Briefträger Messer an Kehle gehalten

... und so Herausgabe eines Briefes erpresst - Vorfall gestern mitten in Rosenheim

image_pdfimage_print

Blaulicht03Ein Raubüberfall auf einen Briefträger – das meldet das Polizeipräsidium heute am Donnerstagvormittag aus Rosenheim! Gestern gegen 17 Uhr hat ein bislang unbekannter Mann, der bayerischen Dialekt sprach, einen Briefträger (33) in der Pernauerstraße auf Höhe der Sparkasse mit einem Messer bedroht – er hielt es ihm an die Kehle – und zwang den Postmann so zur Herausgabe eines Briefes. Die Kripo bittet dringend …

… um Hinweise aus der Bevölkerung.

Der 33-jährige Briefträger entleerte gerade den dortigen Briefkasten, als er plötzlich von einem Unbekannten angesprochen wurde, er solle ihm einen soeben eingesammelten Brief herausgeben.

Nach einer kurzen Streitigkeit zog der Unbekannte unvermittelt ein größeres Küchenmesser und hielt es dem Briefträger an die Kehle. Als der Postbote schließlich den geforderten Brief aushändigte, entfernte sich der Täter in unbekannte Richtung.

Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen unter Beteiligung mehrerer Streifen waren ohne Erfolg. Der Briefträger blieb glücklicherweise unverletzt, konnte aber auf Grund des Schreckens die Adressdaten auf dem zur Herausgabe erpressten Brief nicht mehr lesen.

Der Täter wird laut Kripo wie folgt beschrieben:

  • etwa 50 Jahre alt, ca. 180 – 185 cm groß, bayerischer Dialekt, ungepflegtes Äußeres, schlank, schulterlange graue Haare, auffallend langer grauer Vollbart, schmales Gesicht mit schmaler Nase, „starrer Blick“ mit tief sitzenden Augen, bekleidet mit beiger langer Jacke, braunen Lederschuhen und ausgewaschener Jeans

Die Kriminalpolizei Rosenheim hat die Ermittlungen übernommen und bittet unter 08031/2000 um Hinweise:

  • Wer konnte den Überfall in der Pernauerstraße auf Höhe der Sparkasse mitten in Rosenheim beobachten?
  • Wer kennt die beschriebene Person oder mögliche Aufenthaltsorte?

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.