19 bis 22 Uhr, bei einem Workshop im Wasserburger Innkaufhaus.
  • Die Zuendler – seit mehr als zwanzig Jahren machen sie Musik, die sich durch eigene Kompositionen, anspruchsvolle Texte und eine eigenwillige Besetzung auszeichnet. Daran hat sich auch bis heute nichts geändert. Heute sind sie beim Attler Budenzauber-Petersfeuer zu Gast um 18.30 Uhr. Eintritt: Ein Euro.

 

 

 




Schutzengel saßen in den Autos

Am heutigen Montag leisteten gegen 7.20 Uhr die Schutzengel zweier Fahrzeuglenkerinnen bei einem Verkehrsunfall Schwerstarbeit. Wegen einer kurzen Kreislaufschwäche war eine 34-jährige Golf-Fahrerin auf der B304 in Fahrtrichtung Edling kurz nach der Innbrücke mit ihrem Wagen auf die Gegenfahrbahn gekommen. Eine entgegenkommende 35-jährige Ford-Fahrerin aus Haag reagierte noch schnell genug und wich nach rechts ins Bankett aus.

Beide Pkw streiften sich deshalb nur leicht an der Fahrerseite. Der Pkw der Golf-Fahrerin rollte noch die Böschung entlang und kam 50 Meter weiter am linken Fahrbahnrand stark beschädigt zum Stillstand. Zur ärztlichen Untersuchung kam die Fahrerin ins Krankenhaus. Die Fahrerin aus Haag erlitt „nur“ einen Schock und glücklicherweise keine weiteren Verletzungen.

Beide Fahrzeuge mussten anschließend abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf zirka 5000 Euro.




Ab 3. Juli wird gesungen

Jeder, der gerne singt oder das schon immer einmal ausprobieren wollte, kann dies beim Chorprojekt im Wasserburger Mehrgenerationenhaus (MGH) tun – ob jung oder alt, mit hoher oder tiefer Stimme, laut oder leise, mit Notenkenntnissen oder ohne – alle sind herzlich willkommen. Start ist am 3. Juli. Die Treffen sind immer mittwochs von 15 bis 16 Uhr im MGH, Willi-Ernst-Ring 18, Wasserburg. Dabei begleitet ein erfahrener Chorleiter die angehenden Sängerinnen und Sänger und formt aus ihnen einen Chor, bei dem das Singen wirklich Freude macht.

Weitere Informationen und Anmeldung im MGH unter Telefon 08071/ 9035530.




Lieblingskeramik selbst gestalten

Mit Stempeln und Siebdruckschablonen Lieblingskeramik – darum geht es morgen, Dienstag, 19 bis 22 Uhr bei einem Workshop im Wasserburger Innkaufhaus. Das Keramikmalstudio „Tausendschöne Lieblingsstücke“ Rosenheim zeigt den Teilnehmern, wie sie auch ganz ohne Malvorkenntnisse oder Malbegabung wunderschönes Lieblingsgeschirr gestalten können.

Das Keramikstudio bringt die Rohlinge, jede Menge Ideen und Vorlagen mit. Man kann mit verschiedenen Siebdruckschablonen, Stempeln und Stickern ein wunderschönes Lieblingsstück für den eigenen Geschirrschrank gestalten.

Der Materialpreis richtet sich nach der Größe des Rohlings: Kuchenteller 18,50, Essteller 22,50, eckige Kuchenplatte 29,50 Euro. Die genauen Abmessungen, Kosten und eine Liste weiterer verfügbarer Modelle gibt es per Mail-Anfrage an HeikeA.Staab@t-online.de. Mehr Information finden unter www.1000lieblinge.de.

Die fertig gebrannte Keramik kann nach einer Woche im Innkaufhaus abgeholt werden.




Auf dem letzten Erdenweg

In den vergangenen Tagen sind in Stadt und Altlandkreis Wasserburg verstorben:

Sebastian Freiberger (3. 8. 1936 † 22. 6. 2019). Seelengottesdienst mit Beerdigung am Mittwoch, 26. Juni, 10.30 Uhr, in der Pfarrkirche Babensham. Beisetzung mit anschließendem Sterberosenkranz am morgigen Dienstag um 19.30 Uhr.

Annette Maria Panzer (27. November 1964 – 9. Juni 2019), Edling. Der Seelengottesdienst mit anschließender Urnenbestattung hat im engsten Familienkreis stattgefunden.

Leopold Stecher (9. 12.1945 – 6. 6.2019), Griesstätt. Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisetzung am Freitag, 28. Juni, um 13.45 Uhr auf dem städtischen Friedhof Rosenheim.

 

 

 

 

Ihre Trauerberatung für Stadt und Altlandkreis Wasserburg:




Gute Noten für die Musik

Das Luitpold-Gymnasium Wasserburg lädt wieder zu seinen traditionellen Sommerkonzerten ein, die wie jedes Jahr an zwei Abenden im historischen Rathaussaal stattfinden. Die Konzertabende am Mittwoch, 3. Juli, und am Donnerstag, 4. Juli, beginnen jeweils um 19.30 Uhr. Karten zum Preis von 2.50 Euro können an der Abendkasse erworben werden.

Unser Foto zeigt den in wenigen Wochen scheidenden Wasserburger Schulleiter Peter Rink bei seiner Ansprache zu einem Konzert der vergangenen Jahre.




„Die kleine Gruselfee”

Bestseller, Romane, Fach- und Kinderbücher, Ratgeber und vieles mehr – egal, welches Genre! Mit der Buchhandlung Fabula und der Wasserburger Stimme sind Leseratten und solche, die es werden wollen, das ganze Jahr über bestens beraten. Einmal pro Woche gibt’s an dieser Stelle unseren Buchtipp, zusammengestellt von den Mitarbeitern von Fabula und den Redakteuren der Stimme. Und wir verlosen jede Woche ein Buch aus einer großen Auswahl. Heute geht’s um ein Vorlesebuch…

Buchtipp 119         

Vorlesebuch
Titel: Die kleine Gruselfee                                

Empfohlen von Alexandra Stawski

Autor: Jana Bauer

Illustratorin: Caroline Thaw
Verlag: Fischer Sauerländer

Preis: 15,- €

Für
+ Kinder ab 5 Jahren

+ für Liebhaber von schrulligen Vorlesegeschichten

+ Feen-Fans

 

Fazit vorneweg:
Ein temperamentvolles, liebevolles und lustiges Vorlesebuch. Die hinreißenden Illustrationen von Caroline Thaw verstärken den Genuss an diesem Buch ungemein. Mein Lieblingsbuch in diesem Frühjahr.

Ein Auszug:

„Als die Gruselfee den Igel sah, war sie in Windeseile bei ihm. „Ich habe mich heute noch gar nicht frisiert“, sagte sie, nahm den Igel und igelte sich mit ihm die Haare. Der Igel schwieg zunächst, dann aber tobte er los. „Ein wenig Anstand würde dir nicht schaden, Mädchen!“, führ er sie an. „Ich bin ein Igel, keine Bürste für deine Korkenzieherlocken.“ Die kleine Gruselfee betrachtete sich zufrieden in den Spiegelchen. Wie sehr ihre Frisur jetzt in die Augen stach! „Und bitte und danke“, nörgelte der Igel weiter. „Das hat dir deine Mutter auch nicht beigebracht, was?“ „Meine Urgroßmutter“, sagte die Kleine, „hat siebzehn lebendige Igel in der Schublade. Für jeden Tag des Monats einen. Weißt du, dass sich von denen nie einer bei ihr bedankt hat? Sie sind furchtbar unhöflich. Vielleicht, weil sie von ihr nur mit Trockenpflaumen gefüttert werden. Ich habe gehört, dass man von Trockenpflaumen unhöflich wird.““

Inhalt:
In ihrem Teekessel kracht die kleine Gruselfee fluchend in den Wilden Wald und wirbelt von der ersten Sekunde an das Leben der Waldtiere ordentlich durcheinander. Die Tiere sind zunächst von dieser ungehobelten kleinen Person entsetzt, aber letztendlich erweist sie sich als wunderbare Freundin, die aus dem Wilden Wald nicht mehr wegzudenken ist.

 

Zudem der Link zum Buchkauf (einfach klicken)

Und so kann man ein Buch bei Fabula gewinnen:
 Bis zum nächsten Buchtipp kommenden Montag

eine Mail senden an: verlosung@wasserburger-stimme.de

Stichwort diesmal:

Gruselfee

Vollständigen Namen und Wohnort nicht vergessen!

Der Gewinner wird per Mail informiert und kommenden Montag bekannt gegeben. Viel Glück!

Unser nächster Gewinner ist: 

Andrea Drong, Kirchdorf

Er kann sich im Fabula aus einer großen Auswahl ein Buch aussuchen.

Wir speichern keine personenbezogenen Daten oder geben solche weiter. Mail-Adresse, Name und Wohnort werden nach der Verlosung gelöscht.
Siehe auch Datenschutzerklärung*




Tanzen in den Regen

Ziemlich lange hat das Wetter zum Haager Straßenfest gehalten. Ob gemütlich bei Kaffee und Kuchen am Marktplatz, mit Gin-Kreationen im Rathausgarten oder bei der „Kreuz- und Quer-Bühne“ an der Hauptstraße – den Besuchern wurde auch heuer einiges geboten. Und auch der kurze Technikausfall beim Unwetter am Abend war kein Problem: Das Publikum hat einfach im Regen weitergetanzt.

Ein langes Hin und Her gab’s dieses Jahr ein paar Tage vor dem Straßenfest. Wegen der schlechten Wettervorhersage musste das Beach-Völkerballtunier abgesagt werden, bis zum Schluss bangten die Veranstalter, letztlich konnte das Fest aber trotzdem stattfinden. Eine gute Entscheidung: Der Nachmittag war sonnig und warm. Perfekt, um durch den Flohmarkt an der Wasserburger Straße zu schlendern, sich im Rathausgarten bei gemütlichem Flair von Philipp Hofrichter mit Gin-Kreationen verwöhnen zu lassen oder sich bei der 3D-Kreidekunst fotografieren zu lassen.

Auch für die Kinder war wieder vieles geboten: Neben der Kinderrallye der Haager Geschäfte, bei der es tolle Preise zu gewinnen gab, war am Marktplatz wieder ein Riesensandkasten, Kinderschminken und eine Pflanzaktion mit Kresse zum Mitheimnehmen.

 

Auch musikalisch war für jeden was dabei: Ob jazzig oder fetzig am Marktplatz oder alles von Pop, Rock bis hin zu Partysongs an der „Kreuz- und Quer-Bühne“. Auch wenn sich aufgrund eines kurzen Stromausfalls und wegen des Gewitters alles ein bisschen verschob, die Besucher feierten selbst im Regen weiter mit den regionalen Bands.

Auch in den Hofgarten konnte man pünktlich zum Straßenfest wieder einkehren und das Caminetto und Graf Ladislaus boten auch zu später Stunde noch fleißig Livemusik.

 

Unsere Fotos vom Straßenfest:

 

 

 

 




„Der Region etwas zurückgeben“

Der MEGGLE-Gründerpreis ist mittlerweile eine Institution in Südostoberbayern. 21 Unternehmer aus der Region freuten sich bisher über die Auszeichnung – auch die ersten Sieger des vergangenen Jahres, die Gründer von pixx.io aus Mühldorf. Im Oktober 2018 standen Richard Michel, Christoph Trautbeck und Andreas Gölkel bei der siebten Ausgabe des MEGGLE-Gründerpreises ganz oben.

Die drei Gründer von pixx.io wurden für Ihren Mut belohnt, ihre Idee auch in ein Geschäftsmodell umzusetzen. Der Plan der Unternehmer: Eine möglichst effiziente Organisation und Verwaltung von Medien- und Bildmaterial zu ermöglichen. Mit pixx.io wird der immer größer werdende Pool an Bild- und Mediendateien schnell und einfach durchsuchbar. Vor allem Mitarbeiter aus Marketing-Abteilungen – ob von einer Tourismus-Region oder eines mittelständischen Industrieunternehmens – können so viel Zeit sparen. pixx.io hilft dort, wo zahlreiche Bilder anfallen.

Die Umsetzung und die weiteren Erfolgsaussichten dieser Idee überzeugten die Gründerpreis-Jury. Der Lohn für das pixx.io-Team: 25.000 Euro Preisgeld und jede Menge Aufmerksamkeit. „Der MEGGLE-Gründerpreis ist eine tolle Plattform, um in der Region wahrgenommen zu werden“, bestätigt Richard Michel, CEO und Co-Founder von pixx.io.

Das Preisgeld nutzten die Unternehmer für die Erneuerung des Aufenthaltsraums. Außerdem profitieren die Mitarbeiter von zusätzlichen Workshops und Weiterbildungen. Auch ein neues repräsentatives pixx.io-Büro, welches die aktuell zwei pixx.io-Standorte wieder vereinen und Platz für zukünftiges Wachstum schaffen soll, konnte nach dem Gründerpreis weiter vorangetrieben werden. Das Bauprojekt „ioPark“ wurde gemeinsam mit einem Mühldorfer Ingenieurbüro verabschiedet und wird neue, innovative Büroflächen in der Nähe des Mühldorfer Bahnhofs schaffen und soll sich zukünftig zu einem Campus entwickeln. „Der ioPark ermöglicht es uns, der Region etwas zurückzugeben. Indem wir unser Wissen zum Beispiel durch Veranstaltungen mit anderen teilen oder Co-Working-Spaces zum gemeinsamen Arbeiten schaffen, möchten wir andere Start-ups fördern und inspirieren“, erklärt der pixx.io-CEO.

Auch Toni Meggle konnte mit dem MEGGLE-Gründerpreis der Region etwas zurückgeben. Seit der Premiere im Jahr 2012 wurden insgesamt 350.000 Euro an mutige Gründer aus der Region überreicht. In diesen Tagen ist der Bewerbungsprozess für die achte Auflage des Gründerpreises gestartet. Bereits diese Phase war für die Vorjahressieger von pixx.io „sehr wertvoll, da wir uns gemeinsam mit unseren Mitarbeitern sehr viel Zeit genommen haben, um uns grundlegende Gedanken zu machen. In diesem intensiven Prozess haben wir unsere Ziele, Werte und unsere Vision auf Papier gebracht“, berichtet Richard Michel.

Die Mühe hat sich gelohnt– in mehrfacher Hinsicht. Denn nach dem Gründerpreis startete die Molkerei MEGGLE selbst eine Kooperation mit pixx.io. Sämtliche Bilddateien und Medien der Wasserburger Molkerei sollen in Zukunft über pixx.io organisiert werden– übergreifend über Standorte und Fachbereiche! Eine Idee aus der Region schafft es also auch in die ganze Welt.

 

Infos zur Bewerbung

Im Oktober 2019 wird der MEGGLE-Gründerpreis bereits zum achten Mal vergeben. Unternehmer aus der Region haben die Chance auf ein Gesamtpreisgeld in Höhe von 50.000 Euro. Der Firmensitz der Unternehmer muss in den Städten beziehungsweise Landkreisen Rosenheim, Mühldorf, Traunstein, Altötting, Berchtesgadener Land, Erding oder Ebersberg sein. Die Gründung der Firma muss mindestens drei und maximal sieben Jahre zurückliegen. Weitere Informationen zum Bewerbungsprozess sind unter www.meggle.com einzusehen.

 

Foto (Stuffer/MEGGLE): Die glücklichen ersten Preisträger aus dem Jahr 2018: Die pixx.io-Gründer Andreas Gölkel, Richard Michel und Christoph Trautbeck (von links).




Guten Morgen, Wasserburg!

Guten Morgen, Wasserburg! Heute ist Montag, der 24. Juni, der 175. Tag des Jahres. Es läuft die 26. Woche. Die Pfingstferien sind zu Ende – in fünf Wochen ist das Schuljahr schon rum! Das Wetter heute: Sonnig, bis 26 Grad. Sonnenaufgang: 5.11 Uhr. Sonnenuntergang: 21.14 Uhr. Weil es diese Woche sommerliche 33 Grad geben soll, heute dieses Zitat zum Wochenstart …

Lieber Freund, was für ein Sommer! Ich denke Sie mir im Zimmer sitzend, mehr Omelette als Mensch.

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 – 1900), deutscher Philosoph, Essayist, Lyriker und Schriftsteller

Quelle: Nietzsche, Briefe. An Heinrich Köselitz im Juli 1887

 

Namenstag haben heute …

Johannes, Reingard

Heute in Wasserburg:

Offene Stadtführung um 14 Uhr – Treffpunkt ist vor dem Rathaus am Marienplatz.

Wasserburg war einst eine der bedeutendsten Handelsstädte Bayerns. Vor allem der Salzhandel blühte an  diesem wichtigen Kreuzungspunkt von Handelsstraßen zu Wasser und zu Land.

Die Stadtführer erläutern die historischen Hintergründe und zeigen die großen und kleinen, oft versteckten Sehenswürdigkeiten der fast noch vollständig erhaltenen mittelalterlichen Stadt. Zahlreiche Anekdoten und Geschichten machen jede Stadttour zu einem unterhaltsamen und spannenden Erlebnis.

Die wichtigsten Punkte des Rundgangs liegen in Wasserburg relativ nah beisammen. Das Team der Stadt-führerinnen und Stadtführer stellt sich aber auch auf jede Gruppe individuell ein. Die Touren werden der  körperlichen Kondition der Teilnehmer und den Witterungsverhältnissen entsprechend gestaltet.

Offene Führungen bis Ende Oktober jeden Montag und Freitag um 14 Uhr – ohne Anmeldung.

Teilnehmer: bis 25 Personen.

Erwachsene vier €. Kinder zwei €.

Dauer 60 Min.

 

 




Großeinsatz beim Dorffest

Gegen 22 Uhr teilte am Freitag der Sicherheitsdienst beim Dorffest in Sankt Wolfgang der Polizei Dorfen mit, dass eine stark alkoholisierte männliche Person vermisst werde und diese in die Goldach gestürzt sein könnte. Aufgrund dieser Mitteilung wurde in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Sankt Wolfgang eine großangelegte Suche nach dem Vermissten eingeleitet. Auch die Wasserwacht aus Wasserburg wurde angefordert.

Im Rahmen der Suche konnte schließlich der stark alkoholisierte, vermeintlich Vermisste, ein 47-jährige Dorfener, von einer Polizeistreife auf dem Radweg bei Kleinschwindau angetroffen werden. Der Mann war aufgrund seiner Alkoholisierung bereits mehrmals gestürzt und hatte sich dabei entsprechende Verletzungen zugezogen.

Er wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

 




Am Stoa: Bühne bis gestern unter Wasser

Alles war vorbereitet für eine gelungene Premiere des bayerischen Klassikers „Der Brandner Kaspar” im Amphitheater am Stoa bei Edling. Doch wegen Starkregens, der sogar die Spielfläche unter Wasser setzte (Foto), konnte die „Bairische Komödie Wasserburg” nicht zeigen, wie der Brandner den Boandlkramer bei einer Flasche Kerschengeist und einem Kartenspiel über den Tisch zieht. Die Vorstellungen vom 21. und 22. Juni mussten abgesagt werden. Am heutigen Sonntag, 23. Juni, ist es aber soweit …

Die Wettervorhersage für 20 Uhr ist gut.

Gespielt wird dann noch die nächsten beiden Wochenenden mit den Zusatzterminen jeweils Donnerstag, also vom 27. einschließlich 30. Juni, und vom 4. einschließlich 7. Juli.

Donnerstags und sonntags Beginn um 20 Uhr, freitags und samstags um 20.30 Uhr.

Der Brandner-Biergarten in dem Freilufttheater an der Kesselseestraße zwischen Edling und Albaching ist jeweils zwei Stunden vor Veranstaltungsbeginn geöffnet.

Reservierungen können unter www.theater-herwegh.de oder info@herwegh.info oder 0174 / 97 96 191 vorgenommen werden.




Heute ist der Bennomarkt

Am heutigen Sonntag ist der Bennomarkt in Wasserburg! Unter den fünf Wasserburger Warenmärkten ist er zwar der kleinste, weil er als einziger kein verkaufsoffener Sonntag ist und die Geschäfte daher leider nicht öffnen dürfen. Dennoch sind wieder zahlreiche Fieranten und Markthändler zu der traditionellen Veranstaltung in der Altstadt. Ein Sonntagsausflug nach Wasserburg mit Eis essen, Kaffee trinken und ausgiebigem Einkaufsbummel durch die Standreihen lohnt sich also allemal.

Zwischen dem Badria, der Altstadt und Reitmehring pendeln wieder – wie gewohnt – von 12 bis 18 Uhr kostenlose Busse.

Der Markt geht offiziell um 9 Uhr los und wird bis 18 Uhr dauern.




Briefe gegen das Vergessen

Die Amnesty International Gruppe Wasserburg lädt zu der bayernweiten Aktion „Briefe gegen das Vergessen“ auf dem diesjährigen Nationenfest ein. Am nächsten Samstag, 29.Juni, gehen in vielen Städten Bayerns Mitglieder von Amnesty International auf die Straße, um sich für Menschen einzusetzen, die als gewaltlose politische Gefangene in vielen Ländern dieser Welt in den Gefängnissen sitzen. Die Amnesty-Gruppe Wasserburg möchte im Rahmen des Nationenfestes – am gleichen Tag in der Altstadt – darauf aufmerksam machen und die Bürger dazu gewinnen, sich regelmäßig an dieser Aktion zu beteiligen.

Einfach am Amnesty-Stand vorbei kommen und sich informieren.

 




Jetzt kommt die „mörderische” Hitze

Gestern war kalendarischer Sommeranfang. „Der meteorlogische war bereits am 1. Juni. Wieder einmal sieht man, dass die Einteilung der Jahreszeit bei den Meteorologen besser an die Realität passt, als die kalendarische Einteilung, denn auch in diesem Jahr haben wir schon längst etliche Sommer- und Hitzetage hinter uns. Der Juni ist sogar noch wärmer als im vergangenen Jahr. Nächste Woche gibt es dann direkt in der ersten offiziellen Sommerwoche eine extreme Hitzewelle”, warnt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Jung weiter: „Ab Montag gibt es in vielen Orten bis zum nächsten Wochenende Spitzenwerte um 35 Grad und mehr, also fast eine volle Woche am Stück. Selbst die Nachtwerte werden teilweise um 25 Grad liegen. Da ist an einen erholsamen Nachtschlaf nur noch mit Klimaanlage zu denken. Es wird unerträglich sein und so manchen Kreislauf in die Knie zwingen. Ob es nun 37, 38, 39 oder gar 40 Grad sein werden, ist dabei total egal. Die Länge der Hitzewelle macht die starke Belastung für Mensch und Natur aus.”

Interessanterweise liegt am nächsten Donnerstag auch noch der Siebenschläfertag. „Wir alle kennen ja die Regel: Wie das Wetter am Siebenschläfertag, so es sieben Wochen bleiben mag. Glücklicherweise ist an dieser Regel nichts dran. Dem Sommer ist das Wetter an diesem einen Tag total egal. Wir müssen uns also nicht auf sieben Wochen Extremhitze einstellen”, so der Experte.

So geht es beim Wetter in Deutschland erstmal weiter:

Samstag: 16 bis 28 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, im Süden noch Schauer und Gewitter

Sonntag: 20 bis 30 Grad, wieder freundlicher, nur noch wenige Schauer

Montag: 23 bis 33 Grad, freundlich

Dienstag: 25 bis 36 Grad, sonnig und trocken

Mittwoch: 25 bis 36 Grad, hochsommerlich heiß, meist trocken

Donnerstag: 27 bis 38 Grad, viel Sonne, heiß, lokal Hitzegewitter

Freitag: 28 bis 39 Grad, Hitzewelle mit viel Sonne, einzelne Hitzegewitter

Samstag: 30 bis 40 Grad, heiß, sonnig, später aus Westen Unwettergefahr

Sonntag: 24 bis 34 Grad, schwül- heiß, langsam kühler, Gewitter

Hitze-Tipps vom Experten:

Bereiten Sie sich gut auf die Hitze vor. Ein paar Hitzetipps machen es erträglicher:

  • Viel trinken ist die Regel Nummer eins.
  • Die pralle Sonne und Hitze meiden. Wer raus muss, der sollte sich gut schützen: Eine Kopfbedeckung gehört dazu, ebenso Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor.
  • Morgens ganz früh bei Sonnenaufgang ist es am kühlsten, dann sollte man lüften. Danach Rollläden wieder runter. Wer im Dachgeschoss wohnt, dem bringt wahrscheinlich aber auch das Rollläden schließen nicht viel. Dort wird es so oder so heiß werden. Dann am besten Fenster alle auflassen, damit wenigstens ein paar Windstöße durchziehen und dazu noch einen Ventilator aufstellen.
  • Bei den Getränken besser normal temperierte Dinge trinken, nichts kaltes. Da muss der Körper erstmal gegensteuern und man schwitzt noch mehr



Müde Löwen bezwingen Bad Endorf

Der Run auf die Löwen hält auch in der Vorbereitung an. Nachdem die Wasserburger im Vorjahr mit Abstand die meisten Zuschauer im Altlandkreis verzeichnen konnten, fanden sich bei bestem Badewetter über 200 Zuschauer im Badria-Stadion ein, um den ersten Auftritt des Bayernligisten zu begutachten. Dabei bekamen sie müde Löwen zu sehen, denen die intensiven Einheiten der Trainingswoche und das Krafttraining unmittelbar vor dem Spiel deutlich anzumerken war. 

Die Mannschaft von Leo Haas kontrollierte erwartungsgemäß von Beginn an die Begegnung gegen Bad Endorf, leistete sich aber zu viele Abspielfehler in der Vorwärtsbewegung. Aus einem dieser Fehlpässe resultierte die Endorfer Führung nach elf Minuten. Christian Heinl wurde steil geschickt, Torhüter Boschner zögerte beim Herauslaufen und der Angreifer konnte zum 1:0 einschieben. Die Hausherren spielten in der Folge etwas druckvoller, doch der Ausgleich wollte vor der Pause gegen defensiv gut organisierte Gäste nicht mehr fallen.

Mit zunehmender Spieldauer verließen den Bezirksligisten jedoch auch die Kräfte, sodass die Löwen innerhalb von zwei Minuten die Partie drehen konnten. Zunächst versenkte Bastian Möll eine Weber-Flanke am langen Pfosten (54.), ehe Robin Ungerath nur eine Zeigerumdrehung später den Ball gegen seinen Ex-Verein aus 25 Metern in den Winkel zimmerte (55.). Bei Wasserburg machte sich in der Schlussphase bemerkbar, dass die Abwehr komplett neu formiert war, sodass Endorf noch zu zwei guten Möglichkeiten zum Ausgleich kam.

Insgesamt war es für beide Mannschaften ein gelungener Test. Für die Löwen geht es nun Schlag auf Schlag.

Bereits am kommenden Mittwoch gastiert mit dem Regionalligisten aus Garching um 19.30 Uhr ein hochkarätiger Gegner im Badria. Auch da werden wieder Jahreskarten verkauft, die bislang zahlreiche Käufer fanden.

JAH




Haager Straßenfest findet statt

Die Marktgemeinde Haag als Veranstalter und die teilnehmenden Vereine und Betriebe haben sich gegen eine Absage des Festes auf Haags Straßen entschieden. „Das Straßenfest findet (fast) wie geplant statt“, sagt Bürgermeisterin Sissi Schätz und zeigt sich zuversichtlich, was die Wetterprognosen anbelangt. Die Änderungen sind der Wegfall des Beach-Völkerballturniers und der Party Area auf dem Bräuhausplatz.

SAS wird dafür am Marktplatz vertreten sein, und, wenn das Wetter mitspielt, dort bis spät in die Nacht mit Barbetrieb und DJ Musik für eine gute Stimmung sorgen.

Auch ansonsten wird viel geboten: Die Kinderrallye von Haag aktiv mit wertvollen Preisen, die Kreidekünstlerin Artemisia, die bereits seit heute morgen auf dem Marktplatz an ihrem Werk malt sowie viele Bands, die sich auf ihren Auftritt auf der Kreuz&Quer Bühne und dem Marktplatz freuen.

Zudem chauffiert eine Bockerlbahn die Besucher vom Parkplatz auf der Herbstfestwiese zum Veranstaltungsgelände. Und für alle Interessierten wird der Schlosshof von 15 bis 19 Uhr zur Besichtigung geöffnet.




„Häuptling 007 oder: Der Schatz der Römer”

Vor zwei Jahren zeigte das Theater Herwegh mit „Das geheimnisvolle Mädchen vom See” in Staudham das erste „Häuptling 007″-Abenteuer. Der große Erfolg von damals forderte geradezu eine Fortsetzung. Deshalb gibt es jetzt „Häuptling 007 oder: Der Schatz der Römer”. Das unterhaltsame und spannende Abenteuer dauert inklusive Pause 90 Minuten und wird vom 22. Juni bis 7. Juli samstags und sonntags im Amphitheater am Stoa um jeweils 16 Uhr gespielt.

Karten können reserviert oder gekauft werden über die Homepage www.theater-herwegh.de oder direkt über info@herwegh.info.

Um das geht’s: Neben der alten Römerstraße bei Edling wurden die Überreste eines römischen Brustpanzers gefunden. Daher findet in Edling zum ersten Mal ein großes Römerfest statt, an dem auch historische Römer-Gruppen teilnehmen, die das Leben der römischen Truppen von einst nachstellen. Der Kinder-Bande der „Stoa-Indianer” fällt ein merkwürdiges Trio auf, das sich unter diese Gruppen gemischt hat. Die jungen Detektive ahnen, dass der Goldraub aus dem Römer-Museum in Manching damit zu tun haben könnte.

Seit vielen Jahren bietet das Theater Herwegh konsequent Theaterprojekte an, in denen Kinder und Jugendliche in großen Rollen nicht nur ihre Kreativität beweisen und ihr Auftreten schulen können, sondern auch in den Proben Selbstverantwortung und Disziplin entwickeln. Theater macht Spaß, es steckt aber  viel Arbeit dahinter. In dem einmaligen Ambiente des Freilicht-Theaters können die Zuschauer die Leistungen der jungen Spieler bestaunen, die den Erwachsenen in nichts nachstehen.




Unfallflucht an gefährlicher Stelle

Die Feuerwehr Wasserburg durfte heute Morgen die Scherben zusammenkehren: Gegen 4.30 Uhr war ein bisher unbekannter Fahrer mit seinem BMW auf der Salzburger Straße gegen eine Leitplanke gekracht. Das Auto blieb quer zur Fahrbahn in einer unübersichtlichen Kurve liegen und war offenbar nicht mehr fahrbereit. Der Fahrzeuglenker flüchtete vom Unfallort, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die Polizei Wasserburg nahm den BMW zur Spurensicherung in Beschlag, wie die Inspektion bestätigte. Fotos: WS




Wieder Tour de Badria um Wasserburg

Alle Radsport-Freunde sind am Sonntag, 14. Juli, herzlich eingeladen, in Wasserburg wieder an der Tour de Badria teilzunehmen. Je nach Lust und Laune kann man zwischen der großen Tour mit 46 Kilometern und der kleinen Tour mit 23 Kilometern entscheiden. Die beiden Strecken sind genau beschildert und führen über Nebenstraßen durch das schöne Alpenvorland rund um Wasserburg …

Es gibt keine Zeitvorgaben, so ist es jedem selbst überlassen, ob gemütlich geradelt oder sportlich schnell in die Pedale getreten wird.

Zwischen 8 und 12 Uhr kann am Badria gestartet werden.

Es wird einen Getränkewagen bei Langwied geben, wo für eine kostenlose Erfrischung gesorgt wird. Von dort können sich die Teilnehmer entweder für die große Tour oder den Weg zurück in Richtung Badria entscheiden – wo nicht nur Start, sondern auch Ziel der Tour ist.

Die Startgebühr wird dieses Jahr bei zwei Euro liegen.

Nach erfolgreichem Abschluss der Tour erhält jeder Radler eine Freikarte für vier Stunden Bad als Belohnung für den sportlichen Einsatz. Die Freikarte ist bis 31. Dezember gültig.

www.badria.de




Guten Morgen, Wasserburg!

Guten Morgen, Wasserburg! Heute ist Freitag, der 21. Juni, der 172. Tag des Jahres – es ist der kalendarische Sommeranfang 2019! Es läuft die 25. Woche. Das Wetter heute: Überwiegend leicht bewölkt, bis 23 Grad. Sonnenaufgang: 5.11 Uhr. Sonnenuntergang: 21.14 Uhr. Unsere Frage mal so zum Nachdenken am Wochenende …

 Was ist wichtiger:

Große Ziele oder kleines Glück?

Namenstag haben heute …

Alois, Aloisia, Alban, Ralf

Heute in Wasserburg:

Eine offene Stadtführung um 14 Uhr – ohne Anmeldung.

Treffpunkt ist vor dem Rathaus am Marienplatz.

Teilnehmer: 5 bis 25 Personen.

Erwachsene 4 €. Kinder 2 €.

Dauer ca. 60 Min.

Cafesito Concerts ab 18 Uhr am Bahnhofsplatz 14 – mit The Grexits

Biergarten mit Live-Musik freitags von 18 bis 20 Uhr. Der Biergarten hat bis August freitags von 17 bis 22 Uhr geöffnet

Ausführliche Infos auf www.cafesitobar.de

 

 




Attel: Auto überschlägt sich auf B15

Unruhiger Nachmittag für die heimischen Rettungskräfte: Erst ging’s am heutigen Feiertag nach Pfaffing zu einem Wohnhausbrand (wir berichteten), dann passierte fast zeitgleich ein Unfall auf der B15. Am Attler Berg überschlug sich auf regennasser Straße ein Pkw. Der Fahrer musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Die B15 war zum Teil komplett, später einspurig gesperrt. Die Feuerwehr Attel-Reitmehring war im Einsatz. Fotos: WS

 

 




Fronleichnam in der Stadt

Das Fronleichnamsfest, ein Hochfest der katholischen Kirche, mit dem die leibliche Gegenwart Jesu Christi im Sakrament der Eucharistie gefeiert wird, konnte heuer unter weiß-blauem Himmel abgehalten werden. Zur traditionellen Prozession in der Wasserburger Altstadt herrschte allerdings auch etwas sommerliche Schwüle. Prächtig zeigten sich die Fahnenabordnungen der Vereine und viele Häuser waren für den Umzug geschmückt.

Stadtpfarrer Dr. Paul Schinagl hatte zuvor den Festgottesdienst in der Stadtpfarrkirche St. Jakob zelebriert. Begleitet wurden Gottesdienst und Prozession traditionell von der Wasserburger Stadtkapelle.

 

Fotos: GM

 




Die ersten Kandidaten

Start in den Kommunalwahlkampf 2020: Wie der Vorsitzende der Wasserburger SPD, Wolfgang Janeczka, gestern bestätigte, wird Michael Kölbl (Foto) im März kommenden Jahres nochmals als Bürgermeisterkandidat in Wasserburg antreten. Die SPD-Vorstandschaft hatte Anfang der Woche beschlossen, Kölbl der Aufstellungsversammlung vorzuschlagen. Diese findet nach den Sommerferien statt. Die Wasserburger CSU wählt ihren Kandidaten kommenden Dienstag bei einer Aufstellungsversammlung beim Huberwirt (Bericht folgt).




B304: Bei Schönberg hat’s gekracht

Auf der B304 hat es am heutigen Donnerstag gegen 10 Uhr einen Unfall mit erheblichem Sachschaden gegeben. Zwei Pkw sind im Kreuzungsbereich auf Höhe von Schönberg zusammengeprallt. Insgesamt gab es drei Leichtverletzte. Es kam kurzzeitig zu Behinderungen auf der Bundesstraße. Die Feuerwehr Schönberg, der Rettungsdienst und die Polizei waren im Einsatz. Der Polizeibericht:

Am Fronleichnamstag kam es auf der B304 zu einem Verkehrsunfall mit drei leicht verletzten Beteiligten.

Der Unfallverursacher fuhr von Schönberg auf die Bundesstraße 304 auf und übersah den aus Richtung Wasserburg kommenden Pkw eines Münchener Fahrers. Es kam zur seitlichen Kollision BMW gegen Renault. Beide Fahrzeuge wurden dadurch so erheblich beschädigt, dass sie von der Unfallstelle abgeschleppt werden mussten.

Die Unfallbeteiligten wurden mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehr Schönberg war mit einer Fahrzeugbesatzung von acht Mann vor Ort, regelte den Verkehr und beseitigte die Fahrzeugteile von der Fahrbahn.

Fotos: WS




Treffen alter Bekannter im Badria-Stadion

Lange haben der TSV 1880 Wasserburg und der TSV Bad Endorf in der Bezirksliga die Klingen gekreuzt. Durch zahlreiche Spielerwechsel in den 1990er- und den Nullerjahren in beide Richtungen entstand eine gewisse Rivalität. Diese alte Rivalität besteht heute in dieser Form nicht mehr, dennoch sind bei beiden Vereinen Spieler oder Trainer aktiv, die auch bereits die anderen Farben getragen haben. An Fronleichnam treffen um 14 Uhr im Badria Stadion die beiden Löwen Robin Ungerath und Lucas Knauer auf ihren Ex-Verein, den sie im Vorjahr Richtung Wasserburg verließen.

Auf der Gegenseite spielt mit Maxi Hainzl ein Ex-Löwe, der sich erst diesen Sommer dem Bezirksligisten anschloss, um wieder mehr Spielzeit zu erhalten. Endorf-Trainer Klaus Seidl stand in seiner Karriere sogar zweimal in Wasserburg an der Seitenlinie. Man kennt sich also.

 

Weniger bekannt sind dem Wasserburger Anhang hingegen die Neuzugänge, die erstmals für den Bayernligisten aktiv sind. Somit bietet sich am Feiertag eine ideale Gelegenheit, um Zmugg, Barthuber und Co. erstmals live zu begutachten.

 

JAH




Da Michi und sei Montagsbrettl am Stoa

Alle zwei Jahre bietet das Veranstaltungsprogramm des kbo-Inn-Salzach-Klinikums allen Freunden des Kabaretts ein ganz besonderes Highlight: Die Montagsbrett’l Open Air-Ausgabe mit Michael Altinger und seinen Gästen am Stoa in Edling. Und zwar am Montag, 1. Juli, um 20 Uhr. In diesem Jahr sind Michael Altingers Gäste: Norbert Bürger, Stefan Kröll und Wolfgang Krebs …

Norbert Bürger verwandelt mit seinem Programm „Bürger from hell“ die Bühne in einen tosenden Hexenkessel und präsentiert eine pompöse Rockshow, die Ohren und Zwerchfell gleichermaßen beansprucht.

Stefan Kröll beschäftigt sich in „Goldrausch 2.0“ mit viel Unerwartetem – von Joseph Beuys bis zu den Goldgräbern vom Schliersee.

Und – ja mei – Wortakrobat Wolfgang Krebs widmet sich mit seinem neuen Programm „Geh zu, bleib da!“ seiner großen Leidenschaft: Dem schönen Bayernland. Dem droht nämlich die Landflucht. Ganz besonders davon betroffen ist Untergamskobenzeißgrubengernhaferlverdimmering.

Montag, 1. Juli 2019

Einlass: 19 Uhr | Beginn: 20 Uhr

Eintritt: € 22,- VVK / € 24,- AK

Ort: Am Stoa (bei Edling), bei schlechtem Wetter im Festsaal des Klinikums in Wasserburg / Gabersee

Achtung. Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung in den Festsaal des Klinikums verlegt. Bitte beachten, dass die Karten mit Platzanspruch im Festsaal bereits ausverkauft sind!

Der Vorverkauf

Karten sind erhältlich im kbo-Inn-Salzach-Klinikum (Telefon 08071 71-8559) oder beim Ticketservice der Sparkasse Wasserburg (in allen Geschäftsstellen der Sparkasse Wasserburg und im Internet unter www.sparkassen-wasserburg.de).

Foto: Klinikum / Bogdahn




Auf geht’s! Noch einmal auf die Alm …

Nach dem Frühlingsfest ist vor der Sommer Wiesn: Noch einmal kann man heute, Mittwoch, in den beiden Almhütten auf dem Festplatz am Badria so richtig abfeiern. Ab 20 Uhr sind DJ Wamsi (Foto) bei der Ü30-Stadl-Party, die „Guten A-Band” und das Brass-Wiesn-DJ-Team mit dabei. Natürlich ist auch das Weißbierkarussell in Betrieb. Der Eintritt ist frei. 




Völkerballturnier fällt ins Wasser

Aufgrund der schlechten Wettervorhersagen wird das Beach-Völkerballturnier auf dem Haager Straßenfest abgesagt. Der feine Sand, der für das Beachfeld benötigt wird, wird bei Regen so hart, dass die Verletzungsgefahr steigt. „Das dürfen wir nicht riskieren, die Sicherheit muss auf solchen Veranstaltungen oberste Priorität haben”, sagt Bürgermeisterin Sissi Schätz. Ob das Straßenfest …

… insgesamt auf eine verkleinerte Schlechtwettervariante ausweichen muss, wird erst am Freitagmittag entschieden. „Noch hoffen wir aber, dass sich die Wetterprognosen nochmal zu unseren Gunsten verändern”, so Schätz.