Bitte um Asyl: Am Bahnhof kamen gestern 600 an

Bundespolizei in Rosenheim: Großer Flüchtlingsstrom mit insgesamt 1600 Menschen

image_pdfimage_print

bereitschaftDie Bundespolizei hat gestern einen der extremsten Tage in der Flüchtlingskrise erlebt – in den Abschnitten Rosenheim und Freilassing wurden insgesamt rund 1.600 unerlaubte Einreisen registriert. Allein 280 wurden innerhalb weniger Stunden am Rosenheimer Bahnhof festgestellt, insgesamt waren es dort gestern 600. In nur drei Stunden nahmen die Bundespolizisten in drei grenzüberschreitenden Regionalzügen diese 280 Personen in Gewahrsam, nachdem sie ohne die erforderlichen Einreisepapiere von Österreich nach Deutschland gefahren waren. Ihre Herkunftsländer sind überwiegend Syrien, Irak und Afghanistan …

Insgesamt mussten innerhalb eines Tages rund 600 unerlaubt Eingereiste ihre Zugfahrt am Bahnhof in Rosenheim beenden.

Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen konnte ein Großteil verschiedenen Aufnahmestellen in der Bundesrepublik zugeleitet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.