Wieder wird Turnhalle in Raubling belegt

Ab Mittwoch: In diesem Jahr schon zum dritten Mal mit 199 neuen Flüchtlingen

image_pdfimage_print

SONY DSCAm kommenden Mittwoch, 21. Oktober, werden erneut 199 Asylbewerber in der Sporthalle des Gymnasiums in Raubling untergebracht. Das meldet das Landratsamt heute am Freitagnachmittag. Aus welchen Ländern die Flüchtlinge stammen werden, ist noch nicht bekannt. Voraussichtlich wird die Halle bis Weihnachten belegt bleiben. Bereits von Mitte Februar bis Anfang März und von Mitte Juni bis Mitte September lebten Asylbewerber in der Sporthalle. Sie wird jetzt zum dritten Mal belegt. Derweil ist auch die Turnhalle des Gymnasiums in Prien (wir berichteten) eine Flüchtlingsunterkunft.

Eine kurze Belegungspause gibt’s derzeit in der Turnhalle des Aiblinger Gymnasiums. Dort wird, nachdem die Flüchtlinge am vergangenen Mittwoch in Wohncontainer (Männer) und Wohnungen (Familien) umgezogen sind, die Halle gerade gereinigt und für neue Aslybewerber hergerichtet. Die sollen dann am übernächsten Montag, 26. Oktober, dort einziehen, heißt es. Voraussichtlich werden es wieder 199 Menschen sein.

Die Flüchtlinge, die in den Wohncontainern an der Aiblinger Krankenhausstraße inzwischen angekommen sind, müssen nun in den kommenden Tagen und Wochen lernen, so etwas ähnliches wie Alltag zu leben. Bedeutet: Von dem Geld, das sie vom Landratsamt erhalten, müssen sie sich die Lebensmittel und all die anderen Dinge zum Leben selbst kaufen.

Lediglich Kochgeschirr, Essbesteck (für jeden Flüchtling genau ein Messer, eine Gabel, ein Löffel und ein Teller) und Bettwäsche finden sie in den Wohncontainern vor. Jede Gemeinschaftsküche, wie sie die Container in Bad Aibling pro Stockwerk haben, ist zudem mit sechs Pfannen, neun großen und neun kleinen Töpfen sowie drei Woks ausgestattet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.