Unfall bei Perfall endet tödlich

Mit Pkw gegen Baum: Für Autofahrer (55) kommt jede Hilfe zu spät - Der Polizeibericht

image_pdfimage_print

Es ist traurige Gewissheit: Der Unfall auf der Staatsstraße zwischen Wasserburg und Halfing hat heute, Donnerstag, zur Mittagszeit ein Todesopfer gefordert. Der 55-jährige Pkw-Fahrer aus dem Altlandkreis Wasserburg, der mit seinem Wagen auf gerader Strecke von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt war (wir berichteten), erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Ein zufällig vorbeikommender Helfer der Berufsfeuerwehr München und der Notarzt kämpften vergeblich um das Leben des Unfallopfers.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Bachmehring und Aham, der Rettungsdienst von BRK und Johannitern, die Wasserburger Polizei und ein Rettungshubschrauber. Die Staatsstraße wurde für die Rettungs- und Bergungsarbeiten komplett gesperrt. Die Feuerwehr leitete den Verkehr um.

Geleitet wurde der Rettungseinsatz von den Kreisbrandinspektoren Hermann Kratz und Georg Wimmer.

Der Polizeibericht:

Gegen Mittag ereignete sich am heutigen Feiertag ein schwerer Verkehrsunfall im Gemeindebereich Eiselfing. Ein 55-Jähriger aus dem Altlandkreis Wasserburg befuhr mit seinem Wagen die Staatsstraße 2092 in Richtung Alteiselfing.

Aus bislang ungeklärter Ursache kam das Auto nach rechts von der Fahrbahn ab.

Der Pkw prallte frontal gegen einen Baum. Der 55-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt.

Mehrere Ersthelfer, die kurze Zeit später an der Unfallstelle vorbeikamen, leiteten Reanimations-Maßnahmen ein. Der Mann erlag jedoch noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter hinzugezogen.

Die Staatsstraße war für die Unfallaufnahme mehrere Stunden gesperrt.

Die Polizei bedankte sich bei allen Ersthelfern und Einsatzkräften.

Fotos: WS