Rosenheim sagt: Starkbierfest findet statt

Stellungnahme am Nachmittag im Wortlaut - Gesundheitsamt hatte zur Absage geraten

image_pdfimage_print

Das staatliche Gesundheitsamt Rosenheim habe der Stadt Rosenheim zur Absage des Starkbierfests geraten. Das hieß es am heutigen Mittwochmittag. Es gebe eine Empfehlung an die kreisfreie Stadt, die Entscheidung über die Absage bleibe aber dem städtischen Ordnungsamt vorbehalten. Dieses jedoch sieht keinen Grund für eine Absage. Das Starkbierfest soll am kommenden Freitag beginnen und bis zum 22. März dauern. Hier der Wortlaut der Stellungnahme der Stadt am heutigen Nachmittag …

Nach Einschätzung des städtischen Ordnungsamts als Infektionsschutzbehörde gibt es bisher keine rechtliche Handhabe für eine Absage des Rosenheimer Starkbierfests der Firma Auer Bräu in der Inntalhalle.

Voraussetzung für eine hoheitliche Absage der Veranstaltung wäre eine fachliche Stellungnahme des Staatlichen Gesundheitsamts Rosenheim, die eine solche Absage aus Gründen des Infektionsschutzes für unabweisbar notwendig erklärt.

„Ein derartiges zwingendes Erfordernis hat das Gesundheitsamt Rosenheim gegenüber der Stadt bisher nicht erklärt“, so der zuständige städtische Dezernent für Recht, Sicherheit und Ordnung, Herbert Hoch.

Die Stadt Rosenheim wird die Entwicklung der Situation weiter beobachten. Sollte von Seiten der Gesundheitsministerien des Bundes oder des Landes eine allgemeine Absageverfügung für Großveranstaltungen ergehen, wird sich die Stadt Rosenheim dem selbstverständlich anschließen.

Rechtlich zuständig für die Entscheidung über eine Absage von Großveranstaltungen sind für das Stadtgebiet Rosenheim das städtische Ordnungsamt und für den Landkreis Rosenheim das Landratsamt Rosenheim als jeweilige Infektionsschutzbehörden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

10 Kommentare zu “Rosenheim sagt: Starkbierfest findet statt

  1. Da wenn was passiert ist das geschrei wieder gross, aber schulen schliessen wegen a bissl wind

    Antworten
  2. Kann man die Stadt oder die Auerbräu-Brauerei eigentlich dafür haftbar machen, wenn sie bewusst gegen die Empfehlungen des Gesundheitsamtes handeln?

    Antworten
  3. Vielleicht sollte man nicht immer so in Hysterie ausbrechen??
    Was aktuell läuft – es ist einfach nur dumm von den Menschen!
    Klar, ein gewisser Respekt ist in Ordnung, aber deshalb auf das Leben verzichten oder Hamsterkäufe zu tätigen ist sinnfrei….

    Deshalb richtig, dass es nicht abgesagt wurde!!

    Und wer Angst hat, braucht ja nicht hingehen….

    Antworten
    1. Prinzipiell sehe ich das auch so
      Aber:
      “Und wer Angst hat, braucht ja nicht hingehen….” – muss aber eventuell mit jemandem zusammenarbeiten, der dort war 😉

      Deshalb denke ich schon, man sollte normal leben, aber ob es unbedingt Schunkelfeste sein müssen?
      Aber bei solchen Entscheidungen (Stadt und Brauerei) stehen halt leider meistens wirtschaftliche Interessen im Vordergrund.

      Antworten
  4. @Bernhard: klar, den Besuchern bleibt es freigestellt, ob sie hingehen oder nicht. Aber was ist mit der Verpflichtung der Stadt oder Auer-Bräu den Angestellten wie Bedienungen, Securitys, etc. gegenüber?

    Antworten
  5. Altstadtbewohner

    Mei, sperrt euch halt alle mit euren Hamsterkäufen im Keller ein, wenn ihr so Angst habt.

    Antworten
    1. Es geht ja nicht um den einzelnen Rücksichtslosen, sondern um die Leute, die sich dann an einem Rücksichtlosen anstecken.
      Die müssen geschützt werden.
      Wenn der intelligente Mensch im Krankenhaus arbeitet oder dort als Patient liegt und der nicht so intelligente Mensch vom Starkbierfest dort behandelt werden muss, weil er im Suff auf den Asphalt geknallt ist, dann haben wir den Salat.

      Antworten
  6. Schreinerbiker

    Alkohol desinfiziert oder Geld regiert die Welt.

    Antworten
  7. Hätte eine Absage auch sinnvoller gefunden.

    Antworten
    1. Jetzt ist Rosenheim ein Hotspot.

      Antworten