Polizei atmet durch: Guad is ganga!

CSU-Klausurtagung im Kloster Seeon forderte bis heute besonderes Sicherheitskonzept

image_pdfimage_print

Die Polizei atmet durch – alles gut gegangen. Auf der Klosterinsel Seeon fand – wie berichtet – die Klausurtagung der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag statt. Erstmals dort und nicht mehr in Wildbad Kreuth – und mit viel Prominenz! Der Einsatzleiter der Polizei, Martin Hammerl, zieht eine durchwegs positive Bilanz. Die extremen winterlichen Witterungsverhältnisse mit zum Teil starkem Schneefall, Windböen und Temperaturen bis zu minus 20 °C stellten für die eingesetzten Polizisten eine besondere Herausforderung dar. Besuch bekamen sie von den Sternsingern …

Das im Vorfeld mit allen tangierten Stellen abgestimmte Sicherheitskonzept habe sich während der Veranstaltungstage bewährt. Die polizeilichen Einsatzmaßnahmen zur Sicherung der Klosterinsel, zum Schutz der teilnehmenden Schutzpersonen, zur Betreuung der Versammlungen sowie zur Verkehrslenkung wurden unter Leitung der Polizeiinspektion Trostberg durchgeführt.

Die Seeoner Bürger zeigten für die notwendigen Maßnahmen großes Verständnis …

Im Einsatz waren Kolleginnen und Kollegen umliegender Polizeidienststellen, der Operativen Ergänzungsdienste (OED) Traunstein, der Wasserschutzpolizei, der Kriminalpolizei Traunstein, die Reiterstaffel Rosenheim sowie der Bayerischen Bereitschaftspolizei.

Martin Hammerl bedankt sich auf diesem Weg bei der Gemeinde Seeon-Seebruck, dem Landratsamt Traunstein, dem Veranstalter sowie dem Kultur- und Bildungszentrum Kloster Seeon für die gute Zusammenarbeit.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.