Die starke Frau im Hintergrund

Basketball: Co-Trainerin Julijana Kancevic ist die gute Seele bei Aiblings FireGirls

image_pdfimage_print

julijana_nManchmal nehmen die Dinge einfach ihren Lauf im Leben. Das durfte auch Julijana Kancevic lernen. Stürmte die Serbin noch in der vergangenen Saison auf dem Feld für die Basket-FireGirls des TuS Bad Aibling, so feuert sie heute ihre Ex-Teamkolleginnen von der Seite aus an. Fünf siegreiche Saisonspiele hat das Team jetzt schon hinter sich. Jede Partie wurde souverän gewonnen. Anteil an diesem Erfolg haben viele: die Mannschaft, der Trainer, die Geschäftsführung, die Fans – und eben auch die Co-Trainerin. Seit dieser Saison ist sie Assistentin von Trainer Oliver Schmid …

Und das war anfangs gar nicht so von ihr geplant. Denn Julijana wollte eigentlich die U15 trainieren. Mit Engagement, aber doch mit etwas geringeren Trainingszeiten. Doch da kam Neu-Coach Oliver Schmid auf sie zu und fragte sie, ob sie ihm bei der Trainingsarbeit nicht ein bisschen zur Seite stehen könne.

Und was kann eine Frau darauf sagen, die Basketball im Blut hat?  Natürlich nur: Ja. Und so ist Julijana in eine Rolle hinein gewachsen, die sie erst für sich finden und definieren musste. Sie gesteht: „Es war am Anfang nicht so einfach für mich, plötzlich die Mannschaft mit zu coachen, in der ich noch vor ein paar Wochen selbst gespielt habe.“ Da war die Unsicherheit: Wie akzeptiert das Team die Anweisungen einer Ex-Kollegin? Wie viel Autorität hat sie?  Und da waren die Bedenken: Kann ich wirklich eine Hilfe sein, kann ich dem Team die nötige Stütze sein?

julijana_spielerin_nJetzt, gut vier Wochen nach Saisonbeginn, ist klar: Julijana ist im Team auch als Co-Trainerin angekommen. Dabei haben die Spielerinnen ihr es von Anfang an leicht gemacht. „Die Mädels waren von Beginn an sehr nett zu mir und haben mich in meiner neuen Rolle voll unterstützt“, schwärmt Julijana. Und ihr Lächeln sagt: Hier gehör ich her, hier bin ich angekommen.

Tatsächlich ist Bad Aibling mittlerweile eine richtige Heimat geworden für sie. „Ich bin jetzt gerade 29 Jahre alt geworden und möchte auf jeden Fall in Deutschland bleiben“, sagt sie. Deshalb hat sie auch seit diesem Sommer eine Ausbildung zur Sport- und Fitness-Kauffrau bei der „onFire Sport und Event Campus GmbH“ im Sportpark Bad Aibling begonnen. An den geschäftlichen Dingen, die hinter dem Sport stehen und die für ein erfolgreiches Team unerlässlich sind, hat sie nach ihrer aktiven Spielerinnen-Karriere jetzt mehr Interesse. „Auch mein Deutsch möchte ich noch verbessern“, sagt sie.

Dennoch hat sie auch Geschmack gefunden an der täglichen Trainingsarbeit. Julijana Kancevic, die momentan den C-Leistungs-Trainerschein besitzt, will nun so schnell wie möglich die B-Lizenz und dann die A-Lizenz machen. Gut möglich, dass die ehrgeizige Serbin mit dem großen Herz für Bad Aibling bald einmal in der 1. Bundesliga an der Seite steht. Als Chef-Trainerin.

Fotos: Batchfield Photography

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.