„Junge Wilde“ wollen sich beweisen

EHC Waldkraiburg schwitzt derzeit im „Functional Training" - Fünf Neue

image_pdfimage_print

Bei den Löwen tut sich derzeit einiges. Sowohl im Kader der Industriestädter gibt es weitere Entscheidungen zu verkünden, als auch neben dem Eis gibt es weitere Informationen. So werden derzeit im „Functional Training“ die Grundlagen für den kommenden Winter gelegt.

Christian Heimerdinger, bayerischer Meister und deutscher Vizemeister des deutschen Bodybuilding- und Fitness-Verbandes und seine Frau Claudia machen derzeit die Löwen fit. Im Squashcenter in Waldkraiburg veranstaltet der Kraiburger mehrmals die Woche „Functional Training“ mit den Kracks des Oberligisten.

Bei diesem hocheffektiven Ganzkörpertraining zur Kräftigung der Muskulatur und zur Verbesserung der Ausdauerleistung lässt Heimerdinger die Spieler von Trainer Thomas Vogl schwitzen. Durch das funktionale Training wird die Muskulatur der Löwen in ihren physiologischen Bewegungsmustern beansprucht und macht den EHC so fit für die alltäglichen und besonders die sportlichen Herausforderungen. Und weil das natürlich nicht reicht und die Löwen etwas erreichen wollen, bittet Claudia Heimerdinger die Spieler auch zum High Intensity Interval Training, einem sehr pulslastigen Training, auf das EHC-Coach Vogl besonders vor dem Saisonstart wert legt.

Für die Sportler der Löwen ein umfassendes und enorm wichtiges Training, doch auch für alle anderen Sportbegeisterten etwas, das es sich lohnt, auszuprobieren. Heimerdinger wird den Löwen auch während der kommenden Oberliga-Saison zur Verfügung stehen und der EHC Waldkraiburg freut sich, einen so erfolgreichen Experten an seiner Seite zu haben!

 

Fünf Neue und ein Abgang

 

In Sachen Personal gibt es auch Neuigkeiten: Dass Valentin Hein von den Starbulls Rosenheim einen Try-Out-Vertrag erhält, gaben die Verantwortlichen des EHC bereits am Fanstammtisch Ende Juni bekannt. Der 21-Jährige Stürmer, der in den letzten beiden Jahren auch 10 Spiele in der DEL2 (1 Tor) machte, sowie 16 Mal im Vorjahr in der Oberliga auf dem Eis stand, präsentiert sich im Sommertraining bisher von seiner besten Seite und die EHC-Verantwortlichen hoffen, dass er diesen Eindruck auch auf dem Eis bestätigen kann.

Aus dem eigenen Nachwuchs stoßen weitere Spieler in den Kader der Oberliga-Truppe: Torwart Christoph Lode, der in Waldkraiburg das Eishockeyspielen begann, bis 2016 in der Schüler-Bundesliga in Rosenheim spielte und dann in die Industriestadt zurückkehrte, wird dritter Goalie, außerdem kommt der 20-Jährige Stürmer Tim Ludwig in die „Erste“. Ludwig machte in der Saison 2015/ 2016 schon einmal ein Spiel bei den Senioren, nun zählt der Angreifer fest zum Team.

Zudem möchte Denis Ladigan, der im letzten Sommer aus der Rosenheimer DNL-Mannschaft gekommen war, wieder angreifen und somit hat Thomas Vogl eine weitere Alternative in der Offensive. Hein wird die Rückennummer 11, Lode die 29, Ludwig die 23 und Ladigan die 18 erhalten. Nächste Personalie ist der „Huaba Sepp“: Josef „Sepp“ Huber kommt aus dem eigenen Nachwuchs ins Oberliga-Team und ist ein 19-jähriger Angreifer.

In der Vorsaison spielte er in der U18-Bayernliga der Löwen, sowie in der 1b-Mannschaft in der Bezirksliga (2 Tore, 4 Assists in 5 Spielen). Der gebürtige Mühldorfer kam 2016 zum EHC, nachdem er in den Jahren zuvor die ausgezeichnete Nachwuchsschmiede der Starbulls Rosenheim samt dem DNL-Team durchlaufen hatte, und erhält Rückennummer 16. Stürmer Daniel Schmidt wird den EHC Waldkraiburg dagegen verlassen. Der 22-Jährige, der in den letzten drei Jahren insgesamt 46 Spiele in der Bayern- und der Oberliga machte, wird sich aller Voraussicht nach einem Landesligisten anschließen. Die Löwen bedanken sich für die erbrachten Leistungen und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft.

GM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.