Nervenstark und hochkonzentriert

Der ARD-Reporter nannte sie heute den Lichtblick im ganzen deutschen Team: Franzi Preuß aus Albaching hat zum dritten Mal innerhalb von nur vier Tagen einen Top-Ten-Platz im Biathlon-Weltcup von Slowenien geschafft! Nervenstark und schnell präsentiert sich die 24-Jährige vom SC Haag bei ihrem bislang allerbesten Weltcup-Auftakt ihrer Biathlon-Karriere. Und so wurde sie auch in der Verfolgung am heutigen Nachmittag mit nur einem Fehler bei 20 Schüssen als Neunte die Beste der deutschen Mannschaft – die Bilanz der Herren gleich mal mit eingeschlossen. Im Gesamt-Weltcup …

… bleibt Franzi aktuell starke Siebte und die Norm für die Weltmeisterschaft im schwedischen Östersund Anfang März 2019 – die hat Franzi auch schon erfüllt!

Ebenso übrigens gilt genau das auch absolut überraschend für die zweite Starterin aus dem Landkreis, die 22-jährige Anna Weidel aus Kiefersfelden (wir berichteten), die für ein erneutes Achtungszeichen sorgte:

Eigentlich nur nachgerückt für die fehlende Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier, wurde Anna in ihrem erst dritten Weltcuprennen nach einem Schieß-Fehler gute Elfte, nachdem sie bereits im Sprint Zehnte geworden war (wir berichteten). Herausragend ihre Schießzeiten: Unter 19 Sekunden für vier Schüsse – rekordverdächtig – zum Vergleich Johannes Thingnes Bö brauchte heute als Sieger bei den Herren zwischen 24 und 29 Sekunden.

Auch wenn die deutschen Biathletinnen insgesamt erstmals seit vier Jahren ohne Podestplatz in eine Saison starten – Franzi Preuß aus Albaching kann für sich mehr als zufrieden sein. Als der ARD-Reporter sie darauf ansprach – vor dem Millionen-TV-Publikum am heutigen Sonntagnachmittag – wann denn mit einer noch besseren Platzierung in Richtung Stockerl zu rechnen sei, da antwortete Franzi ganz entspannt und schlagkräftig: „Mei, die Rechnerei oiwei …“. Sie selbst sei zufrieden mit ihrer Leistung!

So geht’s weiter im Weltcup – nächste Station ist im österreichischen Hochfilzen – der Franzi-Fanclub wird per Fanbus vor Ort sein:

Sprint Frauen am Donnerstag, 13. Dezember, 14.15 Uhr
 
 
Verfolgung Frauen am Samstag, 15. Dezember, 11.30 Uhr
 
 
Staffel Frauen am Sonntag, 16. Dezember, 11.15 Uhr

 

 

 

 




Einfach mal abtauchen, Sepp!

Einfach mal abtauchen, Sepp – mit der lieben Familie: Unsere Familienkarte aus Türl Nummer 8 unseres Adventskalenders für den ganzen Tag im Badria in Wasserburg geht nach Maitenbeth – an Josef Hirt! Wir wünschen einen wunderbar entspannten Tag! Und heid mach mas wieda spannend und eventuell unvergesslich – ein Konzert oder Theaterstückl oder ein Kabarett warten …

Unser Gewinner heute am Sonntag hat die Wahl, denn ein 50-Euro-Ticket-Gutschein zu einer Veranstaltung wartet vom Sparkassen-Ticketservice!
Der Eintritt für regionale und überregionale Top-Events! In der Region Wasserburg sowie in München und Umgebung …

 

 

 




Beste Band 2018 of Germany: Just Duty Free!

Riesenerfolg und Sensation in der Musikbranche: Der Deutsche Rock-Preis 2018 geht an Just Duty Free aus dem Altlandkreis Wasserburg! In der Siegerlandhalle im nordrhein-westfälischen Siegen wurde am gestrigen Samstagabend der begehrte Preis verliehen. Den ersten Platz in der Kategorie Rockmusik – der Königsdisziplin – haben sie gewonnen: Just Duty Free mit von links Georg Neugebauer sowie Alex Zosseder, der Stephan Keser vertritt, dann Nico Baumgartner, Marius Kreissl sowie Tobias Keser! Auf Platz zwei landete die Kölner Band Burn out laut …

Bereits vor wenigen Tagen haben Just Duty Free um den Soyener Georg Neugebauer auf dem Münchner Tollwood-Festival die Bühne gerockt – bei einem Benefizkonzert im Weltsalon.

JUST DUTY FREE: Die seit 2007 bestehende Formation aus fünf jungen Musikern – sie sind heute alle etwa 27 Jahre alt und seit sie 16 Jahre alt waren, also seit nunmehr elf Jahren schon ein musikalisches Dream-Team – deckt ein riesiges Repertoire an Rockmusik ab und erobert die Bühnen sowie die Herzen der Besucher nah und fern …

Und den 5. Januar 2019 in Wasserburg schon mal vormerken:

Der Verein GIF lädt – wie in den letzten drei Jahren – zu einer Party mit

JUST DUTY FREE, also  d e r  Rockbband Deutschlands,

am Theater Wasserburg (Belacqua) ein.
 100 Prozent aller Einnahmen kommen dem „Lothar Health Centre“ in Tansania zu Gute.
 Um 20 Uhr ist Glühwein-Empfang. Um 21 Uhr beginnt das Konzert.

GIF me ROCK:


GIF steht für Globale Initiativenförderung e.V., ein junger Verein aus Wasserburg (wir berichteten bereits mehrmals ausführlich).

Fotos: JUST DUTY FREE




Kommt ein Zettel geflogen?

Lieber Wind, wo ist der Zettel? Der Besitzer eines Fiat-Transporters sah gestern Nachmittag Selbigen zwar noch von der Windschutzscheibe davonfliegen, als er in Wasserburg zu seinem Fahrzeug zurückkam – an dem Transporter entdeckte er aber erst Stunden später einen Schaden in Höhe von 500 Euro und erinnerte sich so an den nun bedeutungsvollen, fliegenden Zettel! Der Unfall hat sich gestern zwischen 11.45 und 14.20 Uhr in der Hermann-Schlittgen-Straße in Wasserburg (Nördliche Burgau) ereignet …

Der weiße Transporter stand auf einer Parkfläche unmittelbar an der Einmündung Hermann-Schlittgen-Straße / Klaus-Honauer-Straße in Wasserburg geparkt. An dem Fiat wurden die Frontschürze und die vordere Stoßstange rechts verkratzt und beschädigt.

Zeugen – vor allem der Zettel-Schreiber – die sachdienliche Hinweise zu dem Unfall geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Wasserburg unter der Telefonnummer 08071/91770 zu melden.




Am Morgen: Kleinbrand in Griesstätt

Der etwas andere Sonntagmorgen heute für einen Griesstätter: Um 6 Uhr in der Frühe entdeckte er einen brennenden Holztisch auf dem Parkplatz des Penny-Marktes in Griesstätt und löschte den Brand gleich mal sofort. Zudem informierte der aufmerksame Mann über die 112 die Feuerwehr, wie die Polizei am heutigen Vormittag mitteilt …

Es werde von einem fahrlässigen Handeln als Brandursache ausgegange, heißt es..

Hinweise bitte an die Polizei Wasserburg unter der 08071/91770.




Wo mit viel Schnee gerechnet wird …

Sie rechnen auch in diesem Winter jedenfalls wieder mit großen Schneemengen: Im Gebirgsdorf Reit im Winkl gibt es aktuell eine besondere Vorsorge. Nicht nur auf den Straßen und Wegen werden für Autofahrer und Fußgänger Schneestangen angebracht, sondern auch auf dem Friedhof der Kirche St. Pankratius sollen die Stangen helfen – im Falle eines starken Schneefalls, um sich zwischen den Gräberreihen besser orientieren zu können. Unsere Redaktion erhielt dieses Foto von …

… Sepp Hauser!




Pfaffinger Markt-Bude vom Winde verweht

Der Wind meint es aktuell nicht ganz so gut mit den Veranstaltern der Christkindlmärkte in der Region – in der Nacht auf den gestrigen Samstag jedenfalls stellte er diese schon auf dem Pfaffinger Dorfplatz aufgebaute Bude auf den Kopf. Zum Glück wurde niemand verletzt. Und auch dem Marktgeschehen ab dem gestrigen Nachmittag tat dann der Wind, das himmlische Kind, keinen Abbruch bei der guten Stimmung der traditionellen Veranstaltung des Pfaffinger Gewerbeverbandes …

Foto: Mike Pfitzmaier




Messer in Rücken gestochen

Am gestrigen Samstagabend gegen 20.30 Uhr kam es in einem Mehrparteienhaus im Landkreis zu einem Streit zwischen drei Bewohnern aus Rumänien, der einen Verletzten forderte: Während der Auseinandersetzung soll es offenbar ein 54-Jähriger gewesen sein, der einem 31-Jährigen ein Küchenmesser in den Rücken stach …

… so meldet es die Polizei am heutigen Sonntag. Der Vorfall hat sich in Kolbermoor ereignet. Der 54-Jährige und ein 27-Jähriger waren danach geflüchtet.

Unter Leitung der Polizeiinspektion Bad Aibling hat eine sofort eingeleitete Funkfahndung mit starken Kräften – mit Unterstützung von benachbarten Dienststellen – zum Erfolg geführt: Die Beiden konnten im Rahmen der Fahndung noch in der Nacht gestellt und festgenommen werden.

Nach Abhandlung der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Tatverdächtigen, unter Einbeziehung der Staatsanwaltschaft Rosenheim, entlassen.

Die Polizei Bad Aibling hat ein Ermittlungsverfahren gegen alle drei, aus Rumänien stammenden Beteiligten eingeleitet.

Gegen den 54 Jährigen, der mutmaßlich mit dem Messer zugestochen haben soll, wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Der Verletzte hatte bei dem Messer-Angriff noch Glück – er musste nur ambulant behandelt werden im Krankenhaus und kam mit leichten Verletzungen davon, sagt die Polizei heute.




Warnung vor markantem Wetter

Ein Sturmtief über Südskandinavien führt mit lebhafter Westströmung mäßig kalte Meeresluft nach Bayern und sorgt auch bei uns für heftigen Wind. Dieser kann sich mancherorts in Südbayern zum Sturm entwickeln – bis Sonntagabend, so lautet die aktuelle Vorhersage des deutschen Wetterdienstes auch für unsere Region. Es gibt eine Warnung vor markantem Wetter …

Dabei könnten es auch vereinzelt zu Gewittern kommen.




Sehr praktisch …

Wer hat etwas beobachtet? Das fragt die Polizei Wasserburg am heutigen Samstagabend: Im Grünstreifen vor den Schrebergärten in der Unteren Innstraße in Wasserburg wurden nämlich einfach sechs Altreifen von einem bisher Unbekannten abgelagert. Die Reifen sollen dort bereits seit über einer Woche liegen und werden nun durch die Stadt Wasserburg entsorgt. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer …

… 08071 / 91770 bei der Polizei Wasserburg zu melden.




Franzi wieder die Beste im Team Germany!

Bravo, Franzi: Auch im Sprint von Pokljuka in Slowenien – am heutigen Samstagnachmittag – schaffte die 24-Jährige aus Albaching im Biathlon-Weltcup erneut die beste Platzierung fürs Team Deutschland! Trotz eines Schießfehlers samt Strafrunde arbeitete sich Franzi Preuß Zug um Zug nach vorne und wurde am Ende Neunte. Im Gesamt-Weltcup hat sie nun nach zwei Rennen bereits 63 Punkte und rangiert als Sportlerin des SC Haag auf Rang sieben der Welt-Elite. Plus Top-Ausgangs-Situation für die morgige Verfolgung um 14.45 Uhr … Ein Klasse-Erfolg gelang auch Anna Weidel aus dem Landkreis Rosenheim:

Sie wurde mit Null-Fehlern Zehnte direkt hinter Franzi. Es war für die 22-Jährige vom WSV Kiefersfelden erst das zweite Weltcup-Rennen überhaupt …




Unfallfahrer (19) greift Polizisten an

Nach Mitternacht ist heute ein 19-Jähriger Pkw- Fahrer mit seinem Kleinwagen auf der B15 zwischen Kirchdorf nahe Haag und Edenklaus plötzlich ins Schleudern geraten, der Pkw kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Andere Fahrzeugführer hielten sofort an, um dem zum Glück nur leicht verletzten jungen Mann zu helfen. Jedoch verhielt sich dieser bereits äußerst aggressiv gegenüber den Ersthelfern …

Als die hinzugerufene Polizei-Streife vor Ort eintraf, steigerte sich die Aggression derart, dass der 19-Jährige zuerst die Beamten mehrfach beleidigte und plötzlich einen der Polizisten mit einem gezielten Tritt gegen den Bauch angriff.

Die Beamten überwältigten den jungen Unfallfahrer und fesselten ihn auf der B15. Bei den Widerstandshandlungen sei ein Polizeibeamter leicht verletzt worden, so die Meldung am heutigen Nachmittag.

Bei dem weiterhin verbal-aggressiven Mann bemerkten die Polizisten Alkoholgeruch. Da der 19-Jährige einen Atemalkoholtest jedoch ablehnte, wurde eine Blutentnahme veranlasst, so die Polizei.

Der Pkw wurde mittelschwer beschädigt. Am Baum entstand ebenfalls ein Schaden. Das Fahrzeug wurde als Beweismittel sichergestellt und abgeschleppt.

Den 19-Jährigen erwarten nun mehrere Strafanzeigen und seinen Führerschein muss er abgeben.




Ehepaar alarmiert die Polizei

Sie alarmierten am gestrigen Nachmittag die Polizei: Ein Ehepaar aus Wasserburg hatte den Beamten der Wasserburger Dienststelle mitgeteilt, dass sie gerade einen jungen Mann beobachtet haben, wie dieser vor Antritt seiner Autofahrt ein weißes Pulver konsumiert habe. Im Stadtgebiet Waldkraiburg wurde daraufhin der 25-Jährige mit seinem Pkw von der dortigen Polizei kontrolliert. Da sich schnell Anhaltspunkte ergaben, dass der junge Fahrer tatsächlich unter Drogeneinfluss stand …

… so die Polizei am heutigen Samstagnachmittag – wurde auf der Dienststelle ein Urintest mit positivem Ergebnis durchgeführt. Eine im Anschluss durchgeführte Blutentnahme soll nun den genauen Wert des Stoffes im Blut liefern.

Eine anschließende, polizeiliche Durchsuchung in der Wohnung des Fahrers nach weiteren Betäubungsmitteln sei ohne Ergebnis verlaufen.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 25-Jährige wieder entlassen. Ihn erwartet nun ein Bußgeldverfahren.




Rosenheim mal aus der Luft

Noch ist auch Rosenheim ohne weißes Winterkleid, so dass bei einem Flug über die Stadt viele Merkmale besonders gut erkannt werden können – zum Beispiel der Mangfall-Kanal, wenn er in den Inn mündet oder der Rosenheimer Lokschuppen, der sich gerade von oben in seiner eindrucksvollen Architektur zeigt (Foto). Hier ein paar aktuelle Impressionen aus der Luft …

Fotos: Rainer Nitzsche




Kofelgschroa-Konzert abgesagt!

Liebe Freunde von Fichters Kulturladen in Ramsau – und von Kofelgschroa: Weil ein Bandmitglied krank ist, muss das für den heutigen Samstag angesetzte Konzert von Kofelgschroa leider kurzfristig abgesagt werden! Die Karten behalten natürlich ihre Gültigkeit. Ein neuer Termin steht noch nicht fest. Sobald ein Ersatztermin ausgemacht ist, geben wir ihn bekannt. Und gute Besserung nach Kofel!




A saubane G’schicht, Heike!

Des werd a saubane G’schicht, Heike! Eine Komplettwäsche mit Spezial-Hochglanz-Versiegelung POLISH 21 fürs Auto im Festtags-Look – das versteckte sich gestern in unserem Adventskalender. Unser Türl Nummer 7 wurde gestiftet von der Tankstelle Zeislmeier in Wasserburg in der Salzburger Straße 5. Freuen darf sich …

… Heike Köcher aus Griesstätt!

Wir wünschen viel Freude mit unserem Preis!

Und heute im Türl 8 …

… wartet ein Badespaß für Mama, Papa, Kind, Oma – also eine Familienkarte für den ganzen Tag fürs Badria in Wasserburg!
Egal, ob Spiel, Spaß, Sport, Gesundheit oder Wellness, für jeden Geschmack und bei jeder Witterung gibt’s tolle Angebote.
Also Handtücher, Badehose und Bikini einpacken und los geht’s … 

 

 




Aus dem Rahmen fallend

In ihrer Reihe der Stadtführungen, die aus dem Rahmen fallen, führen am heutigen Samstagnachmittag die Stadtentdeckerin Irene Kristen-Deliano und die freie Erzählerin und Autorin Ilona Picha-Höberth wieder auf die dunkle Seite Wasserburgs. Düster und schaurig: Allerlei Unheimliches und Unerklärliches über Wunder, Spuk und seltsame Begebenheiten aus Kloster, Kirche und Burg wird berichtet.

Während Irene Kristen-Deliano die historischen Hintergründe der Stadt beleuchtet, erzählt Ilona Picha-Höberth wieder allerlei spannende und mysteriöse Geschichten über Hexenverfolgung und andere unheimliche Geschehnisse. Gänsehaut garantiert!

Der Beginn der Führung ist um 16.30 Uhr.

Treffpunkt: Auf der Burg!

Anmeldungen unter 08071 – 41 07 oder 93 157 oder per email: info@picha-hoeberth.com.

Weitere Themen und Termine unter: www.picha-hoeberth.com




Zwei Unfälle an fast der gleichen Stelle

Zu guter Letzt beseitigten Polizisten einer Streife auch noch eine vom starken Wind verursachte Verkehrsgefahr: Es war eine einsatzreiche Nacht für die Polizei Wasserburg – die Nacht auf den heutigen Samstag. Innerhalb kürzester Zeit kam es so zum Beispiel gleich zu zwei Unfällen nahe Rott – an der nahezu gleichen Örtlichkeit mit der gleichen Ursache: Alkohol, sagt die Polizei …

Zunächst geriet gegen 22.45 Uhr nahe Wurzach bei Rott ein 20-Jähriger aus dem Altlandkreis mit seinem Pkw Peugeot plötzlich nach rechts von der Fahrbahn und der Wagen schleuderte gegen eine Betonmauer (Fotos). Der junge Mann hatte dabei noch Glück im Unglück und musste mit – laut Polizei – nur mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Sein Pkw ist ein Totalschaden.

Gegen 2.20 Uhr wurde dann wenige hundert Meter weiter ein ähnlicher Unfall gemeldet. Diesmal befand sich ein 31-Jähriger aus dem Altlandkreis mit seinem Pkw auf derselben Straße, als sein Auto ebenfalls von der Fahrbahn abkam. Der Wagen schleuderte in eine Baumgruppe und kam auf der Seite zu liegen. Der Mann hatte einen Schutzengel neben sich – der 31-Jährige blieb unverletzt. Auch an seinem Pkw entstand ein Totalschaden.

In beiden Fällen stellte sich die Unfallursache schnell heraus, sagt die Polizei am Samstagmorgen:

Der 20-Jährige stand sowohl unter Alkohol-, als auch und Drogeneinfluss. Beim 31-Jährigen wurde zwar „nur“ ein Atemalkoholwert festgestellt, dieser lag jedoch deutlich über dem zulässigen Pegel, so die Beamten.

Bei beiden Fahrzeugführern wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Sie erwartet nun jeweils eine Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung.

Wasserburg: Auf frischer Tat ertappt

Kurz vor Mitternacht hatte ein aufmerksamer Bürger den Diebstahl einer Tischkreissäge bei der Polizei gemeldet. Er habe beobachtet, wie zwei Männer diese mit einem offensichtlich ebenfalls entwendeten Einkaufswagen von einer Baustelle in Wasserburg wegschoben hatten.

Die eingesetzte Streife erwischte zunächst nur einen der Diebe. Der 16-Jährige zeigte sich reumütig, machte ehrliche Angaben und sorgte dafür, dass die Kreissäge und der Einkaufswagen wieder zurück an ihren Platz kamen. Dennoch erwartet nun beide junge Männer eine Anzeige wegen Diebstahls.

Randalierer ergriff die Flucht

Im weiteren Verlauf der Nacht wurde noch eine randalierende Person in einem Mehrfamilienhaus in Wasserburg gemeldet, die sich jedoch beim Eintreffen der Streife nicht mehr vor Ort befand.

Bitte schließen …

Ferner teilte ein aufmerksamer Bewohner ein nicht verschlossenes Schaufenster eines Geschäfts in der Altstadt mit, das dann vom herbeigerufenen Besitzer geschlossen wurde, bevor jemand auf dumme Ideen kommen konnte.

 

 




Vater und Sohn verletzt

Zu einem Unfall, bei dem ein 53-Jähriger aus Rechtmehring und sein zehnjähriger Sohn in einem Opel verletzt wurden, kam es bereits am vergangenen Dienstagabend in Rechtmehring – meldet die Polizei Haag erst am heutigen Freitagnachmittag. Ein 24-Jähriger aus Rumänien hatte mit seinem Kleintransporter die Kreuzung der Kreisstraße MÜ 32 geradeaus in Richtung B12 überqueren wollen. Dabei übersah er die Vorfahrt des Vaters im Opel …

Der Bub und sein Papa kamen – laut Polizei – zum Glück mit leichteren Verletzungen davon. Das Kind wurde ins Wasserburger Krankenhaus gebracht. Der junge Mann im Kleintransporter blieb unverletzt.

Es entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 16.000 Euro.

Die Feuerwehr Rechtmehring war zur Verkehrsregelung eingesetzt.




Oh, du fröhliche Weihnachtszeit …

Ein Zeuge wird gesucht nach einer Körperverletzung am Aldi-Parkplatz im Haager Gewerbegebiet. Das meldet die Polizei am heutigen Freitagnachmittag. Der Vorfall hat sich bereits am vergangenen Dienstag gegen 17.40 Uhr ereignet: Es ist vor dem Aldi zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern gekommen. Dort war ein 58-Jähriger aus Haag mit seinem Pkw Skoda auf der Suche nach einem Parkplatz. Vor ihm fuhr ein Audi, der plötzlich stehenblieb und nicht mehr weiterfuhr. Der Haager sei mit seinem Pkw zunächst dahinter geblieben und habe gehupt …

Als der Audi-Fahrer nicht reagiert habe, sei der Haager mit seinem Skoda an dem Audi vorbei gefahren und habe einige Meter weiter vor ihm in einer Parklücke geparkt.

Der Haager sei dann – nach ersten Erkenntnissen – zu dem Audi-Fahrer gegangen und habe ihn gefragt, warum er nicht ordnungsgemäß einparke …

Beide Männer haben dann offenbar zu schimpfen begonnen. Der Haager sei kurz darauf aber weggegangen. Der zunächst unbekannte Audi-Fahrer wiederum sei seinerseits zu der Frau des Haagers gegangen und habe diese fotografieren wollen, was ihm jedoch von der Frau untersagt worden sei.

Daraufhin habe der Audi-Fahrer die Frau am Arm gepackt. Das wiederum habe der 58-Jährige bemerkt und sei dazwischen gegangen, woraufhin der Audi-Fahrer auf ihn einschlagen habe. Der Haager sei dadurch gegen eine Glasscheibe des Einkaufsmarktes geprallt, so die Polizei, wobei er sich diverse Verletzungen zugezogen habe: An der Backe und am Ellbogen sei er verletzt worden und zudem habe er eine Platzwunde erlitten. Auch sei seine Jacke zerrissen.

Als nun ein unbekannter Zeuge vor dem Aldi auf die Situation aufmerksam geworden sei und sich einschaltete, habe der Audi-Fahrer von dem Haager gelassen …

Die Polizei bittet nun diesen Zeugen, sich bei der Polizeistation Haag zu melden.

 




Eine Feier als Dankeschön!

Einmal im Jahr ehrt der Landkreis Rosenheim seine Jubilare. Gestern Abend war es wieder soweit. Für ihr 25-jähriges oder gar 40-jähriges Dienstjubiläum im Öffentlichen Dienst hat sich der stellvertretende Landrat Josef Huber aus Babensham bei 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bedankt. Im Rahmen einer Feier in der Schlossbergalm Hohenaschau verabschiedete Huber zudem weitere zehn Beschäftigte in den Ruhestand.

Zu Beginn der Feierstunde meinte Huber, „es ist eine Ehre für mich, hier Landrat Berthaler vertreten zu dürfen.“ Der stellvertretende Landrat Huber stellte deutlich fest, „dass dies meine erste und meine letzte Jubilarfeier sein wird, denn beim nächsten Mal wird der Landrat wieder da sein.“

Jedes Jahr im Dezember lädt der Landkreis seine Jubilare und Ruheständler zu dieser Feier ein. Für Huber gehört sie zu den Höhepunkten des Jahres, „denn sie zeigt, dass Sie einen Arbeitgeber haben, bei dem man es aushalten kann und es ein Arbeitgeber ist, der Sie schätzt.“

Der stellvertretende Landrat blickte bei jedem auf dessen beruflichen Werdegang zurück, bedankte sich für die geleistete Arbeit, wünschte alles Gute und Gesundheit für die Zukunft und schloss mit ein paar persönlichen Worten.

Die Jubilare (unser Foto zeigt sie mit dem stellvertretenden Landrat Josef Huber, stehend 2. von links) kamen nicht nur aus dem Haupthaus des Landratsamtes, sondern auch von der Landkreismüllabfuhr, vom Landkreisbauhof in Riedering sowie von der Wirtschaftsschule Bad Aibling und der Kommunalen Realschule Prien. 

 

 

 




Teurer Nikolausabend

Ein teurer Nikolausabend für eine VW-Fahrerin in Rott: Sie war gegen 18.20 Uhr mit ihrem Pkw in Richtung B15 unterwegs, als ihr an der Engstelle im oberen Drittel der Rosenheimer Straße ein dunkles Fahrzeug entgegenkam. Die Außenspiegel der beiden Pkw touchierten sich, wodurch der Spiegel am VW beschädigt wurde. Der entstandene Schaden wird auf 200 Euro geschätzt. Der Unfallgegner setzte seine Fahrt fort …

Die VW-Fahrerin schaltete die Polizei Wasserburg ein.

Diese bittet nun am heutigen Freitagnachmittag Zeugen des gestrigen Unfalls, sich unter der Telefonnummer 08071/91770 zu melden.




Der Erlös geht an die Klinik-Clowns

 

Die Kinder der Klasse 4g der Grundschule Wasserburg verkaufen am kommenden Sonntag, zweiter Advent, von 14 bis 17 Uhr auf dem Wasserburger Christkindlmarkt – und zwar mit viel Freude ihre selbst gebastelten Windlichter, Vogelfutterglocken, Leuchtkugeln und Weihnachtskarten (Foto). Den Stand bei der kleinen Bühne hinter der Frauenkirche wird der Wirtschafts-Förderungs-Verband wieder kostenlos für die Kinder zur Verfügung stellen. Der Erlös geht an die Klinik-Clowns …

dm




Für die Freiheit

Für die Freiheit riskierten sie alles: Ballon – so heißt der absolut gelungene Film 2018 von Michael „Bully“ Herbig, den das Kino Utopia in Wasserburg noch einmal am kommenden Sonntagmittag, dem zweiten Advent, zeigt. Herbig verfilmt darin die spektakuläre DDR-Flucht zweier Familien mit einem selbstgebauten Heißluftballon im September 1979.

Mit dem Tatsachen-Thriller folgt Herbig seinem Abschied vom komödiantischen Fach und verfilmt eine Geschichte, die ihn laut eigenen Angaben, seit Jahren beschäftigt hat. Nicht nur die Schauspieler-Riege begeistert in dem sehenswerten Film …

Darum geht’s:

16. September 1979: Mitten in der Nacht laden Peter Strelzyk und sein Freund Günter Wetzel die Materialien für ihre spektakuläre DDR-Flucht aus dem Auto. Aus Regenmantelstoff haben sie die 100 Kilo schwere Ballon-Hülle angefertigt, die kleine Gondel, in der die Männer mitsamt ihren Frauen Petra und Doris sowie den vier Kindern Platz finden, ist selbst geschweißt.

Das Unternehmen ist hochriskant. Das Westradio hat Nordwind angesagt — jetzt oder nie. Da riskiert ein fataler Fehler das gesamte Unternehmen …

Regisseur: Michael Bully Herbig
Darsteller: Alicia von Rittberg, Friedrich Mücke, Karoline Schuch, David Kross, Thomas Kretschmann, Christian Näthe
Drehbuch: Thilo Röscheisen, Kit Hopkins
 
Länge: 125 Minuten
FSK: ab 12 Jahren

Das Kino-Programm in Wasserburg am zweiten Advent-Wochenende:

Freitag 07.12
17.45 UHR Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen
18.00 UHR Der Trafikant
19.15 UHR Kino-Werkstatt
Revolution of Sound – Tangerine Dream
20.00 UHR Bohemian Rhapsody
20.15 UHR Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen
21.00 UHR Kino-Werkstatt
Dj Bassinsky von Tanzbude Elektra
Samstag 08.12
13.00 UHR Michel muss mehr Männchen machen
13.15 UHR Der kleine Spirou
15.00 UHR Bohemian Rhapsody
15.05 UHR Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen
17.30 UHR Der Trafikant
17.45 UHR Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen
20.00 UHR 25 km/H
20.15 UHR Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen
Sonntag 09.12
11.00 UHR The Cakemaker
11.01 UHR Ballon
13.00 UHR Jim Knopf & Lukas der Lokomotivführer
13.15 UHR Der kleine Spirou
15.00 UHR Bohemian Rhapsody
15.05 UHR Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen
17.30 UHR Der Trafikant
17.45 UHR Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen
20.00 UHR Cold War – Der Breitengrad der Liebe
20.15 UHR Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen




Eine Brücke zwischen den Welten

Gemeinsam Musik machen – das bringt Freude und ist wie eine Brücke zwischen den Welten: Bavaschoro (unser Foto) sind am Sonntag, 27. Januar 2019, bei der Kunst in der Filzen in Pfaffing zu Gast und die Karten gibt es im Vorverkauf! Die Band – das sind fünf professionelle Musiker, die ein neues spannendes Projekt wagen: Zwei gebürtige Brasilianer mit Gitarre und Saxophon, zwei Himpsl-Brüder (Unterbiberger Hofmusik) mit Percussion, Horn, Tuba, Flügelhorn und dem Gitarristen Hölzl – halb Bayer, halb Portugiese. Sie bauen eine wunderbare Brücke zwischen den verschiedenen Musikstilen, versprühen Spiel- und Lebensfreude.

Brasilien vor 20 Jahren, Brasilien auf der Straße und mitten im Leben – die brasilianische Choromusik, eine Fusion europäischer Tanzmusik und afrikanischer Rhythmen, erreicht mit Bavaschoro wieder europäischen Boden. Genau darauf dürfen sich die Besucher in Pfaffing freuen …

Wann:      diesmal am Sonntag, 27. Januar, um 19 Uhr, Einlass: 18 Uhr

Wo:          Bühne im Gemeindezentrum in Pfaffing

Eintritt:    18€ im VVK, 20€ an der Abendkasse

Vorverkauf:    Edeka Pfaffing und Bücher Herzog Wasserburg

Telefonische Kartenreservierung unter 08076/886040.

Beliebte Bewirtung durch die Küche des Veranstalters!

 

www.kunst-in-der-filzen.de




Junge Leute helfen

Schon morgen: Auch in diesem Jahr werden im Altlandkreis im Rahmen der Weihnachtshilfsaktion „Junge Leute helfen“ wieder fleißig Spenden für bedürftige Menschen in der Balkanregion gesammelt. Abgabeort für die Sach- und Geldspenden ist am morgigen Samstag von 9 bis 12 Uhr zum Beispiel im Rotter Pfarrsaal. Ebenso im Pfaffinger Pfarrheim und im Kircheneingang des Rettenbacher Gotteshauses …

Gesammelt werden

Grundnahrungsmittel wie Reis, Zucker, Mehl, Nudeln, Öl, Babynahrung, Hygieneartikel, Spiel- und Babysachen und Kinderkleidung.

Mit einem Fahrtkostenbeitrag von vier bis echs Euro pro Packerl kann
der Transport in die Zielländer zudem unterstützt werden.

Falls möglich werden Bananenkisten als Spendenpakete bevorzugt, da diese genormt sind und den Transport erheblich erleichtern.

Die Spenden werden wieder an
Weihnachten an die Caritasstationen im Kosovo, in Kroatien und Albanien
gebracht.

Bei Fragen sind für die Region Rott Richard Gasteiger unter 08039/1635 und Matthias Eggerl unter 0176/81667959 als Ansprechpartner zu erreichen.

Die engagierten, jungen Leute sagen schon heute: Ein herzliches Vergelt’s Gott für Ihre Spende!

Weitere Infos zur Aktion sind unter folgendem Link zu finden:
www.junge-leute-helfen.de

Auch Pfaffing und Rettenbach helfen – die Abgabe-Termine sind am morgigen Samstag:




Hallo Dresden, hier spricht Eiselfing!

Als Tabellenführer reisen die Eiselfinger Volleyball-Damen und ihr Trainerteam Heidlinger in ein heftiges Wochenende: Bereits am heutigen Freitag geht’s nach Dresden, um sich dort am morgigen Samstag kampfstark präsentieren zu können in der Bundesliga III. Am Sonntag dann geht es quer durch Deutschland hinüber ins Allgäu – zum Team aus Mauerstetten. Eiselfing ist höchst motiviert, die Tabellenspitze zu verteidigen.

Mit einem 3:0 Sieg gegen die Augsburger waren die TSV-Damen wieder auf Platz 1 der Drittligatabelle geklettert – wir berichteten.

Im Gegensatz zu den Augsburgern lief es bei den Eiselfingerinnen da wie am Schnürchen. In genau 60 Minuten war das 3:0 Spiel gelaufen. Mit Satzergebnissen zu 17, zu 20 und zu 12 war der Sieg vollbracht und die Tabellenspitze wieder erobert.

Von Aufschlägen, Annahmen, dem Zuspiel bis hin zu den Angriffen war alles genau abgestimmt. Eiselfing brachte perfektes Volleyball auf das Spielfeld. Die Augsburger hingegen hatten einen schlechten Tag erwischt und fanden nicht in ihr  gewohntes Spiel. Das nutzten die Kleeblätter und konnten ohne Einbrüche das Spiel von Anfang bis Ende konzentriert durchziehen.

Auch die Eigenfehler im Aufschlag waren im Gegensatz zum letzten Heimspiel wie weggeblasen. Libera Kristina Aringer hatte ihren Annahme- und Abwehrriegel durchgehend im Griff und konnte den Grundstein für den Erfolg legen.

Eine grandiose Leistung zeigten vor allem Sarah Delker im Angriff sowie Selina Hasenöhrl im Zuspiel, die den gegnerischen Block im Blick hatte und ihn optimal ausspielen konnte.

Die gesamte Teamleistung war auf sehr hohem Niveau und der Eiselfinger Hexenkessel war begeistert.

msch

 

 




Soyen: Trinkwasser wird gechlort!

Das Leitungsnetz in Soyen muss ab dem heutigen Freitag gechlort werden, meldet das Landratsamt am Morgen. Bei einer Routineuntersuchung des Trinkwassers im Versorgungsnetz der Gemeinde seien coliforme Bakterien in einer geringen Konzentration nachgewiesen worden. Bei der Desinfektion handele es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme. Ein Abkochen des Wasser sei nicht nötig. Vor gut einem Jahr war das wochenlang der Fall gewesen in Soyen (wir berichteten damals ausführlich) …

Im Rahmen einer Routineuntersuchung des Trinkwassers im Versorgungsnetz der Gemeinde Soyen wurden coliforme Bakterien in geringer Konzentration nachgewiesen. Bereits durchgeführte Spülmaßnahmen am Verteilungsnetz führten bisher nicht zum gewünschten Erfolg, so dass ab heute eine Desinfektion des Leitungsnetzes notwendig wird.

Dem Gesundheitsamt Rosenheim liegen keine Hinweise für eine fäkale Verunreinigung vor, somit könne von einem vorherigen Abkochen des Trinkwassers abgesehen werden.

„Bei coliformen Keimen handelt es sich um Bakterien, die in der Regel keine Gefährdung der menschlichen Gesundheit bei gesunden, nicht abwehrgeschwächten Personen bedeuten“, so Dr. Wolfgang Hierl, Leiter des Rosenheimer Gesundheitsamtes. Bei der Chlorung des Versorgungsnetzes handele es sich somit um eine reine vorübergehende Vorsichtsmaßnahme, so Hierl.

Untersuchungen am Brunnen und an der Quelle der Gemeinde Soyen blieben bisher unauffällig. Bisher konnte keine Ursache gefunden werden. Die Ursachenforschung wird weiter fortgeführt.




Zur Vorfreude auf das Fest

Von herzhaft und süß, über Gestricktes und Gehäkeltes bis zu Tonfiguren, Holz- und Drexelarbeiten sowie Schmuck, Perlentiere oder bis zur Engelswerkstatt und selbstgemachten Likören: Vieles war zu haben beim „Ramerberger Wintermarkt“, der viele Besucher anlockte. Ganz nach dem Motto: Was das vorweihnachtliche Herz begehrt …

Vor Jahren schon durch die Frauengemeinschaft ins Leben gerufen und von den Ministranten mit „Gemütlichem und Geselligen“ unterstützt, wird seither ausschließlich von heimischen Künstlern an zahlreichen Ständen „im und ums Pfarrheim“ vieles bunt gemischt geboten.

Heuer waren erstmals mit eigenen Ständen die Feuerwehr, der Veteranenverein und die Hot Socks dabei.

Und mit reichlich Appetit auf ihre warmen und kalten Köstlichkeiten wie Schokofrüchte und heiße Schokolade, Handwürste und Kaltgetränke, ebenso Langos und frisch geräuchertem Fisch waren alle Stände lebhaft umlagert.

Foto: Feuerwehr Ramerberg / prj




Wenn der Weihnachts-Bär steppt …

Es ist die legendäre Kult-Veranstaltung an Weihnachten für das Partyvolk rund um Wasserburg – und die Karten sind mehr als gefragt! Das hat auch unser Postfach gemerkt! Denn wir haben gestern zum Nikolaustag einen Hit in unserem Adventskalender-Türl verschenkt: Freien Eintritt für vier Freunde zur Fit&Fun-Party „Christmas Edition“ am ersten Weihnachtstag, 25. Dezember, in Wasserburg! Samt DJ-Sound at its best mit DJ Stocki und Sugarman. Dabei sein darf mit drei Kumpels, wenn der Weihnachts-Bär steppt:

Hans Inninger aus Kerschdorf!

Ganz vui Spaß!

Und heute gibt’s passend zum Wochenende a saubane Gschicht: Eine Komplettwäsche mit Spezial-Hochglanz-Versiegelung POLISH 21 fürs Auto – von der Tankstelle Zeislmeier in Wasserburg, Salzburger Straße 5. Mitraten im heutigen Türl 7 …

 




Jeder Fall ist einer zu viel

Am heutigen Freitagnachmittag gibt die Bundespolizei am Rosenheimer Bahnhof Tipps, wie man sich bestmöglich vor Taschendieben schützen kann. Hierfür wird in der Bahnhofshalle von 12 bis 18 Uhr ein Informationsstand eingerichtet. Bundespolizisten aus dem Bereich der Kriminalprävention beantworten interessierten Bürgern Fragen rund um das Thema Taschendiebstahl und stehen für Gespräche zur Verfügung.

Die Aktion zur Vorweihnachtszeit soll dazu beitragen, dass Taschendiebe etwa am Christkindlmarkt, an Bahnsteigen oder in Zügen erst gar keine Chance bekommen, „zuzugreifen“.

Gerade im dichten Gedränge und in der Hektik des Reiseverkehrs ergeben sich zahlreiche Gelegenheiten für Einzeltäter oder Tätergruppen. Zwar liege die Zahl der Diebstahlsfälle im bahnpolizeilichen Aufgabenfeld – laut Bundespolizeiinspektion Rosenheim – zwischen Chiemsee und Zugspitze zum Glück auf einem sehr niedrigen Niveau, aber jeder einzelne Fall sei schließlich einer zu viel. Deshalb käme es den Beamten auch darauf an, vor Taschendieben und deren Methoden zu warnen.

Diese Präventionsveranstaltung ist Bestandteil einer gemeinsamen Kampagne der Bundespolizei und der Deutschen Bahn AG, die in verschiedenen Bahnhöfen in ganz Deutschland zu sehen ist.

Die Kampagne soll sensibilisieren und zeigen, wie wichtig es ist, achtsam mit den eigenen Wertsachen umzugehen. Vor allem auf Bahnanlagen oder belebten öffentlichen Plätzen sind viele Reisende im Gedränge unterwegs. Das nutzen Taschendiebe immer wieder aus.




Bitte anmelden!

Tesla baut E-Autos, aber auch Solardachziegel. Dieses Beispiel zeigt, Energie ist ein umfassendes Thema. Als Einstieg bieten das Sachgebiet Wirtschaftsförderung im Landratsamt Rosenheim – in Kooperation mit der Energiezukunft Rosenheim und BAYERNenergie e.V. – eine kostenfreie Energieberatung an. Der nächste Sprechtag findet am kommenden Donnerstag, 13. Dezember, im Landratsamt Rosenheim statt.

Zu den Sprechstunden, in denen es inhaltlich von der Stromerzeugung über Einsparmöglichkeiten bis hin zur Wärmedämmung gehen kann, können sich neben privaten Haushalten auch Handwerksbetriebe und Gewerbetreibende aus dem Landkreis und der Stadt Rosenheim anmelden.

Eine telefonische Voranmeldung im Landratsamt Rosenheim ist unter der Telefonnummer 08031 392 1089 erforderlich.




Kinderschutz braucht das Ehrenamt

Knapp 200 Ehrenamtliche engagieren sich derzeit für den Kinderschutzbund Rosenheim mit der Außenstelle Wasserburg un dem dortigen Mehrgenerationenhaus. Den Tag des Ehrenamtes nahm man nun zum Anlass, den Helfern für ihren Einsatz und ihr großes Engagement zu danken, ohne sie wären viele Projekte für Kinder, Jugendliche und Familien nicht möglich …

Anlässlich des Internationalen Tages des Ehrenamtes dankt der Kinderschutzbund Rosenheim allen für den Kinderschutzbund tätigen Ehrenamtlichen für ihr Engagement und weist auf die gesellschaftlichen Veränderungen hin, die ein ehrenamtliches Engagement zwar manchmal erschweren, aber durch flexible Lösungen lebbar machen.

Man unterstreicht damit die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements für unsere Gesellschaft: In Deutschland sind es aktuell 14,8 Millionen Menschen, die ehrenamtlich tätig sind. Die meisten davon, gut 25 Prozent, engagieren sich für Kinder und Jugendliche.

„Beim Orts- und Kreisverband Rosenheim arbeiten derzeit knapp 200 Menschen in ihrer Freizeit mit, um Kinder und Familien zu unterstützen. Auch in der Freiwilligenagentur Rosenheim Nord und im Mehrgenerationenhaus Wasserburg engagieren sich viele Ehrenamtliche“, berichtet Marianne Guggenbichler, Geschäftsführerin des Kinderschutzbundes Rosenheim und weiter: „Uns ist dabei das qualifizierte Ehrenamt wichtig: Unsere ehrenamtlichen Helfer erhalten durch spezielle Schulungen das nötige Wissen für ihre jeweilige Tätigkeit. Für viele bedeutet das nicht nur eine fachliche Qualifizierung, sondern auch eine persönliche Bereicherung.“

Neben Job, Familie und Kindern ist es für viele Menschen mitunter schwer, noch die Zeit für ein zusätzliches Engagement zu finden. „Im Gespräch finden wir eine individuelle Lösung, so dass ehrenamtlicher Einsatz ermöglicht wird“, so Guggenbichler. Daraus ergebe sich eine Win-Win-Win-Situation:

„Für die Familien selbst, die fachlich fundierte Hilfe erhalten, als auch für die Ehrenamtlichen, die mit ihren vielseitigen und besonderen Fähigkeiten geschätzt werden sowie für den Verband, der dadurch viele Hilfsmaßnahmen überhaupt erst realisieren kann. Den Tag des Ehrenamtes nehmen wir zum Anlass, allen Engagierten herzlich für ihren Einsatz zu danken.“

Weitere Informationen zu Möglichkeiten ehrenamtlichen Engagements beim Kinderschutzbund Rosenheim unter 08031-12929 und www.kinderschutzbund-rosenheim.de.




Und wenn es nicht gut ist …

Heute die etwas andere Feierabend-Geschichte zum Nikolaus-Tag – und zwar zu unserem Hilfaktions-Rückblick für Tansania (wir berichteten): Nachfolgender, aktueller Bericht des gebürtigen Wasserburger Pfarrers und Mediziners, Dr. Thomas Brei, zum damals mitgelieferten CT, ein Computertomograph – es liest sich wie die Fortsetzung eines Romans mit dramatischen Szenen …

Mit dabei war auch ein Computertomograph (CT). Der riskante Containertransport – Verschiffung nach Tansania, Freigabe der Lieferung durch die Hafenbehörden und Weitertransport ins Landesinnere nach Mwanza – dauerte mehrere Monate und endete im Klostergarten der Klarissen-Schwestern am Wasso Hospital. Das war im Jahre 2016. Ende gut – alles gut? Von wegen! Wie ging es dann weiter?

Jetzt gab es also einen Container voll mit wertvollen Hilfsgütern – so weit so gut – und zwangsläufig kamen gleichzeitig verschiedene Fragen und Probleme auf:

Wie lässt sich eine sichere Installation und Verwendung des CTs organisieren? Welche Räumlichkeiten sind für den Betrieb eines CTs geeignet, noch dazu mit ununterbrochener Stromversorgung? Welche Zusatzgeräte sind notwendig? Wie und wann gelingt es Fachpersonal zu gewinnen, um die Untersuchungen durchzuführen und zu befunden? Wann kann das Klinikpersonal fortgebildet werden? Woher kommt das notwendige Geld?

Fragen über Fragen – aber der Reihe nach:

Ein CT in einem Entwicklungsland weckt natürlich Begehrlichkeiten. So verging anfangs viel Zeit mit zähen und teilweise vergeblichen Verhandlungen, als es darum ging, eine kostengünstige Installation und eine sozial angemessene Verwendung des Gerätes zu organisieren. Darüber hinaus musste ein Gebäude auf dem Klinikareal gebaut werden – das dauert auch und kostet Geld. Wir haben keinen fixen Haushalt, ich muss jede Spende erbitten und die Dinge separat finanzieren. Es geht bei uns nur in kleinen Schritten vorwärts …

Notwendiges Zubehör für den CT wie Drucker und Bleitüren mussten noch gekauft werden. Die Installation der Anlage erfolgte Ostern 2017 durch die Firma Siemens.

Dann überprüfte und inspizierte die Tanzania Atomic Energy Commission (TAEC) die Anlage erfolgreich. Das CT funktioniert wunderbar, lediglich die Elektroversorgung macht uns Sorgen. Der Notstrom-Diesel-Generator reagiert bei Stromausfällen nicht schnell genug auf die höhere Lastenanforderung, deshalb bricht das CT-Gerät die Untersuchung ab. Das Problem ist, dass durch Stromunterbrechungen oder Spannungsschwankungen wie die Röntgenröhre beschädigt werden kann.

So wurde es unumgänglich, eine zusätzliche Anlage zu kaufen, die eine permanente Stromversorgung gewährleistet, überwacht und verwaltet. Eine sogenannte Uninterupted-Power-Supply-Anlage (UPS) konnte allerdings erst im Februar 2018, nachdem entsprechende Spendengelder zur Verfügung standen, in Indien bestellt werden. Für die per Containerschiff gelieferte Anlage wollte die Behörde dann allerdings keine Befreiung von der Steuer erteilen.

Ich war finanziell nicht in der Lage und nicht willig, für diese rein mildtätige Spende 43 Prozent des Kaufpreises an den tansanischen Staat zu zahlen.

Es folgte eine Auseinandersetzung, die bis ins tansanische Parlament nach Dodoma, ins Gesundheitsministerium, an die Deutsche Botschaft und schließlich zum obersten Zoll- und Finanzamtschef Tansanias nach Dar es Salam führte.

Erst im August wurden die zwei vorausgehenden abschlägigen Bescheide annulliert und die Sache ging weiter an das Finanzministerium mit der Empfehlung auf Befreiung von der Steuer- und Zollzahlung. Diese wurde dann im September gewährt und die wertvolle Fracht wurde 1.200 Kilometer von Dar es Salam angeliefert.

Es folgten die Installationsarbeiten der UPS-Anlage durch einen Ingenieur der Firma Pacific Diagnostics. Aber auch hier verlief nicht alles reibungslos: Leider hatten wir am letzten Tag der Installationsarbeiten einen Wasserschaden und es kam erneut zu einer Verzögerung. Doch jetzt funktioniert es. Wir können die Scans ausdrucken und versenden.

Von Herzen bedanken wir uns für die großartige Spende, die den Menschen hier in diesem Teil Tansanias zu Gute kommt.

Und so endete eine Odyssee eines CTs für den guten Zweck – frei nach Oscar Wilde: Am Ende ist alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.

Dr. Thomas Brei




Gemeinsam hilft’s sich noch besser!

Tatkräftige Hilfe für das Wasso-Hospital in Tansania von Dr. Thomas Brei aus Wasserburg Hand in Hand: „Das ist wie an Weihnachten vor dem Geschenke auspacken“, freute sich Dr. Brei. Das war 2016! RoMed-Geschäftsführer Christian Mauritz und der Wasserburger RoMed-Chefarzt der Chirurgie, Dr. Clemens Bitter (rechts), hatten beim Beladen des Containers mitgeholfen, der als Hilfsaktion vom Wasserburger Rotary Club auf die Reise geschickt wurde. Pfaffings Gemeinderat Klaus Wagenstetter von der Forstinger Spedition Wagenstetter hatte den Überseecontainer organisiert, der auf dem Gelände des ISK aufgestellt wurde. Und dann begann das große Einladen.

Unser Foto von links: Georg Lindauer von den Rotariern Wasserburg sowie der Chefarzt der Chirurgie des roMed-Klinikums, Dr. Clemens Bitter und RoMed-Geschäftsführer Christian Mauritz waren maßgeblich an dem Projekt beteiligt.

Viele Helfer waren außerdem vor Ort: Vom Geschäftsführer des Inn-Salzach-Klinikums, Dr. Theodor Danzl, bis hin zu vielen freiwilligen Helfern auch aus den Reihen der Rotarier.

Ein Spenden-Container auf langer Reise

Eine außergewöhnliche Aktion startete bereits das Jahr zuvor in Wasserburg. Im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung hatten Chefarzt Dr. Clemes Bitter und Oberarzt Dr. Wieslaw Slipy-Knoblich über ihren ehrenamtlichen Einsatz im Wasso-Hospital in Tansania berichtet (wir berichteten wiederum darüber). Beeindruckt von den Bildern und Erzählungen zeigte sich der Geschäftsführer der RoMed Kliniken, Christian Mauritz, und bot an, verschiedene medizinische Ausstattungsgegenstände in den RoMed Kliniken zu sammeln und zu spenden.

Der Rotary Club Wasserburg initiierte daraufhin ein Projekt der besonderen Art und plante, einen Container – voll beladen mit diesen medizinischen Gerätschaften und anderem Krankenhausbedarf – auf die weite Reise nach Mwanza, Tansania, zu schicken. Der Inhalt sollte dort an das Wasso-Hospital, an dem der gebürtige Wasserburger Pfarrer und Arzt Dr. Thomas Brei tätig ist, und das Bugando Medical Center verteilt werden.

Mit Unterstützung von „missio“, dem Internationalen Katholischen Missionswerk aus Aachen wurde der Transport nach Dar es Salam, der Hauptstadt von Tansania, organisiert und durchgeführt. Der Rotary Club übernahm sämtliche Kosten dafür. Die RoMed Kliniken, das MVZ am Klinikum Rosenheim und das kbo-Inn-Salzach-Klinikum (ISK) beteiligten sich mit Sachspenden.

Angekommen nach einer langen Reise …

Ein Computer-Tomograph (CT), gespendet vom MVZ am Klinikum Rosenheim, war wegen seiner Größe und seines Gewichts bereits vorab in den Container eingeladen worden. Des Weiteren wurden gebrauchte Kinderbetten, verschiedene Absauggeräte für den OP, ein Augenmikroskop, eine Stehwaage, Rollatoren, Ultraschallgeräte und vieles mehr im Container verstaut.

Es handelte sich hier durchwegs um zwar gebrauchte, jedoch voll funktionstüchtige Gerätschaften. Die vielen benötigten Verpackungskisten wurden vom ISK in Eigenregie hergestellt.

Nachdem die umfangreiche Packliste abgearbeitet und alles im Container untergebracht war, konnte dieser von Wasserburg nach Dar es Salam, der Hauptstadt von Tansania, verschickt werden. Die Überfahrt auf dem Schiff dauerte mehrere Wochen. Im Hafen brauchte es jedoch noch Monate, bis sämtliche Formalitäten erledigt waren und der Container von den Behörden freigegeben wurde.

Von dort aus musste der Container weitere 1.200 Kilometer in den Norden nach Mwanza transportiert werden, wo er nunmehr endlich im Klostergarten der Klarissen-Schwestern mit Hilfe eines Krans abgeladen werden konnte.

Fotos: RoMed-Klinikum / Dr. Thomas Brei

Unser Foto: Nach langer Reise stand der Container endlich im Klostergarten der Klarissen-Schwestern am Wasso Hospital.




Vermisste 16-Jährige wieder daheim

Die gute Nachricht zum Feierabend: Die seit Oktober vermisste 16-Jährige aus dem nördlichen Ostallgäu ist wieder zu Hause. Das meldet das Polizeipräsidium am heutigen Donnerstag-Spätnachmittag. Zuletzt hatte sich die Jugendliche im Landkreis Traunstein aufgehalten. Die Schülerin war gestern selbst auf die Öffentlichkeitsfahndung aufmerksam geworden und machte sich auf den Heimweg …

Es hatte an den vergangenen Tagen keinen Ermittlungsansatz mehr zum Aufenthaltsort der Jugendlichen gegeben, die Mitte Oktober von Angehörigen als vermisst gemeldet worden war.

Durch Ermittlungen der Kriminalpolizei Kaufbeuren waren ihre letzten Aufenthaltsorte zuvor in den Städten Freising, München und Traunstein ermittelt worden. Aus dem südlichen Oberbayern kamen nun nach der Öffentlichkeitsfahndung über die Medien auch konkrete Hinweise aus der Bevölkerung.

Die Schülerin, die auf die öffentliche Suche nach ihr aufmerksam geworden ist, meldete sich gestern selbst Zuhause und machte sich auf den Weg dorthin. Zwischenzeitlich ist sie wieder wohlbehalten zurück, das Jugendamt des Landkreises Ostallgäu ist eingebunden.

 




Schlaf guad, Manuela!

Ja, dieses Radio wünschten sich gestern viele an unserem Nikolaus-Vorabend aus Kalender-Türl Nummer fünf! Mails über Mails erreichten uns in den zwei Stunden des Lösungs-Stichworts NACHT – also Tag und Nacht! Handelt es sich doch um ein wertvollen Soundmaster-Radiowecker – gestiftet vom Elektrogeschäft EP Nowak & Sturm aus Edling. Die gute Nachricht heute geht nach Ramerberg …

Unser Nikolaus-Geschenk ist für

Manuela Pfaffenberger aus Ramerberg!

Und heute – im Nikolaus-Türl Nummer 6 – der ultimative Party-Hit: Ein Gewinner – vier Eintritte zur Fit&Fun-Christmas-Edition am ersten Weihnachts-Feiertag! Mach mit und nimm gleich drei Freunde mit!




Klasse-Auftakt von Franzi im Weltcup!

 

Franzi in Zeitlupe am Ende der ARD-Übertragung am heutigen Nachmittag für ein Millionen-Publikum an den TV-Geräten: Was für ein Rennen von der 24-Jährigen aus Albaching zum Auftakt ihrer neuen Biathlon-Weltcup-Saison – sie wurde beste Deutsche auf Platz zehn! 19 Treffer und nur ein einziger Fehler beim allerletzten Schuss im Stehend-Schießen – so ihre starke Bilanz auf der fordernden 15-Kilometer-Strecke im Einzel von Pokljuka in Slowenien. Am Ende ein Top-Ten-Platz für das Talent aus dem Altlandkreis, das für den SC Haag in der Welt-Elite am Start ist. Und hätte, wäre, wenn – der erste Weltcup-Sieg war zum Greifen nah …

Denn hätte Franzi nicht die eine Minute Strafzeit für den Schuss Nummer 20 aufgebrummt bekommen, sie wäre 0,9 Sekunden schneller gewesen als die Siegerin Julia Dschima aus der Ukraine! Auch ihr Freund – Biathlet Simon Schempp – übrigens vermasselte heute agrad den 20. Schuss in einem Top-Rennen und wurde Fünfter. Auf Platz zwei landete völlig überraschend Johannes Kühn (27) aus Reit im Winkl!

Die zweite Teilnehmerin am Nachmittag im Damen-Einzel im Weltcup aus dem Landkreis Rosenheim – Anna Weidel (wir berichteten) vom WSV Kiefersfelden – wurde bei ihrer Premiere 66. bei insgesamt 101 Sportlerinnen, die ins Ziel kamen.

Am Samstag geht’s für die Damen im Biathlon-Weltcup weiter mit dem Sprint und am Sonntag mit der Verfolgung …




Der Newcomer im Motorsport: Raphael Liebl!

Ein Riesenerfolg im heimischen Motorsport: Der Newcomer 2018 des ASC Wasserburg und weit darüber hinaus ist ganz klar Raphael Liebl, Südbayrischer Vizemeister und Meister der Oberlandrunde! Stolz zeigt er hier beide Pokale … Für seine starken Leistungen wurde der junge Mann jetzt im Rahmen der ADAC-Jugendsport-Ehrung – die von der im Motorsport bekannten Rallyefahrerin Isolde Holderied moderiert wurde – feierlich geehrt …

Es war eine schöne Veranstaltung, bei der Nachwuchs-Fahrer Raphael Liebl von den ADAC Verantwortlichen die besondere Auszeichnung erhielt.

Herzliche Gratulation auf diesem Weg noch einmal an Raphael auch von Seiten der Vorstandschaft und des ganzen Motorsportteams des ASC Wasserburg e.V.!




Ich seh den Sternenhimmel …

Wer es einrichten kann, sollte sich den nächsten Donnerstag, 13. Dezember, vormerken und – klarer Himmel vorausgesetzt – sich mal besser nichts am Abend vornehmen. Denn da bietet sich wieder einmal ein faszinierendes Schauspiel am Firmament: Der Sternschnuppenschwarm der Geminiden. Alle paar Minuten werden ein bis zwei Stücke in den späten Abendstunden und Nachtstunden bis morgens erwartet. Und mit etwas Glück gibt’s dann als Dreingabe noch einen mit bloßem Auge sichtbaren Kometen (zwischen dem 12. und 15. Dezember). Astronom Manuel Philipp weiß aber noch mehr über den Sternenhimmel im Dezember …

Obwohl wir schon fast mitten im Winter stecken, ragen tief über dem frühabendlichen Westhorizont noch die drei hellen Sterne empor, die das Sommerdreieck aus den Sternbildern Adler, Schwan und Leier aufspannen. Genau gegenüber auf der anderen Seite – am Osthorizont – hat mittlerweile das Paradeobjekt des Winterhimmels seinen Platz eingenommen: der imposante Orion.

Dieses auch „Himmelsjäger“ genannte Sternbild steigt im Dezember jeden Abend jeden Abend ein kleines Stückchen höher am Süd-Osthimmel auf. Links davon zeigt sich nun auch schon das Sternbild der Zwillinge mit den Hauptsternen Kastor und Pollux. Direkt darüber in Richtung Zenit thront der Stier und in nordöstlicher Richtung der markante Fuhrmann mit dem hellen Hauptstern Kapella.

Zwischen den beiden findet man auch die Plejaden. Einen der uns nächsten offenen und sehr hellen Sternhaufen; im Volksmund auch Siebengestirn genannt (oder für manche, aufgrund der Sternanordnung, auch der klitzekleine Wagen). Fast senkrecht über unseren Köpfen tummeln sich die Sternbilder Widder, Kassiopeia und Perseus mit Andromeda. Im Sternbild Andromeda entdeckt man bei sehr dunklem klaren Himmel sogar unsere Nachbargalaxie Andromeda mit bloßem Auge.

Sie zeigt sich als ein kleines, verwaschenes, nebelartiges Fleckchen mit etwa ein bis zwei Vollmond-Durchmessern an Größe. Ein toller Anblick! Südlich unterhalb von Pegasus findet man die Fische und weiter in Richtung Südhorizont schließlich den Walfisch. Und: Über dem Nordhorizont erkennt man den großen Wagen, der zu dieser Jahreszeit hoch auf seiner eigenen Deichsel steht.“

Wer das selbst live erleben will, schaut am besten auf www.abenteuer-sterne.de und schaut, dass er eine von Manuel Phillips Sternenführungen unter freiem Himmel auf der Ratzinger Höhe miterleben kann. Es lohnt sich!

 




Mit gutem Beispiel voran

Die Stadtgarde Wasserburg hat ein großes Herz: In den letzten Tagen haben die Sportler 18 Pakete für benachteiligte Menschen in Osteuropa gepackt und die Packerl nun für die Johanniter-Weihnachtstrucker-Aktion übergeben. Zwischen Weihnachten und Silvester bringen Ehrenamtliche der Johanniter aus Wasserburg die Pakete gemeinsam mit freiwilligen Lkw-Fahrern in den Norden Rumäniens (wir berichteten). Weitere Pakete gehen nach Albanien, Bosnien, Bulgarien und in die Ukraine …

Wer sich auch mit einem Päckchen beteiligen möchte, kann es noch bis zum Sonntag, 16. Dezember, in der Dienststelle der Johanniter in Wasserburg sowie an anderen Sammelstellen abgeben. Eine Übersicht der Sammelstellen sowie die Packliste findet man unter www.johanniter.de/weihnachtstrucker.

Um die lange Fahrt unversehrt zu überstehen, sollten die Artikel in einen möglichst stabilen Karton von passender Gracöße gepackt werden. Dieser darf gerne hübsch bemalt oder in Geschenkpapier eingeschlagen werden.

Die Packliste:

1 Geschenk für Kinder (Malbuch oder -block, Malstifte), 2 kg Zucker, 3 kg Mehl, 2 kg Reis, 1 kg Nudeln, 1 Liter Speiseöl in Plastikflaschen, 3 Packungen Multivitamin-Brausetabletten, 3 Packungen Kekse, 5 Tafeln Schokolade, 500 g Kakaogetränkepulver, 2 Duschgel, 1 Handcreme, 2 Zahnbürsten und 2 Tuben Zahnpasta.

Mit gutem Beispiel voran: Die Stadtgarde Wasserburg …

Nicht nur mit Päckchen, auch mit Spenden kann man den Weihnachtstruckern unter die Arme greifen und den Transport der Pakete und die Koordination des Projektes unterstützen – über die Internetseite der Aktion, an den jeweiligen Abgabestellen oder direkt über folgendes Konto:

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.; IBAN: DE89 3702 0500 0004 3030 02; BIC: BFSWDE33XXX; Stichwort: Weihnachtstrucker.

Weitere Spendenmöglichkeiten sowie Informationen zur nächstgelegenen Sammelstelle gibt es im Internet unter

www.johanniter.de/weihnachtstrucker.




Was braucht man wirklich?

100 Dinge – dieser neue Film von und mit Florian David Fitz hat gestern seinen ersten Ansturm im Preview in der Region erlebt und ist ab dem heutigen Donnerstag bundesweit zu sehen, so auch in Waldkraiburg oder in Grafing. Der Film ist lustig, ja – und viel mehr: In der Komödie gibt es gleich eine ganze Vielzahl an ernsthafter Botschaften. Es geht um Konsumgier, Datenabzocke, Überwachung, Manipulation – Alexa und Siri lassen grüßen – aber auch um Freundschaft, um Einsamkeit und um den Glücks-Wahnsinn. Zwei Kumpels gehen in dem Film eine folgenreiche Wette ein: Für 100 Tage wollen sie auf ihr gesamtes Hab und Gut verzichten. Was über unsere Zeit zu erzählen, das ist das Anliegen von Florian David Fitz …

Darum geht’s:

Die besten Freunde Paul (Florian David Fitz) und Toni (Matthias Schweighöfer) sind beide auf ihre Weise nach technischen Geräten, Accessoires und Kleidung süchtig und können sich ein Leben ohne jede Menge Alltagsgegenstände gar nicht mehr vorstellen.

Doch sowohl Paul, als auch Toni können insgeheim nicht ohne den jeweils anderen auskommen. Weil es in dieser besonderen Freundschaft jedoch auch ständig darum geht, wer von ihnen der Coolere und Bessere ist, veranstalten sie einen Wettstreit, wer länger ohne materiellen Besitz auskommt:
Kurzerhand verfrachten sie all ihr Hab und Gut in eine Lagerhalle und dürfen 100 Tage lang nur jeweils eine Sache wieder zurückholen.

Und so stehen Paul und Toni auf einmal ohne Möbel und ohne Kleidung auf der Straße und werden mit existenziellen Fragen konfrontiert, die ihnen vorher nicht in den Sinn kamen.

BRD

Regie: Florian David Fitz

Haupt-Darsteller: Florian David Fitz, Matthias Schweighöfer, Miriam Stein

110 Minuten

Das Kino-Program in Wasserburg zum zweiten Advents-Wochenende:

Donnerstag 06.12
17.30 UHR Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen
18.00 UHR Der Klang der Stimme
19.30 UHR PARADOGMA
20.15 UHR Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen
Freitag 07.12
17.45 UHR Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen
18.00 UHR Der Trafikant
19.15 UHR Kino-Werkstatt
Revolution of Sound – Tangerine Dream
20.00 UHR Bohemian Rhapsody
20.15 UHR Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen
21.00 UHR Kino-Werkstatt
Dj Bassinsky von Tanzbude Elektra
Samstag 08.12
13.00 UHR Michel muss mehr Männchen machen
13.15 UHR Der kleine Spirou
15.00 UHR Bohemian Rhapsody
15.05 UHR Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen
17.30 UHR Der Trafikant
17.45 UHR Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen
20.00 UHR 25 km/H
20.15 UHR Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen
Sonntag 09.12
11.00 UHR The Cakemaker
11.01 UHR Ballon
13.00 UHR Jim Knopf & Lukas der Lokomotivführer
13.15 UHR Der kleine Spirou
15.00 UHR Bohemian Rhapsody
15.05 UHR Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen
17.30 UHR Der Trafikant
17.45 UHR Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen
20.00 UHR Cold War – Der Breitengrad der Liebe
20.15 UHR Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen