Nicht reden, helfen: Das Ehrenamt der THWler

An vielen Orten im Rahmen der Flüchtlingshilfe fleißig - Aiblinger in Erding

image_pdfimage_print

thwMehr als 300 ehrenamtliche THW-Helfer am Tag unterstützen derzeit Kommunen, Landkreise und weitere Anforderer bei der Unterbringung von Flüchtlingen. Sie ertüchtigen Gebäuden, übernehmen auch den Auf- und Ausbau der Infrastruktur: Strom- und Wasserversorgung sowie Beleuchtung. Zudem bauen THW-Angehörige die Zelte und Betten auf, transportieren Material und verlegen Böden, zum Beispiel in Turnhallen.

Das Technische Hilfswerk (THW) errichtet im Auftrag des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge in Zusammenarbeit mit der Bundeswehr und dem Deutschen Roten Kreuz in Feldkirchen bei Straubing ein Wartezentrum für bis zu 5.000 Flüchtlinge. Hier arbeiten Helferinnen und Helfer aus zehn Ortsverbänden an der Fortsetzung der Ertüchtigung des Camps. Ein zweites Wartezentrum mit gleich hoher Kapazität entsteht am Fliegerhorst Erding. Hier arbeiten täglich bis zu 200 THW-Einsatzkräfte, um vorhandene Gebäude und die erforderliche Infrastruktur zu ertüchtigen. Die Transportaufgaben und die Planungsaufgaben unterstützen Kräfte aus dem gesamten Bundesgebiet.

Der THW Ortsverband Bad Aibling war fünf Tage lang mit einer Bergungsgruppe ( 9 Helfer / Helferinnen ) mit dem Gerätekraftwagen I in Erding zur Holzbearbeitung eingesetzt.

Die Wartezentren sind als kurzfristige Zwischenlösung geplant: Nach einem wenige Tage dauernden Aufenthalt der Flüchtlinge erfolgt eine bundesweite Verteilung Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks tragen somit zur gesellschaftlichen Herausforderung der Unterbringung von Flüchtlingen im hohen Maße bei.

Das THW ist die ehrenamtliche Einsatzorganisation des Bundes. Das Engagement der bundesweit rund 80.000 Freiwilligen, davon 15.000 in Bayern, ist die Grundlage für die Arbeit des THW im Bevölkerungsschutz. Mit seinem Fachwissen und den vielfältigen Erfahrungen ist das THW gefragter Unterstützer für Feuerwehr, Polizei, Hilfsorganisationen und andere.

Interessierte Männer und Frauen können sich jeden Mittwoch ab 19 Uhr in der Unterkunft in Heufeld über eine Mitarbeit informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren