EHC gegen Rosenheim und Peiting

Waldkraiburg: Zwei schwere Aufgaben warten an den Spieltagen fünf und sechs

image_pdfimage_print

Zwei überaus schwere Aufgaben warten an den Spieltagen fünf und sechs der Oberliga-Hauptrunde auf die Löwen vom EHC Waldkraiburg. Am Sonntag, 15.Oktober, kommt um 17.15 Uhr der EC Peiting in die Raiffeisen-Arena, zwei Tage zuvor reisen die Mannen von Trainer Sergej Hatkevitch zum aktuellen Tabellenführer Starbulls Rosenheim. Zur Begegnung im Emilo-Stadion um 19.30 Uhr fährt aus der Industriestadt auch ein Fanbus des EHC, für den es noch Restplätze gibt.

Man kann schon etwas neidisch werden, wenn man aktuell als Eishockeybegeisterter einen Blick in Richtung Chiemsee an die Mangfall nach Rosenheim wirft. Gut, aus der zweiten Liga ist man zwar eben erst abgestiegen und das sorgt bekanntlich immer für das ein oder andere Fan-Trauma – doch was die Mannschaft von Coach Manuel Kofler bislang abliefert, ist aller Ehren wert. Vier Spiele und vier Siegen stehen bisher zu Buche, Tabellenplatz eins in der Oberliga Süd und ein nicht ganz so schlechtes Torverhältnis von 17:2.

Und weil es offensichtlich „so schlecht“ läuft, wurde jetzt vor wenigen Tagen noch Verteidiger Manuel Neumann von den Füchsen Duisburg verpflichtet. Der hat in seiner bisherigen Karriere schon 390 Partien in der dritten Liga absolviert und dabei einen Punkteschnitt von 0,69 Scorerpunkten verbucht – auf der berühmten „Brennsuppn“ kommt der 30-Jährige also nicht gerade daher geschwommen. Und wie gesagt, er ist deutscher Verteidiger und gehört damit der seltenen Gattung Eishockeyspieler an, die so ziemlich jeder Klub händeringend sucht und die dementsprechend kostet.

In Rosenheim soll er jetzt dem Kader noch mehr Tiefe geben und dafür sorgen, dass die bisherige Übermannschaft der Liga „endlich“ auch mal mit vier Reihen agieren kann und das „katastrophale“ Torverhältnis vielleicht auch mal in den Griff kriegt. Wohl dem, der so agieren kann und jetzt schalten wir den Ironie-Modus auch wieder aus.

Für die Löwen, die nach wie vor auf eine baldige Rückkehr vom verletzten Ludwig Synowiec hoffen, wird es eine knallharte Partie und natürlich würde man sich gerne für 0:6-Niederlage vom Saisonauftakt revanchieren. In Rosenheim hängen die Trauben aber nochmals höher und man wird alles abverlangt bekommen von den Starbulls.

Unterstützung aus der Industriestadt ist aber gewiss und so wird die Löwen in jedem Fall ein Fanbus begleiten. Für diesen gibt es noch Restplätze: Treffpunkt ist am Freitag um 17.30 Uhr an der Raiffeisen-Arena, der Fahrpreis liegt bei zwölf Euro. Anmelden kann man sich per Facebook-Direktnachricht, oder per Email an fanbus@ehcwaldkraiburg.com. Kurzentschlossene können auch am Freitag am Parkplatz ihre Glück versuchen- ein Platz ist dann aber natürlich nicht garantiert.

Garantiert auch schwierig wird es dann am Sonntag im Heimspiel gegen den EC Peiting. In Peiting war man zuletzt mit 1:6 als Verlierer vom Eis gegangen, am vergangenen Wochenende gewannen die Spieler von Trainer Sebastian Buchwieser mit 6:2 gegen Landshut und unterlagen Rosenheim mit 0:4. Mit Tabellenplatz drei steht man aber nach wie vor bestens da und die Truppe um Top-Scorer Milan Kostourek mit drei Toren und sechs Assists in vier Spielen, wird auch bei den Löwen auf die volle Punktausbeute brennen. Im letzten Winter beendeten die Peitinger die Hauptrunde auf Rang vier und kamen in den Playoffs bis ins Viertelfinale gegen Essen. Ein Erfolg, der in dieser Spielzeit im besten Fall mindestens wiederholt werden soll und damit sind die Ansprüche auch beschrieben.

Der EHC Waldkraiburg möchte in jedem Fall aber dagegenhalten und in beiden Partien ein unangenehmer Gegner sein. Nachdem letztes Wochenende in Miesbach der erste Sieg eingefahren wurde und man am vorigen Sonntag im Heimspiel gegen Regensburg sogar mit 3:1 geführt hatte, hoffen die Anhänger auf den erfolgten Lerneffekt. Weniger Strafzeiten in den wichtigen Spielphasen und ein noch bessere Effizienz vor dem gegnerischen Tor: Vielleicht ist dann ja etwas möglich für Kapitän Max Kaltenhauser und seine Kollegen.

Tickets für das Heimspiel am Sonntag gibt es in dieser Woche ausschließlich Online bis 24 Stunden vor Spielbeginn unter ehcwaldkraiburg.com, da die Geschäftsstelle ausnahmsweise geschlossen ist. Außerdem werden am Spieltag selbst die Abendkassen wie gewohnt ab 90 Minuten vor Spielbeginn, also ab 15.45 Uhr für die hoffentlich zahlreich erscheinenden Fans geöffnet sein. Auch wenn die Saison bisher noch nicht viele Erfolgserlebnisse bereithielt, brauchen die Löwen die Unterstützung ihrer Fans. In jedem Fall wird sich die Truppe des EHC voll reinhauen, um den Anhängern eine wie gewohnt tollen Abend zu bereiten!  GM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.